Handwerker aus Ischewsk stellen Miniaturkopien von Häusern in Form von Nachtlampen her

Veronika Davletshina hat eine langjährige Idee entwickelt und umgesetzt – sie erstellt mit ihrem kleinen Team Modelle von Häusern, die gleichzeitig zu Nachtlichtern werden.

0
55

Das Licht einheimischer Fenster erwies sich als sehr notwendig für die Menschen nicht nur in Russland, sondern auf der ganzen Welt. Sie stellen diese Nachtlichthäuser in Miniatur nach dem Foto oder nach den Geschichten der Kunden her. Und jedes Detail zählt…

– Anfangs war ich mit der Herstellung von Porträtspielzeug beschäftigt. Es wird von Hand nach dem Foto des Kunden gezeichnet. Das Thema des Spielzeugs kann alles sein: Beruf, Humor, – sagt Veronica. – Aber während der Pandemie ging die Nachfrage nach Spielzeug zurück, es war notwendig, sich etwas Neues einfallen zu lassen. Es ist an der Zeit, eine langjährige Idee zu verwirklichen – ein Modell des Hauses einer Großmutter zu schaffen, das noch in der Stadt Mozhga steht – in Udmurtien.

Veronica verbrachte ihre Kindheit in Mozhga, viele Erinnerungen sind mit diesem Haus verbunden:

– Jetzt leben andere Leute dort – das Haus wurde verkauft – aber die Erinnerung hat alles bewahrt. Zum Beispiel Eberesche vor dem Fenster und der herbe Beerenduft. Wir haben diese Eberesche zusammen mit meinem Großvater gesammelt …

Zusammen mit ihrem kleinen Team von Designern hat Veronica ein Modell eines Hauses aus ihrer Kindheit zusammengestellt. So wurde es zu einem erstaunlichen Haus-Nachtlicht. Der Autor sagt, dass während der Arbeit an viele Details erinnert wurde, die im Fluss der Zeit ertrunken zu sein schienen.

Ja, einheimische Häuser können gehen, aber sie bleiben auf vergilbten Fotos. In Geschichten. In den Erinnerungen von Verwandten. Deshalb stellte sich heraus, dass die Idee von Nachtlichthäusern vielen so nahe stand. Aus ganz Russland trafen Bestellungen ein. Und dann Ruhe. Jetzt leuchten die Fenster der in Ischewsk montierten Häuser in Weißrussland, Kasachstan, Italien, Deutschland, Frankreich, England, Neuseeland…

– Bevor wir mit der Arbeit beginnen, bitten wir den Kunden, uns so viel wie möglich über das Haus zu erzählen, sich an seine Eigenschaften zu erinnern und eine ungefähre Zeichnung anzufertigen. Ein Foto von einem Haus existiert schließlich oft nicht. Oder es gibt zum Beispiel nur einen Ausschnitt aus einer Gruppenaufnahme. Und alle Details sind uns wichtig – woraus das Dach besteht, welche Farbe es hat, welche Fenster, die Farbe des Briefkastens, ob es einen Vorgarten gab, welcher Baum in der Nähe des Hauses gewachsen ist, – sagt Veronika.
Der Designer erstellt in einem speziellen Programm ein Miniaturhaus, wonach die Teile zum Schneiden an die Maschine gesendet werden. Sie bestehen aus Birkensperrholz, das Layout wird mit dem Kunden vereinbart. Dann malt der Künstler die Details, die wiederum mit dem Kunden bestätigt werden. Erst dann werden sie zur Arbeit geschickt. Wenn alles fertig ist, wird das Haus verpackt und an den Kunden verschickt.

– Manchmal nehme ich selbst Aufträge an – wenn die Aufgabe für einen Designer zu schwierig ist oder die Arbeit viel Zeit in Anspruch nimmt – sagt Veronica. – Kürzlich hatten wir einen Auftrag vom Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur in Berlin. In zehn Tagen, bis Neujahr, mussten mehrere Häuser im traditionellen russischen Stil gebaut werden. Wir hatten Zeit – und diese Häuser waren mit Vitrinen des Russischen Hauses in Berlin geschmückt.

Aber nicht nur Häuser in Form von Dorfhütten werden nach Nachtlichtern gefragt. Auch für Chruschtschow gehen Aufträge ein. Und kürzlich bat mich eine Frau aus Jakutien, ein Modell einer traditionellen jakutischen Behausung für ihre Mutter anzufertigen – sie heißt Urasa.

Wie viel kostet die Arbeit? Wichtig ist, dass es manuell ist. Es ist kein Förderer. Ein Hausnachtlicht mit einer Vorderseite kostet etwa 13.000 Rubel. Schwierigere Arbeit, wenn drei Seiten des Hauses fertig sind (die Rückseite wird für den Lampenmechanismus verwendet) – 16.000.

– Wir leben in einer schwierigen Zeit: Jetzt verstehen die Menschen immer mehr, wie wichtig ihre Verwandten, ihr Zuhause sind, – ist sich Veronika Davletshina sicher. – Eine Kopie des Hauses ist eine Gelegenheit, sich selbst und Ihre Eltern zu erfreuen. Unter den leuchtenden Fenstern einer Nachtlampe werden Familiengeschichten vor dem Schlafengehen für Kinder unvergesslich. Bei unserem Projekt ging es ursprünglich um Erinnerungen an Heimat und Kindheit. Vielleicht mochten die Menschen deshalb die Häuser, in denen immer Licht brennt. Licht aus der Kindheit.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein