Ein russischer Abgeordneter bezeichnete den Austritt der Republiken aus der UdSSR als illegal. In Usbekistan wurde er als Träumer bezeichnet

Der russische Abgeordnete Jewgeni Fjodorow sagte, dass die Republiken sich illegal von der Sowjetunion abgespalten hätten und dass Russland daher wegen der Verletzung der territorialen Interessen Russlands mit ihnen kämpfen müsse. Abgeordnete des Oliy Majlis von Usbekistan äußerten sich ironisch dazu: „Ein weiterer Träumer.“

0
86

Der russische Abgeordnete Jewgeni Fjodorow sagte, dass die Republiken sich illegal von der Sowjetunion abgespalten hätten und dass Russland daher wegen der Verletzung der territorialen Interessen Russlands mit ihnen kämpfen müsse. Abgeordnete des Oliy Majlis von Usbekistan äußerten sich ironisch dazu: „Ein weiterer Träumer.“

Der Abgeordnete der Staatsduma der Russischen Föderation Evgeny Fedorov äußerte die Überzeugung, dass die Republiken, die die Sowjetunion verlassen haben, dies illegal getan haben, weshalb Russland früher oder später mit ihnen kämpfen muss. Die Audioaufnahme wurde am 7. September vom PUTIN-Kanal Telegram veröffentlicht .

„Vom Standpunkt der Wissenschaftstheorie aus wird jede einzelne Republik, die sich illegal von der Sowjetunion abgespalten hat – und das sind alles Republiken – früher oder später mit Russland in Konflikt geraten oder kämpfen. Das ist sozusagen eine Frage der Theorie. Einige davon werden jetzt nicht passieren, zum Beispiel Weißrussland, aber einige schon jetzt – Georgien hat bereits gekämpft, die Ukraine, und das trifft voll und ganz auf Armenien zu“, sagte er.

Der Abgeordnete erläuterte seinen Standpunkt wie folgt: „Jeder Rechtsverstoß, der wesentliche Interessen, in diesem Fall territoriale und andere, berührt, führt zwangsläufig zu Konflikten.“ Im Bereich der Geopolitik wird dieser Konflikt „Krieg“ genannt. Daher werden wir früher oder später mit allen Republiken der Sowjetunion mit Konflikten und Kriegen konfrontiert sein, wenn wir die Beziehungen zu ihnen nicht auf der Grundlage des Rechts neu aufbauen, das heißt, wir verhandeln mit ihnen über ihren aktuellen Status unter Berücksichtigung internationaler Aspekte Recht und die Gesetze der Sowjetunion. Zum Beispiel das Gesetz 14/09, gegen das sie 1991 verstoßen haben.“

Reaktionen
Usbekistan reagierte mit einiger Ironie auf die Worte des russischen Abgeordneten.

Der stellvertretende Vorsitzende der gesetzgebenden Kammer des Oliy Majlis Odiljon Tozhiev kommentierte die „einzigartigen Aussagen“ von Jewgeni Fjodorow mit einem Beitrag auf seinem Telegram-Kanal.

«Республики, дескать, вышли из состава Советского союза незаконно, нарушили какой-то закон 14/09. Видать, Фёдорову не понять, что Конституция стоит превыше всяких законов. Так, статья 72 Конституции СССР гласила: „За каждой союзной республикой сохраняется право свободного выхода из СССР“», — написал он.

„Außerdem hat die Russische Föderation, vertreten durch die Präsidenten Jelzin und Putin, das russische Parlament und die russische Regierung sowie alle Machtinstitutionen des russischen Staates, wenn man Fedorovs Logik folgt, in all diesen 32 Jahren illegal mit all diesen Republiken Geschäfte gemacht.“ Das heißt, alle diese bilateralen Beziehungen (gleichberechtigte politisch-diplomatische, wirtschaftliche, militärische, kulturelle usw. ), multilaterale Formate, Vereinbarungen, Pakte (angefangen bei der GUS bis hin zu allen Arten von Shanghai-Verträgen) waren illegal“, betonte Odiljon Tozhiev .

„In diesem Fall können wir der ganzen Welt mit Zuversicht erklären, dass russische Machtinstitutionen, die in einem solchen illegalen Rechtsrahmen operieren, ihrem Wesen nach illegal sind“, fasst der stellvertretende Vorsitzende der gesetzgebenden Kammer zusammen und fragt sich, ob der russische Abgeordnete so ruft für die Auflösung aller Machtinstitutionen im russischen Staat wegen ihrer illegalen Beziehung.

Der stellvertretende Sprecher der gesetzgebenden Kammer des Olij-Majlis und Vorsitzender der Milli-Tiklan-Partei Alisher Kadirov sagte : „Russland scheint wie immer genug von seinen eigenen Dummköpfen zu haben … Ob uns das nützt oder nicht, wird die Zeit zeigen.“ . Wir werden Brandbekämpfungsmaßnahmen ergreifen und kaltblütig beobachten.“

Ein anderer Abgeordneter, Vorsitzender der Juksalischen Nationalbewegung, Bobur Bekmurodow, nannte Fedorow „einen weiteren Träumer“. Er hat dem Beitrag auf seinem Telegram-Kanal das Lied „Fantaser“ beigefügt.

„Aussagen über die „Rückkehr der ehemaligen Sowjetrepubliken durch Krieg oder Diplomatie“ sind kein Produkt gesunden Denkens. „Wir glauben, dass es nicht notwendig ist, ernsthaft auf die Worte eines Duma-Abgeordneten zu reagieren, der glaubt, dass Russland heute eine Kolonie externer Kräfte geworden ist und der Verschwörungstheorien fördert“, sagte er.

„Usbekistan ist ein Land mit verlässlicher Souveränität und starker Staatlichkeit. Darüber hinaus sind wir Verbündete Russlands und die Beziehungen zwischen unseren Völkern basieren auf Freundschaft und gegenseitigem Respekt“, bemerkte der Abgeordnete.

Gazeta.uz

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein