Was Sie von Tokajews Treffen mit Biden erwarten können – Das Wall Street Journal hat einen Artikel veröffentlicht

In der amerikanischen Wirtschaftszeitung Wall Street Journal wurde ein Artikel veröffentlicht , in dem es um die Erwartungen an Bidens Treffen mit den Präsidenten zentralasiatischer Länder geht, berichtet Tengrinews.kz.

0
91

In dem Artikel mit dem Titel „Die Vereinigten Staaten sollten ihre Strategie in Zentralasien verbessern“ wird darauf hingewiesen, dass der Gipfel, der am Dienstag, dem 19. September, am Rande der Generalversammlung der Vereinten Nationen stattfinden soll, das erste Mal sein wird, dass ein US-Präsident an diesem Gipfel teilnimmt traf sich mit seinen Amtskollegen aus den fünf zentralasiatischen Staaten Kasachstan, Usbekistan, Kirgisistan, Tadschikistan und Turkmenistan. Das C5+1-Treffen ist längst überfällig und könnte ein entscheidender Schritt in einer lebenswichtigen Region sein.

„Die Vereinigten Staaten brauchen einen strategischen Ansatz im Herzen des eurasischen Kontinents, wo sie historisch gesehen viel weniger Einfluss hatten als Russland und China. In einer Zeit, in der sowohl Moskau als auch Peking vor Herausforderungen stehen, kann Washington stärkere Beziehungen zu Zentralasien knüpfen.“ Der Schlüssel wird eine enge Zusammenarbeit mit Kasachstan sein, dem natürlichen Führer der Region “, heißt es in dem Material.

Wenn man bedenkt, dass das Weiße Haus von Biden im Jahr 2021 Zentralasien in seinen Interim National Security Strategic Guidance nicht einmal erwähnt hat, ist das Treffen, wie der Autor des Artikels feststellte, ein echtes Zeichen des Fortschritts.

„Zentralasiatische Staats- und Regierungschefs besuchen regelmäßig Moskau und Peking. Aber die Schwächung Russlands nach seinem katastrophalen Krieg und der wirtschaftliche Abschwung Chinas bieten Washington eine Gelegenheit, engere Beziehungen zu Zentralasien zu knüpfen und die lange isolierte Region in den Westen und die internationale Gemeinschaft zu integrieren“, sagte der Bericht heißt es. Artikel.

Es wird auch darauf hingewiesen, dass Kasachstan sich in mehreren Bereichen, darunter nukleare Nichtverbreitung, Terrorismusbekämpfung, Konfliktlösung und internationale Entwicklung, als wachsender internationaler Akteur positioniert. Im vergangenen Herbst führte Präsident Kassym-Schomart Tokajew eine Multi-Vektor-Außenpolitikdoktrin ein, was bedeutet, dass das Land enge Beziehungen zu allen wichtigen globalen Akteuren aufbauen möchte, darunter Russland, China, die Vereinigten Staaten und die Europäische Union.

„Aufgrund seiner Nähe zu Russland und China kann Kasachstan Washington dabei helfen, die Krise in der Ukraine zu lösen und die Beziehungen zu Moskau in der unsicheren Nachkriegszeit zu verbessern sowie der zunehmenden Konkurrenz mit Peking standzuhalten “, betont der Autor des Artikels.

Im Folgenden sind Washingtons Hilfsmaßnahmen aufgeführt, damit Astana die Rolle des „Vermittlers“ übernehmen kann.

Erstens kann Washington die politischen Reformen Astanas beim Übergang von einer überpräsidentiellen Regierungsform zu einer Präsidialrepublik mit einem starken Parlament, Raum für neue politische Parteien und erweiterter Medienfreiheit unterstützen. Kasachstans Weg zur Demokratie könnte zum Vorbild für die anderen vier zentralasiatischen Staaten werden, um die Region vom Einfluss Moskaus, Pekings und Kabuls abzuschotten.
Zweitens stellt Kasachstan durch den Transkaspischen Internationalen Transitkorridor, allgemein bekannt als Mittlerer Korridor, eine Verbindung zwischen der Region und der Weltwirtschaft dar.
„Diese mehrkanalige Verkehrsader verbindet Ost und West über Pipelines, Eisenbahnen, Autobahnen und Glasfaserkabel. Der Korridor wird zur wirtschaftlichen Entwicklung Zentralasiens beitragen und zu internationalen Energie- und anderen Handelsströmen beitragen. Die Vereinigten Staaten können dabei helfen „Korridor erfolgreich durch Investitionen, Handel, Technologie und globale Führungsrolle. Im weiteren Sinne muss Amerika seinen taktischen Ansatz gegenüber Zentralasien verfeinern und Strategien verfolgen, um China und Russland einen Schritt voraus zu sein “, heißt es in dem Artikel.

Der Autor Kamran Bukhari ist leitender Direktor der Eurasian Security and Prosperity Unit am New Lines Institute for Strategy and Policy und Spezialist für nationale Sicherheit und Außenpolitik am Institute for Professional Development der University of Ottawa.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass Joe Biden den kasachischen Präsidenten Kassym-Schomart Tokajew zu einem Gipfeltreffen in die Vereinigten Staaten eingeladen hat .

C5+1 ist eine regionale diplomatische Plattform für die Regierung der Vereinigten Staaten sowie die Regierungen von Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan.

Geld muss gezählt werden und Tengri.Money muss gelesen werden! Abonnieren Sie unseren Telegram-Kanal zum Thema Wirtschaft und Finanzen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein