Als Asylanten getarnt: Offenbar „Hochrisiko-Gefährder“ nach Deutschland eingereist

Die Karlsruher Bundesanwaltschaft beauftragte kürzlich das Bundeskriminalamt zu Ermittlungen gegen potenzielle Attentäter. Offenbar seien mehrere Personen mit extremistisch-religiösen Hintergrund eingereist. Die Islamisten sollen getarnt als Asylbewerber vor allem nach Deutschland und Österreich eingeschleust worden sein. Ein Staatsschutz-Beamter beschreibt das Vorgehen der „Hochrisiko-Gefährder“ gegenüber FOCUS Online folgendermaßen:

0
59

„Vor der Grenze vernichten sie ihre Ausweise, nennen irgendein Herkunftsland und beantragen dann mit einem Phantasienamen Asyl. Woher sollen wir wissen, ob da womöglich ein Terrorist vor uns steht?“ Die mutmaßlichen Terroristen sollen überwiegend aus Zentralasien und dem Nahen Osten stammen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein