Tadschikistan wurde zum wichtigsten Partner der Europäischen Union in Zentralasien ernannt

Der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Margaritis Schinas, stattete Tadschikistan im Rahmen eines umfassenderen Programms in Zentralasien einen offiziellen Besuch ab. Der Besuch bot eine wichtige Gelegenheit, die Prioritäten der Zusammenarbeit zwischen Tadschikistan und der Europäischen Union (EU) zu besprechen, hieß es in einer Pressemitteilung der EU-Delegation in Duschanbe.

0
61

Der stellvertretende Vorsitzende der Europäischen Kommission, Margaritis Schinas, traf in Duschanbe ein.

Der EU-Vizepräsident traf sich mit dem tadschikischen Premierminister Kohir Rasulzoda, dem Außenminister Sirojiddin Mukhriddin und dem Minister für Industrie und neue Technologien Sherali Kabir.

Im Mittelpunkt der Diskussion standen Fragen der Konnektivität im Kontext der Global Gateway-Strategie der EU.

Die Parteien konzentrierten sich insbesondere auf Fragen des Transports, der digitalen Kommunikation und des Wasser-Energie-Verhältnisses.

Die Europäische Union und Tadschikistan diskutierten auch über das bevorstehende Investorenforum zwischen der Europäischen Union und Zentralasien, das vom 29. bis 30. Januar in Brüssel stattfinden wird.

Bei einem Treffen mit dem Leiter des Außenministeriums, wie von der Informationsabteilung des Außenministeriums berichtet, haben die Parteien diskutierte die aktuelle Agenda der bilateralen Beziehungen und tauschte Meinungen über Möglichkeiten der Entwicklungs- und Ausbaukooperation zwischen Tadschikistan und der EU im politischen, wirtschaftlichen und humanitären Bereich aus.

Während der Verhandlungen berührten die Parteien auch Fragen der Unterstützung der Grenzkontrolle zu Afghanistan und der Prioritäten der Zusammenarbeit, unter anderem in den Bereichen nachhaltige Entwicklung, Demokratie und Menschenrechte.

In einer Pressemitteilung der EU-Delegation in Duschanbe heißt es, dass die Parteien betonten, dass „die Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Tadschikistan sich auf einem positiven Weg befinden, wie die laufenden Verhandlungen über das Enhanced Partnership and Cooperation Agreement (EPCA) belegen, das die Beziehungen verbessern wird.“ auf ein neues Level.“ ;.

„Tadschikistan ist ein wichtiger Partner der Europäischen Union in Zentralasien, und die EU ist bestrebt, ihre enge Zusammenarbeit in vorrangigen Bereichen wie der grünen und digitalen Wirtschaft, der menschlichen Entwicklung und dem Management natürlicher Ressourcen fortzusetzen“, heißt es in der Pressemitteilung.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein