Usbekistan erlaubt ausländischen Firmen, Gelder aus dem Kryptohandel einzuzahlen, schränkt andere Operationen ein – Regulierung

Die Zentralbank von Usbekistan hat im Ausland ansässigen Unternehmen erlaubt, inländische Bankkonten zu eröffnen und Gelder einzuzahlen, die sie aus dem Handel mit Kryptowährungen erhalten haben. Diese Unternehmen können das Geld auch ins Ausland überweisen, aber der Betrieb im Land wird eingeschränkt sein.

0
71

Usbekistan aktualisiert Regeln für Operationen mit Erlösen aus Krypto-Börsentransaktionen

Die Zentralbank der Republik Usbekistan hat Änderungen ihrer Vorschriften für Devisentransaktionen verabschiedet, die gebietsfremde juristische Personen betreffen, einschließlich solcher, die mit Kryptowährungen arbeiten. Insbesondere dürfen sie jetzt Konten bei lokalen Banken haben, aber die Möglichkeiten, mit Geldern aus dem Handel mit Kryptowährungen zu arbeiten, sind begrenzt.

Nach den neuen Regeln können Gelder, die von ausländischen Konten von Unternehmen, die an Krypto-Börsen teilnehmen, überwiesen oder Beträge aus dem Verkauf von Krypto-Vermögenswerten auf Fremdwährungskonten in Usbekistan eingezahlt werden, teilte das Rechtsinformationsportal Norma.uz mit, zitiert von Crypto News Steckdose Forklog.

Diese Gelder können dann entweder an eine Börse überwiesen werden, um wieder digitale Münzen zu kaufen, oder auf die Konten der im Ausland registrierten Unternehmen in den Gerichtsbarkeiten, aus denen das Geld ursprünglich stammte. Ihre Verwendung für andere Zwecke ist in Usbekistan jedoch verboten, so der Bericht.

Die Änderungen sind am 9. Februar 2023 in Kraft getreten. Vor diesem Datum konnten ausländische, gebietsfremde Unternehmen mit wenigen gesetzlich vorgesehenen Ausnahmen keine Konten bei usbekischen Banken eröffnen.

Die Regierung von Usbekistan hat Schritte unternommen, um ihren Kryptomarkt zu regulieren. Ende 2022 genehmigte die Aufsichtsbehörde des Sektors, die National Agency of Perspective Projects (NAPP) unter Präsident Shavkat Mirziyoyev, Regeln für die Ausgabe und den Umlauf von Krypto-Assets.

Siehe auch  Olympus DAO für 30.000 OHM im Wert von 300.000 $ gehackt, Täter gibt Gelder innerhalb weniger Stunden zurück

Die Agentur regelte auch die Lizenzierung von Krypto-Börsen. Fünf Handelsplattformen sind nun für den Betrieb im Land zugelassen – die staatlich kontrollierte Börse Uznex und vier kleinere „Krypto-Shops“. Unterdessen versuchen die Behörden in Taschkent, den Zugang zu ausländischen Handelsseiten einzuschränken.

Einwohner Usbekistans durften im November 2021 digitale Währungen an inländischen Börsen handeln. Während kryptobezogene Transaktionen steuerfrei sind, müssen Kryptodienstanbieter in Usbekistan monatliche Gebühren zahlen. Anfang dieses Monats enthüllte die NAPP, dass lizenzierte Kryptounternehmen im vergangenen Jahr über 310.000 US-Dollar in das Budget eingezahlt haben.

Glauben Sie, dass ausländische Krypto-Unternehmen aufgrund der jüngsten Beschränkungen für die Verwendung von kryptobezogenen Geldern vermeiden werden, in Usbekistan zu arbeiten? Teilen Sie Ihre Gedanken zu diesem Thema im Kommentarbereich unten mit.

Lubomir Tassev

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein