Inflation in Kasachstan schwächt sich ab

Eine neue Prognose lässt darauf hoffen, dass Kasachstan bald eine rückläufige Tendenz bei den enormen Preissteigerungen erleben wird, unter denen das Land seit Beginn des Kriegs in der Ukraine leidet. Auch weltweit geht der Trend in Richtung „Peak Inflation“.

0
76

Steht möglicherweise eine Trendwende bei der Inflation in Kasachstan bevor? Darauf lässt zumindest eine neue Wirtschaftsprognose des Applied Economic Research Center (AERC) hoffen. Laut den jüngst veröffentlichten Zahlen wird die Inflationsrate im Februar bei 21,06 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat ihren Höchststand erreichen, schon im März wird sich die Inflation laut der Vorhersage auf 17,84 Prozent abflachen. Die Inflationsrate von Monat zu Monat läge damit im März bei nur noch 0,95 Prozent mit einer weiter sinkenden Tendenz.

Laut dem Internationalen Währungsfond reiht sich die Entwicklung in Kasachstan damit in einen global zu beobachtenden Trend ein, wonach sich die Inflationsraten weltweit insgesamt rückläufig entwickeln. Die Organisation hatte schon im Januar vermeldet, dass die meisten Industrie- und Schwellenländer ihr Inflationsmaximum zum November 2022 überschritten hätten.

Kasachstan folgt internationalem Trend
Als Gründe für die Entwicklung vermutet das AERC eine Reihe an internationalen wie nationalen Faktoren. So waren weltweit zuletzt die Preise für Nahrungsmittel gefallen, welche in Kasachstan einen der größten Inflationstreiber darstellten. Auch das Abschwächen der Inflation in Russland, weiterhin einer der größten Handelspartner Kasachstans, wird sich auf die inländische Entwicklung ausgewirkt haben. Auf nationaler Ebene schlug sich positiv nieder, dass der Tenge zuletzt gegenüber dem US-Dollar deutlich im Kurs stieg.

Den größten Ausschlag für die aktuellen Zahlen gibt jedoch die sehr hohe monatliche Inflationsrate vor einem Jahr. Diese war allein im März 2022 auf 3,7 Prozent gegenüber dem Vormonat sprunghaft angestiegen.

Im Vergleich zu den damaligen Zahlen sieht die Lage heute also bereits besser aus, die Prognosen für das laufende Jahr versprechen eine Fortsetzung dieser Entwicklung. Über das gesamte Jahr stellt das AERC ein Absinken der jährlichen Inflation auf nur noch 9,8 Prozent in Aussicht.

Leitzins 2022 stark gestiegen
Wenn am Freitag die nächste Sitzung der Zentralbank Kasachstans ansteht, ist dennoch nicht mit einer Senkung des hohen Leitzinses von aktuell 16,75 Prozent zu rechnen, wie Zentralbankchef Galymschan Pirmatow bereits am 10. Februar durchblicken ließ. Demnach sei eine Lockerung der Geldpolitik „nicht zielführend“, so Pirmatow. „In der nächsten Zeit wird der Leitzins auf dem aktuellen Niveau gehalten, um die Inflation zu verlangsamen und planmäßig zu senken.“

Die Zentralbank hatte angesichts der wirtschaftlichen Schocks vor dem Hintergrund des Kriegs in der Ukraine 2022 den Leitzins immer weiter angehoben – zunächst auf 14,5 Prozent im Juli, dann auf 16 Prozent im Oktober, und schließlich im Dezember auf den aktuellen Stand von 16,75 Prozent.

dast.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein