Die Taliban-Delegation reiste zu Verhandlungen nach Turkmenistan

KABUL, 14. Januar Eine Delegation der Taliban (Taliban*-Bewegung) unter der Leitung des amtierenden Außenministers Amir Khan Muttaqi reiste nach Turkmenistan, um Gespräche über Handel, Energie und die TAPI-Gaspipeline zu führen, sagte der Beamte des Außenministeriums.

0
52

Die Delegation sei auf Einladung Turkmenistans nach Aschgabat geflogen, um mit turkmenischen Beamten Verhandlungen über die Nuancen des bilateralen Handels, der Energie, der Eisenbahnen, des TAPI-Projekts und der Stipendien zu führen, sagte der Gesprächspartner.

Der Bau der Gaspipeline Turkmenistan-Afghanistan-Pakistan-Indien (TAPI) mit einer Länge von 1.814 Kilometern und einer Kapazität von 30 Milliarden Kubikmetern Erdgas pro Jahr begann im Dezember 2015 auf dem Territorium Turkmenistans. Aufgrund des innerafghanischen Konflikts galt der TAPI-Abschnitt, der durch das Territorium Afghanistans führen sollte, als der problematischste. Zuvor hatten Vertreter der in Afghanistan an die Macht gekommenen Taliban*-Bewegung ihr Interesse am Bau der TAPI-Gaspipeline bekundet.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein