Kasachstan will sein Öl in ausländischen Anlagen raffinieren

Kasachstan beabsichtigt, sein eigenes Öl in ausländischen Ölanlagen zu verarbeiten. Der Tengrinews.kz- Korrespondent wurde darüber vom Energieministerium des Landes informiert.

0
42

Auf dem Portal „Open Legal Regulations“ veröffentlichte die Abteilung einen Verordnungsentwurf , der die Regeln für die Erstellung eines Zeitplans für die Öllieferungen an ausländische Raffinerien enthält.

Wie das Energieministerium erklärte, werden die im Verordnungsentwurf vorgeschriebenen Regeln angewendet, wenn die Arbeit der kasachischen Ölraffinerien (Raffinerien) aus irgendeinem Grund eingestellt wird . Zum Beispiel bei Unfällen.

Im vergangenen Jahr kam es in kasachischen Raffinerien zu 33 außerplanmäßigen Stillständen. Und von 2020 bis 2022 stellten die größten Raffinerien fast 400 Mal ihre Arbeit ein, die Gründe waren Unfälle oder Verstöße. Das Konzept zur Entwicklung der Ölraffinerieindustrie für die nächsten 25 Jahre besagt, dass Kasachstans Raffinerien das ganze Jahr über und an der Grenze ihrer Kapazitäten arbeiten.

Insgesamt gibt es im Land drei große Ölraffinerien. Sie befinden sich in Pawlodar, Schymkent und Atyrau. Die Möglichkeit eines vierten Werks wird schon seit längerem diskutiert. Das Industrieentwicklungskonzept sieht vor, dass bis 2030 ein Plan für den Bau entwickelt wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein