Usbekistan und Deutschland bereiten die Unterzeichnung eines Abkommens zur Arbeitsmigration vor

Der usbekische Minister für Beschäftigung und Armutsbekämpfung Bekhzod Musaev und der Sonderbeauftragte der Bundesregierung für Migrationsabkommen Joachim Stamp führten in Samarkand die vierte Endphase der Verhandlungen über ein Migrationsabkommen durch.

0
39

„Wenn diese Vereinbarung unterzeichnet wird, werden die Möglichkeiten einer Berufsausbildung für Bürger Usbekistans nach deutschen Standards und einer Beschäftigung für gut bezahlte Arbeitsplätze in Deutschland erweitert“, heißt es in der Erklärung.NachrichtMinisterium für Beschäftigung und Armutsbekämpfung Usbekistans.

Der Vorschlag zur Ausarbeitung eines Entwurfs eines zwischenstaatlichen Abkommens „Migration und Mobilität“ wurde 2023 während des Besuchs von Präsident Shavkat Mirziyoyev in Deutschland unterbreitet. Ziel dieses Dokuments ist es, menschenwürdige Bedingungen für die Zeitarbeit für Bürger Usbekistans in Deutschland zu schaffen.

Vorhergemeldetdass die Bundesregierung mit Usbekistan die Möglichkeit bespricht, Afghanen, die keinen Flüchtlingsstatus haben, über Taschkent abzuschieben, ohne direkte Vereinbarungen mit den Taliban.

#Deutschland
#Migration
#Vereinbarung

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein