« Nicht nur ein guter Nachbar ». Wie war Xi Jinpings fünfter Besuch in Kasachstan?

Am 3. Juli empfing der Präsident von Kasachstan, Kassym-Zhomart Tokayev, den chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Akorda, der am Tag zuvor zu einem Staatsbesuch nach Astana kam. Neben einem bilateralen Treffen mit der kasachischen Führung wird der chinesische Staatschef am 4. Juli am Gipfel der Shanghai Cooperation Organization teilnehmen.

0
60

Kasachstan Xi Jinping besucht zum fünften Mal. Vor Akorda wurde er von Kasym-Zhomart Tokayev getroffen. Dann blitzten die Flugzeuge Kasachstans über die Köpfe der beiden Führer und hinterließen rote und gelbe Streifen.

In Akorda trafen sich die Parteien in einem engen und erweiterten Format.

« China ist nicht nur ein guter Nachbar für uns, sondern ein enger Freund und ein bewährter zuverlässiger Partner. Basierend auf den unerschütterlichen Werten der gemeinsamen Geschichte, der guten Nachbarschaft und der gegenseitigen Unterstützung haben wir wirklich beispielhafte zwischenstaatliche Beziehungen aufgebaut, die von Jahr zu Jahr mit neuen hochwertigen Inhalten » gefüllt sind, insbesondere, sagte Tokayev während des Treffens.

Der Chef Chinas blieb nicht verschuldet. Bei einem Treffen in einer engen Komposition nannte er Tokaev « einen lieben Freund von » und beschrieb die Beziehung zwischen Peking und Astana in den letzten dreißig Jahren als « Gold ».

BILATERALER HANDEL UND STATISTIK

Am Vorabend des Besuchs staatlicher Informationsressourcen – auf der Website der Agentur « Kazinform » und in der Zeitung « Kasachstan Wahrheit » – wurde ein Artikel veröffentlicht, dessen Autor vom chinesischen Führer angegeben wurde.

Es wurde berichtet, dass China der wichtigste Handelspartner Kasachstans und der größte Importeur von kasachischen Waren geworden ist. Dem Text zufolge war das bilaterale Handelsvolumen im vergangenen Jahr ein Rekordwert und erreichte 41 Milliarden Dollar.

Durch Daten Handels- und Integrationsministerien Kasachstans beliefen sich 2023 auf 31,5 Milliarden Dollar. Im Jahr 2022 – 24,1 Milliarden, im Jahr 2021 – 18 Milliarden Dollar.

Laut UN-Handelsstatistik beliefen sich die Exporte aus China nach Kasachstan im Jahr 2023 auf 24,7 Milliarden US-Dollar. Import — 16,4 Milliarden US-Dollar oder insgesamt 41 Milliarden US-Dollar. Die Organisation erhielt Informationen von chinesischer Seite.

Kasachstan meldet andere Daten. Demnach erreichten die kasachischen Exporte nach China im Jahr 2023 14,8 Milliarden US-Dollar, Importe aus China 16,8 Milliarden US-Dollar.

Kasachstan verkauft überwiegend Rohstoffe und landwirtschaftliche Erzeugnisse in ein Nachbarland und importiert von dort Tausende von Arten von Waren — von Kleidung bis Elektronik.

Nach Angaben von Astana an die Vereinten Nationen hat sich China in den letzten zwei Jahren tatsächlich zu Kasachstans größtem Handelspartner entwickelt. Im vergangenen Jahr belief sich der bilaterale Handel zwischen Kasachstan und Russland, der diese Position im vergangenen Jahr innehatte, auf 26 Milliarden US-Dollar.

Bei einem erweiterten Treffen sagte Tokayev, dass Kasachstan und China 45 gemeinsame Projekte im Wert von 14,5 Milliarden US-Dollar durchführen, unter anderem in den Bereichen Industrie, Energie, Verkehr und Transit, grüne Wirtschaft und Landwirtschaft.

Tokayev sagte auch, dass Chinas Investitionen in Kasachstan in den letzten 15 Jahren 24 Milliarden US-Dollar erreicht haben.

CAZAKHSTAN UND POLITIK « EDIO CHINA »

In einem in den kasachischen Medien veröffentlichten Artikel nahm Xi Jinping die Position seines Landes in Bezug auf die territoriale Integrität und Unabhängigkeit Kasachstans zur Kenntnis.

« Die chinesische Seite unterstützt ausnahmslos die Bemühungen Kasachstans, die nationale Unabhängigkeit, Souveränität und territoriale Integrität auf dem unabhängig gewählten Entwicklungspfad zu schützen und die Innen- und Außenpolitik umzusetzen, um den Wohlstand des Staates zu gewährleisten, widersetzt sich jeder Einmischung externer Kräfte in die inneren Angelegenheiten Kasachstans », sagte er.

Ähnliche Aussagen von Xi Jinping tat und der Eingang des vorherigen Besuchs. In jüngster Zeit wenden sich Führer anderer mächtiger Staaten bei Besuchen im Land häufig dem Thema der Unverletzlichkeit der territorialen Integrität Kasachstans zu.

Als Reaktion auf ein Treffen in Akorda sagte Tokayev, er schätze « Chinas stabile Position und fordere die Achtung der Souveränität und Unabhängigkeit der Welt » und « unterstütze die Politik des vereinten China ».

Er hat eine ähnliche Position ausgedrückt und früher inmitten eskalierender Streitigkeiten über Taiwan. China betrachtet diese Insel als sein Territorium und erklärt, dass es erforderlichenfalls Gewalt anwenden kann, um sie zu erobern. Die Vereinigten Staaten haben keine Einwände gegen Taiwans Beitritt zu China, betonen jedoch, dass dies nur friedlich geschehen sollte. Das Thema Taiwan ist eine der akutesten Beziehungen zwischen China und dem Westen.

CHINA UND DER KAMPF MIT EXTREM

Darüber hinaus stellte Tokayev fest, dass Kasachstan Chinas Politik zur Bekämpfung der drei Mächte des Bösen « unterstützt, zu denen Peking Terrorismus, Separatismus und Extremismus klassifiziert.

China wird international wegen massiver Menschenrechtsverletzungen unter dem Vorwand der Bekämpfung des Extremismus kritisiert. Eines der berüchtigten Elemente dieses Kampfes – sind die sogenannten « politischen Umerziehungslager », die von Uiguren, Kirgisen, Kasachen und Vertretern anderer indigener Völker von Xinjiang aufgestellt werden, Region im Osten des Landes mit einem erheblichen Anteil der musikalisch-türkischsprachigen Bevölkerung.

Die ersten Berichte über solche Lager erschienen 2017. Im Jahr 2018 gaben die Vereinten Nationen an, dass sie mindestens eine Million Menschen aufnehmen könnten. China weist die Anschuldigungen zurück und besteht darauf, dass es sich für den « -Kampf gegen den Extremismus » einsetzt, und « -Lager » in Peking werden als « -Zentren für das Erlernen und Training von Sprachen » bezeichnet.

Ein Ende Juni 2020 veröffentlichter Bericht internationaler Forscherbehauptet, dass die chinesischen Behörden andere repressive Methoden anwenden, insbesondere Frauen zu Sterilisationsverfahren zwingen oder Verhütungsmittel anwenden, um die Fruchtbarkeit in solchen türkischsprachigen Gruppen zu begrenzen.

Die Situation von Menschenrechtsverletzungen in Xinjiang betraf Kasachstan direkt. Ethnische Kasachen flohen ins Land. Sie erklärten offen die Belästigung der Bewohner von Xinjiang. Dank ihrer Zeugnisse ist die Situation in « -Lagern » in Xinjiang geworden bekannt international.

Viele der ethnischen Kasachen fliehen vor der Verfolgung in China, links dann Kasachstan, wo sie keinen politischen Schutz und keinen Flüchtlingsstatus erhielten.

Eine Gruppe von Kasachstanern behauptet, ihre Verwandten in China seien wegen ihrer Nationalität und Religion wegen unfairer Anklage verurteilt und inhaftiert worden, Streikposten werden seit mehr als drei Jahren vor chinesischen diplomatischen Vertretungen in Almaty und Astana festgehalten und fordern die Freilassung von Verwandten.

Angehörige ethnischer kasachischer Gefangener in chinesischen Lagern protestieren in der Nähe des chinesischen Konsulats in Almaty. 8. Februar 2024

ERGEBNISSE TREFFEN

Nach einem bilateralen Treffen nahmen Kasym-Zhomart Tokayev und Xi Jinping im Telefonkonferenzmodus an der Zeremonie des Versands von Lastwagen und Eisenbahncontainern entlang der transkaspischen internationalen Transportroute teil. Sie begannen auch mit dem Transport von Frachtfähren. Anschließend weihten die Präsidenten die Kulturzentren Kasachstans in Peking und China in Astana sowie den Zweig der Universität für Sprache und Kultur in Peking an der Internationalen Universität « Astana » ein.

Nach dem Treffen unterzeichneten die Präsidenten beider Länder eine gemeinsame Erklärung, andere Vertreter beider Seiten unterzeichneten 20 zwischenstaatliche und abteilungsübergreifende Dokumente.

Ein Briefing wurde ebenfalls abgehalten. Daraufhin sagte Xi Jinping, dass die Parteien die bilaterale Zusammenarbeit im Rahmen der Initiative « One Belt – One Way » fortsetzen werden.

« Wir werden den Fahrplan für die Umsetzung des Programms für Handel und wirtschaftliche Zusammenarbeit aktiv umsetzen, den Bau der transkaspischen internationalen Verkehrsroute und der dritten grenzüberschreitenden Eisenbahnstrecke zwischen unseren Ländern beschleunigen », sagte – der Führer von China.

Laut auf China spezialisierten Experten räumt China nach der russischen Invasion in der Ukraine dieser Landroute, auch als Mittlerer Korridor bekannt, Vorrang ein und führt durch Zentralasien, die Türkei, Kaspische und schwarze Meere nach Europa. Kürzlich wurde auch angekündigt, dass Peking unter Umgehung Kasachstans den Bau einer Eisenbahn durch die Gebiete Kirgisistan und Usbekistan übernehmen wird.

EXTERNE SCHULD

Im Rahmen des « One Belt – One Way » vergibt China Kredite in zweistelliger Milliardenhöhe an zentralasiatische Länder für die Durchführung von Infrastrukturprojekten. Aufgrund von Faktoren wie der Erhöhung der Projektkosten im Bauprozess, Korruption und ineffizientem Management konnten diese Projekte nicht den erwarteten Gewinn und die Schulden von Ländern wie Kirgisistan und Tadschikistan bringen, hat vor China zugenommen.

Präsident von Kirgisistan Sadyr Zhaparov (links) und Chef von China Xi Jinping

Nach Angaben der Nationalbank belief sich die Auslandsverschuldung Kasachstans im Januar 2024 auf 162,7 Milliarden US-Dollar, zwei Milliarden US-Dollar mehr als im Vorjahr. Die Staatsverschuldung beträgt 14 Milliarden US-Dollar. Laut dem Bericht der Nationalbank belaufen sich die Schulden Kasachstans gegenüber China auf rund 9,3 Milliarden Dollar.

Im Herbst 2021 wurde das AidData International Research Center am William and Mary College in den USA angegeben, dass Astanas versteckte Schulden gegenüber Peking 10 Prozent des Bruttoinlandsprodukts des Landes übersteigen. Nach Angaben des Zentrums erhielt Kasachstan in den Jahren 2000-2017 von China ein Darlehen in Höhe von 35 Mrd. USD. Das mehrjährige Projekt zum Bau des Stadtbahnverkehrs (LRT) in Astana, begleitet von Korruptionsskandalen, sollte ebenfalls durch Darlehen aus China umgesetzt werden. Mehr als 10 Jahre nach dem Start ist der Bau noch nicht abgeschlossen.

Am 4. Juli wird der chinesische Staatschef am Gipfel der Shanghai Cooperation Organization in Astana teilnehmen. Der Gipfel wird voraussichtlich Leiter von 16 Staaten und Regierungen zusammenbringen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein