74 Bürger, die illegal in die Vereinigten Staaten eingereist waren, wurden nach Usbekistan zurückgeschickt

Viele dieser Bürger reisten über Mexiko in die Vereinigten Staaten ein. Sie sprachen über die Schwierigkeiten, die sie durchgemacht hatten.

0
51

Am 3. März wurden 74 usbekische Staatsbürger, die illegal in die USA ausgereist waren, in ihre Heimat abgeschoben. DarübergemeldetUzReport.

Es wird darauf hingewiesen, dass viele dieser Bürger über Mexiko in die Vereinigten Staaten gezogen sind. Es gibt auch Bürger, die durch andere Länder gezogen sind. In die USA ausgewanderte Bürger sprachen über die Schwierigkeiten, mit denen sie konfrontiert waren.

„Nachdem ich mein Gepäck verloren hatte, flog ich spontan nach Madrid. Das Ticket in dieser Stadt ging verloren und innerhalb von 14 Tagen befanden sich 400 Usbeken in Madrid in einer völlig machtlosen Situation. Von dort wurden wir in die Türkei abgeschoben. Später fuhren wir nach Guatemala und versuchten es noch einmal. Ich kehrte zweimal von der Grenze zurück und verbrachte zwei Tage an der Einwanderungsstelle.

Wir gingen drei Tage lang mit venezolanischen Bürgern spazieren. Wir mussten rennen, wir sahen tote Menschen und alles Mögliche. Ich empfehle es nicht, Amerika ist nur eine Werbung“, sagt einer von ihnen.

Er sagte, er habe etwa 10.000 Dollar für die Reise ausgegeben.

„Im Juli verließ ich mein Zuhause und kam im August in den Staaten an. Aber ich konnte keinen Job finden. Wir kamen zurück, nachdem wir unser ganzes Geld ausgegeben hatten. Mein Rat an diejenigen, die gehen, ist, nicht zu gehen. Es ist nur Werbung. Das Einzige, was Sie verdienen, ist Krankheit. Das ist alles eine Lüge“, sagte er.

Zum Vergleich: Zwischen 2021 und 2023 versuchten Zehntausende Einwanderer, die von der US-Regierung als „Personen von besonderem Interesse“ eingestuft wurden, illegal über Mexiko in die USA einzureisen. Mehr als 13.000 der Inhaftierten sind usbekische Staatsbürger.

Zuvor wurde berichtet, dass die US-Regierung 119 illegal eingereiste usbekische Staatsbürger in ihr Heimatland zurückgeschickt habe.

#USA
#Mexiko
#Migration

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein