Wie verlieren Frauen in Tadschikistan ihre Gesundheit, nur um ihrem Ehemann und ihrer Gesellschaft zu gefallen?

In Tadschikistan gibt es überhaupt keine Institution für Familie und Ehe, Partnerschaften in Familien, ein Verständnis für die Bedeutung der gegenseitigen Unterstützung, und in Schulen und Universitäten sprechen sie kaum darüber.

0
46

« Vier haben geboren und dies wird » hervorbringen
Nurangez – Arzt-klinischer Geburtshelfer-Gynäkologe, der derzeit in Russland arbeitet. In seinem Facebook Post Sie erzählte Geschichten aus persönlicher medizinischer Erfahrung. Wie sie selbst bemerkt, ist dies nur ein kleiner Teil der Beispiele aus ihrer kleinen Praxis.

« Patient X, 28 Jahre alt, tadschikischer Staatsbürger, lebt in Russland. Es tritt nachts mit Beschwerden über das Gießen von Fruchtwasser auf, flaches Wasser mit einem Geruch. Schwangerschaft – 5, Geburt – 4. Ds: IV dringende operative Geburt in der Kopfposition. Schwangerschaft 38-39 Wochen. Akute fetale Hypoxie. Unerwartet. Aus dem Leben: kennt die Sprache nicht, stand nicht im Register. Sie legte sich ins Krankenhaus und ging unter Quittung.

Worte des Mannes: « Vier haben geboren und dies wird » hervorbringen. An diesem Tag beschlossen sie zu kommen, als die Kämpfe begannen. Als sie ankam, retteten sie Mutter und Kind kaum. Nach der Operation schrieb sie am zweiten Tag erneut die Quittung und ging trotz der erfahrenen und möglichen Komplikationen von » nach Hause, schreibt Nurangez Azizova.

Einer der Patienten, der erst 24 Jahre alt ist, hat 35-36 Wochen lang ein Kind verloren. Ihr zufolge wollte der Vater des Kindes ihn nicht.

« Die gesamte Schwangerschaft gequält. Ich habe fast jeden Tag geweint. Alles geschah wegen ihm ». Auf die Frage: « Warum hast du ihn nicht verlassen und dich in diesen Zustand gebracht? » lautete die Antwort: « Ich konnte nicht gehen. Zu sagen mein Vater, Verwandte und Nachbarn. Ich konnte den Kopf meines Vaters nicht senken », – Nurangez zitiert sie.

Das Mädchen selbst hatte laut Arzt Angst, ihre Zustimmung zur Ausrottung der Gebärmutter zu unterzeichnen, damit ihr Mann trotz der Frage von Leben und Tod « nicht aus dem Haus geworfen wird.
Verlor ein Kind und einen anderen Patienten, Nurangez.

« Sie lebte ihren Schmerz so gut sie konnte. Glätten Sie die Hand eines jungen Mädchens, das noch nicht einmal ein Leben geführt hat, und hören Sie zu: « Ochachon, chiba mara zoidi? Khudochon, Charo-Mann? Ochachon, Biyo Ashi Man » (Mama, warum hast du mich geboren? Gott warum ich? Mama, komm zu mir »).

Bevor ich trank, ging ich mit Terminen zu ihr und sagte: « Sie sollten mindestens sechs Monate lang geschützt sein, Sie müssen die körperliche und geistige Gesundheit » wiederherstellen. Antwort: « Apachon, 6 Moosperlen. Ma Hudum badi thuy badi 6 moh omilador shudam. Madadarkor theztar wo der Tavalud Kunam, Agar 3 Moos Kunas ruhen, ein Chaos? » (Schwester, 6 Monate sind viel. Ich selbst wurde 6 Monate nach der Hochzeit schwanger. Ich muss ein Baby schneller zur Welt bringen, wenn ich mich 3 Monate ausruhe, funktioniert es dann?). Dieses Mädchen war der letzte Strohhalm. Ich ließ sie mit Tränen in den Augen. Das Verständnis, dass meine Worte sie nicht erreichen werden, egal was ich – sage, lässt einen noch unangenehmeren Entwurf » übrig, fügt der Arzt hinzu.

Ihr zufolge ist es in unserer Gesellschaft nicht üblich, über Schwangerschaft, Geburt und Komplikationen « zu sprechen.

« Solche Dinge sind normalerweise versteckt. Nicht schwanger – schuld. Schuld daran ist die Fehlgeburt –. Ich habe ein totes Kind zur Welt gebracht – ist schuld. Es ist einfacher, alles zu verbergen. Vor der Wiederherstellung der Gesundheit – wird jedes Jahr geboren. Sie sind eine Frau – Sie müssen », eine Spezialaktie.

Für alles andere in der Migration hat eine solche aufgespuckte Einstellung zur eigenen Gesundheit andere Gründe – dies ist das Fehlen von Dokumenten, eine Sprachbarriere und natürlich finanzielle Schwierigkeiten.

Jetzt ist es besser
In Tadschikistan selbst lehnen Frauen den Krankenhausaufenthalt weniger ab als vor 10-12 Jahren. Über dieses « Asia-Plus » sagte die Ärztin, Menschenrechtsaktivistin und Aktivistin Tahmina Saidova.

Die Gründe für das Verlassen der Quittung sind ihrer Meinung nach normalerweise die Anwesenheit anderer Kinder zu Hause, bei denen niemand sitzen kann. Ein Ehemann und seine Verwandten können wiederum dagegen sein, weil sie Ärzten nicht vertrauen, weil sie finanzielle Schwierigkeiten haben, die sie nicht für Medikamente und Tests bezahlen wollen, aber das passiert, weil, Ihrer Meinung nach liegt « die Schande der kleinen Schwiegertochter im Krankenhaus: Die Leute werden denken, dass sie krank und schwach ist ».
« Aber jetzt gehen die Mitarbeiter unserer Kliniken selbst nach Hause und finden alle schwangeren Frauen. In 1-2% der Fälle » wird der Krankenhausaufenthalt abgelehnt – sagt Tahmina Saidova.

Es gibt keine Kultur der Liebe für sich
Was ist der Grund für diese Einstellung zu sich selbst?

« Asia-Plus » bat darum, ihre Meinung gegenüber dem Psychologen Zebo Abdurakhmanov zu äußern. Und wie der Spezialist feststellt, spielt das Bildungsniveau einer Frau nicht immer eine Schlüsselrolle, wenn es darum geht, sich um die eigene Gesundheit und Schwangerschaft zu kümmern, einschließlich.

« Es gibt Frauen, die sich ohne Ausbildung erlauben, teure Dinge zu kaufen, teure plastische Chirurgie für sich selbst durchzuführen und nach der Geburt in einem separaten VIP-Raum des Krankenhauses zu liegen. Und es gibt gebildete, gut gelesene und angesehene Frauen unter Kollegen, die nicht nur Kosmetologen sind, sondern auch Ärzte, die regelmäßig gehen müssen, besuchen » fast nicht, sagt Zebo Abdurakhmanova.

Einer der Gründe für die Unaufmerksamkeit für die eigene Gesundheit sind « patriarchalische Bildung » Kinder in der Familie, stellt der Psychologe fest. Nicht nur in seiner Praxis, sondern auch in seinem Leben hört Zebo oft Eltern, die manchmal über ihre Töchter sprechen: « Mädchen – Gast im Elternhaus ».

Wenn sich die Frage nach der Bildung von Kindern stellt und das Geld im Haus nicht besonders gefunden wird, schicken die Eltern natürlich einen Sohn zum Studium. Und die Wohnung wird häufiger zum Sohn gebracht, weil « die Tochter bei ihrem Ehemann und seinen Verwandten » leben muss.

So kommt es allmählich darauf an, dass sich eine Frau bereits als Erwachsener während eines Ultraschalls in erster Linie für das Geschlecht des Kindes und nicht für seinen Zustand interessiert.

« Nachdem mein Kollege nicht ausgehalten hatte, schalt er den Patienten: « Warum interessieren Sie sich nicht für die Gesundheit Ihres Babys?! Warum nicht fragen, wie er sich fühlt?! ». Es stellt sich heraus, dass das Mädchen, das sich noch im Mutterleib befindet, ihre Nutzlosigkeit » spürt, teilt der Spezialist.

Dies geschieht auch, weil tadschikischen Frauen eine Kultur der Selbstliebe, Selbstversorgung und Gesundheit fehlen.

« Oft « wachsen die Beine » aus der Familie, wenn die Mutter als liebevolle Frau und Mutter sogar ihre eigene Gesundheit für ihre Familie aufs Spiel setzt. Kinder, insbesondere Mädchen, die die Haltung einer solchen Mutter gegenüber sich selbst sehen, wenn sie unermüdlich arbeitet und eine unhöfliche Haltung ihres Vaters erleidet, beginnen zu denken, dass dies normal ist.

Es ist eine ganz andere Sache, wenn eine Mutter regelmäßig eine Gynäkologin, Psychologin, Kosmetikerin und andere Ärzte besucht, auf sich selbst aufpasst und ihr Vater sie mit Respekt und Liebe behandelt. Dann übertragen die Kinder ein solches Verhaltensmodell auf das Erwachsenenalter », sagt der Psychologe.
Zebo Abdurakhmanova bedauert, dass es in Tadschikistan überhaupt keine Institution für Familie und Ehe, Partnerschaften in Familien, ein Verständnis für die Bedeutung der gegenseitigen Unterstützung gibt und dass sie an Schulen und Universitäten kaum darüber sprechen.

Darüber hinaus wird die Religion, auf die sich die Mehrheit verlässt, oft falsch interpretiert, was einer Frau nur die Rolle von Mutter und Hausfrau gibt.

All dies kann nach Ansicht des Spezialisten durch Bildungsreformen gelöst werden: Einführung der notwendigen Module an Universitäten, Unterricht zu den Grundlagen des Islam und natürlich die Rolle der Medien, wer würde ständig Videos zum Thema Familie und zur Bedeutung der Bildung für Mädchen senden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein