Die Gesellschaft will Gewalt gegen Frauen nicht länger tolerieren: Wie sich Kasachstan verändert, teilte das Innenministerium mit

Der öffentliche Schutz von Frauen und Mutterschaft ist in den letzten Jahren zu einem wichtigen gesellschaftlichen Trend geworden : Wie der Staat kasachische Frauen heute schützt, sagte das Innenministerium, berichtet Tengrinews.kz .

0
77

Wie das Innenministerium feststellt, hat sich in der Gesellschaft dank des Einflusses globaler Trends, der Zurückhaltung von Frauen, zu schweigen und zu ertragen, der Arbeit öffentlicher Aktivisten, soziologischer Forschung und der aufmerksamen Aufmerksamkeit der Spitze des Landes ein entsprechend positiver Trend ergeben Führung für das Problem.

„Wurde früher Gewalt gegen Frauen oft vertuscht, kann nun jede Ungerechtigkeit dank sozialer Medien schnell an die Öffentlichkeit gelangen und der Täter kann eine wohlverdiente Strafe erleiden“, stellt die Abteilung fest.

Das bedeute nicht, dass alle Probleme gelöst seien, betonen die Polizeibeamten. Jeder Tag ist beunruhigend mit vielen Nachrichten über den unterschiedlichen Druck, der Frauen ausgesetzt ist. Aber es hat bereits eine Wende im öffentlichen Bewusstsein stattgefunden, weg von dem Wunsch, das Problem zu „verstecken“ und alles den Opfern in die Schuhe zu schieben, hin zur Intoleranz gegenüber Gewalt, die zwar noch nicht „null“ ist, aber bereits stattgefunden hat.

Sicherheit im Straßenverkehr
Am 29. Februar verfolgte ein mit einem Messer bewaffneter Mann in Semei ein 13-jähriges Mädchen . Zuerst griff er die örtlichen Polizisten an, die auf den Anruf des Kindes eintrafen, und dann die Polizeistreife. Es ist nicht bekannt, was mit dem Mädchen hätte passieren können, wenn die Polizei nicht vor Ort gewesen wäre, aber der Streifenpolizist Askhat Akhatov stoppte den Angreifer nur unter dem Preis von drei Wunden.

„Mehrere hundert solcher Vorfälle, die der Aufmerksamkeit der Bürger entgehen, ereignen sich jeden Tag. Und eine große Rolle beim Schutz von Frauen vor Gewalt auf der Straße spielt neben dem rechtzeitigen Eingreifen der Polizei auch die aufmerksame Haltung anderer, auch Minderjähriger, die demonstrieren.“ herausragender Mut und Entschlossenheit.“

Das Ministerium erinnerte die Kasachstaner daran, dass ab 2021 eine gleichnamige mobile Anwendung ( App Store , Google Play ) der Telefonnummer 102 zu Hilfe kommt. Bis Dezember 2023 wurde der SOS-Knopf, der eine Verbindung mit dem Betreiber herstellt und ihm die Koordinaten des Opfers übermittelt, mehr als 120.000 Mal verwendet.

Wetter im Haus
Nach Angaben der Strafverfolgungsbehörden bleiben familiäre Konflikte ein großes Problem, durch die allein im Jahr 2023 69 Frauen und 7 Kinder starben.

Ab dem 1. Juli 2023 hat die Polizei die Vorgehensweise bei der Registrierung von Straftaten im Inland völlig geändert, stellt das Innenministerium fest.

„Erstens ist jetzt keine Aussage von Opfern mehr erforderlich, um ein Verwaltungsverfahren einzuleiten. Die Aussagen von Zeugen, Nachbarn, CCTV- oder DVR-Aufnahmen sind ausreichend.

Zweitens wurde es unmöglich, die Parteien wieder zu versöhnen, weshalb die Hälfte (!) der Fälle zuvor vor Gericht abgewiesen wurde. Ab dem 1. Juli kann die Versöhnung nur noch einmal vor Gericht erfolgen.

Drittens wurde ab dem 19. Mai 2023 ein sehr wichtiges Qualifikationsmerkmal eingeführt: „Begehung einer Tat gegen eine Person, die in einer finanziellen oder sonstigen Abhängigkeit vom Täter steht.“ Es ermöglicht die Festnahme des Täters, um ihn vom Opfer zu isolieren und zu verhindern, dass er sich der Verantwortung entzieht.“

Seit Beginn des Jahres 2024 ist die Zahl der Straftaten im Bereich der Familien- und Haushaltsbeziehungen im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2023 um ein Viertel zurückgegangen.

Fürsorgliche Haltung
Die Haltung der Gesellschaft gegenüber Gewalt gegen Frauen hat sich verändert: So eröffnet das Land weiterhin Krisenzentren in allen Regionen Kasachstans.

„Sie sollen Frauen unterstützen, die Opfer von Gewalt geworden sind oder sich in anderen schwierigen Lebenssituationen befinden. Krisenzentren beschäftigen alle notwendigen Fachkräfte – von Psychologen bis zu forensischen Experten. Dadurch können Opfer mit allen notwendigen sozialen, psychologischen, und Rechtsberatung an einem Ort.

Opfer häuslicher Straftaten bedürfen einer besonders sensiblen Behandlung. Daher wurde in Kasachstan die Spezialisierung weiblicher Ermittler auf die Aufklärung von Gewaltverbrechen gegen Frauen und Minderjährige eingeführt. Zu den Ermittlungs- und Einsatzteams in der gesamten Republik gehören 280 weibliche Ermittler. Und die Zahl der Kontrolleure zum Schutz von Frauen vor Gewalt wurde in den letzten zwei Jahren verdoppelt.“

Direkte Aktion
Frauen machen etwa 16 Prozent der Gesamtzahl der Polizisten in Kasachstan aus. Davon sind mehr als tausend Ermittler, 138 Frauen sind im Schnelleinsatzkommando, 250 Kontrolleure engagieren sich für den Schutz von Frauen vor Gewalt.

„Im September 2023 wies der UN-Nachrichtendienst auf die Rolle weiblicher Polizisten bei der Beseitigung häuslicher Gewalt und der Aufklärung verschiedener Verbrechen hin und würdigte auch den Wunsch der Führung des Landes, den Anteil weiblicher Polizisten zu erhöhen.“

Die Rolle von Polizistinnen im Kampf gegen häusliche Tyrannen ist entscheidend. Der Beitrag weiblicher Polizistinnen ist jedoch nicht nur bei der Reaktion auf Verstöße gegen häusliche Gewalt erforderlich. Eigenschaften wie Gewissenhaftigkeit, Genauigkeit, Geduld und Ausdauer helfen bei der Aufklärung sehr komplexer Straftaten, beispielsweise im Zusammenhang mit Finanztransaktionen und Betrug“, sagen Strafverfolgungsbeamte.

Als Beispiel nennt das Innenministerium eine Finanzpyramide in der Region Turkestan, die aus mehr als zweitausend Bürgern besteht. Es wurde von einem Ermittlungsteam unter der Leitung von Major Altynai Zholymbekova „gehackt“.

Die vorgerichtlichen Ermittlungen unter ihrer Leitung dauerten mehr als ein Jahr. Dem Gericht wurden über tausend Beweisbände vorgelegt. 25 Personen erlitten eine wohlverdiente Strafe.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein