Ein wichtiger Akteur in Zentralasien, neue Flüge nach Katar: Was schreiben die Weltmedien über Kasachstan?

ASTANA. KAZINFORM Diese Woche veröffentlichten ausländische Medien Artikel über die Sitzung der USA und Zentralasiens zu Afghanistan in Astana, über die Zunahme der Flüge zwischen Kasachstan und Katar und über das Handelspotenzial mit Pakistan. Was die Massenmedien der Welt sonst noch über unser Land schrieben, lesen Sie in der Rezension von MIA Kazinform.

0
97

E ureporter.co: Der Präsident von Kasachstan verurteilte die Verbrennung des Korans in den skandinavischen Ländern

Eureporter.co berichtete, dass der Präsident von Kasachstan, Kassym-Jomart Tokayev, die Koranverbrennungen in mehreren nordischen Ländern als eine inakzeptable Provokation betrachtet, die die Spannungen in der modernen Welt verschärfen und das Vertrauen zwischen Völkern und Staaten untergraben könnte.

„Die Entweihung des Korans oder eines anderen als heilig geltenden Buches ist beleidigend, respektlos und eine klare Provokation. Äußerungen von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und damit verbundener Intoleranz haben in der Europäischen Union keinen Platz“, zitiert eureporter.co die Erklärung des Präsidenten Kasachstans.

Der kasachische Staatschef forderte die UN-Generalversammlung auf, sich ebenfalls zu diesem Thema zu äußern.

In der Veröffentlichung heißt es, in der Erklärung von Kassym-Schomart Tokayev heißt es auch, dass Kasachstan der Initiator des Kongresses der Führer der Welt- und traditionellen Religionen sei, der „zu einer Plattform für einen effektiven und konstruktiven Dialog zwischen prominenten Vertretern traditioneller Religionen und Konfessionen“ geworden sei.

Nachrichten Zentralasien: US- und CA-Sitzung zu Afghanistan findet in Astana statt

News Central Asia berichtet, dass Thomas West, US-Sonderbeauftragter für Afghanistan, und Reena Amiri, Sondergesandte für afghanische Frauen, Mädchen und Menschenrechte, vom 26. bis 31. Juli Astana (Kasachstan) und Doha (Katar) besuchen werden. In Astana werden sie ihre Amtskollegen aus Kasachstan, der Kirgisischen Republik, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan zu einer C5+1-Sondersitzung zu Afghanistan treffen.

West und Amiri werden sich außerdem mit Vertretern der Zivilgesellschaft in Astana treffen, um Möglichkeiten zur wirtschaftlichen Stärkung von Frauen in Afghanistan und Kasachstan zu besprechen, berichtete die Veröffentlichung.

Die Halbinsel: Katar und Kasachstan haben eine Vereinbarung zur Erhöhung der Anzahl der Flüge unterzeichnet

Das katarische Portal The Peninsula veröffentlichte einen Artikel, in dem es heißt, dass Kasachstan und Katar eine Absichtserklärung unterzeichnet haben, um die Rechte zur Beförderung von Passagieren und Frachtflügen zu erweitern.

„Das Memorandum of Understanding sieht eine Erhöhung der Anzahl wöchentlicher Flüge auf 14 vor, mit 7 zusätzlichen Flügen nach Almaty sowie 7 zusätzlichen Flügen in die Hauptstadt Astana, wodurch sich die Gesamtzahl der wöchentlichen Flüge auf 14 erhöht und die Anzahl erhöht wöchentliche Frachtflüge auf 10“, schreibt die Veröffentlichung.

Die Halbinsel stellt fest, dass die katarische Seite vom amtierenden Präsidenten der GACA Mohamed Faleh Al-Khajri geleitet wurde, die kasachische Seite vom Vorsitzenden des Zivilluftfahrtausschusses der Republik Kasachstan, Talgat Lastaev.

Interfax: Ozon wird in Kasachstan einen Logistikkomplex für 3 Milliarden Rubel bauen

Die russische Nachrichtenagentur Interfax berichtet, dass das Unternehmen Ozon (Online-Shops) in Kasachstan einen Logistikkomplex errichten wird, dessen Investitionssumme etwa 3 Milliarden Rubel (15 Milliarden Tenge) betragen wird.

„Der Logistikkomplex wird einen vollständigen Zyklus der „Produktion“ von Online-Bestellungen lokaler Verkäufer durchführen – von der Warenannahme zur Lagerung über die Zusammenstellung eines Pakets bis hin zum Versand an den Käufer“, heißt es in dem Artikel.

Der Bau soll innerhalb eines Jahres abgeschlossen sein, die Fläche der Anlage wird 42.000 Quadratmeter betragen. m. Die erste Phase der Anlage wird 2.000 neue Arbeitsplätze in der Region schaffen.

Partner von Ozon bei dem Projekt war Focus Logistics, Teil der kasachischen Baugruppe Bazis.

Daily Times: Pakistan und Kasachstan haben ein Handelspotenzial von 1 Milliarde US-Dollar – Botschafter

Die Daily Times schreibt, dass der kasachische Botschafter in Pakistan, Yerzhan Kistafin, am Mittwoch, dem 26. Juli dieses Jahres, sagte, dass Pakistan und Kasachstan ein bilaterales Handelspotenzial von 1 Milliarde US-Dollar hätten. Daher seien Kommunikation und Interaktion zwischen beiden Seiten von zentraler Bedeutung. Er sagte dies, als er auf einem Seminar zum Thema „Kleine und mittlere Unternehmen und Unternehmerinnen“ sprach, das von der Islamabad Women’s Chamber of Commerce and Industry (IWCCI) zusammen mit IWCCI-Gründungspräsidentin Samina Fazil organisiert wurde.

„47 % des Beitrags zur Wirtschaft Kasachstans werden derzeit von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) geleistet, die täglich wachsen. Gleichzeitig spielen Frauen eine sehr wichtige Rolle in der Wirtschaft Kasachstans, Unternehmerinnen sind Eigentümerinnen großer Marken in Kasachstan und es gibt viele Frauen, insbesondere in der Textil-, Bekleidungs-, Mode- und IT-Branche“, zitierte Daily Times Yerzhan Kistafin.

Intellinews: Kasachstan beginnt im Oktober mit dem russischen Gastransit nach Usbekistan

Die deutsche Veröffentlichung Intellinews berichtet, dass Kasachstan plant, im Oktober dieses Jahres mit der Durchleitung von russischem Gas nach Usbekistan zu beginnen.

„Der Vorstandsvorsitzende des Staatsunternehmens QazaqGaz Sanjar Zharkeshov besuchte kürzlich Einrichtungen in der Region Atyrau, wo er sich mit dem Fortschritt der Vorbereitungsarbeiten für den kasachischen Abschnitt des Gaspipelinesystems Central Asia-Center vertraut machte“, heißt es in der Veröffentlichung.

Das Gaspipelinesystem soll russisches Gas über das Territorium Kasachstans nach Usbekistan transportieren. Im Mai unterzeichneten QazaqGaz und der russische Gazprom eine Vereinbarung zum Transport von Erdgas durch Kasachstan zu Verbrauchern in Usbekistan. Das jährliche Gaslieferungsvolumen im Rahmen der Vereinbarung wird voraussichtlich etwa 2,8 Milliarden Kubikmeter betragen.

Die türkische Zeitung Daily Sabah veröffentlichte einen Artikel darüber, wie der zentralasiatische Riese Kasachstan durch die Stärkung der Beziehungen zu Nachbarländern und den großen Volkswirtschaften Asiens und Europas die Spielregeln ändert.

Die Veröffentlichung schreibt, dass die sich schnell verändernde Landschaft des globalen Handels und der internationalen Lieferketten eine zukunftsorientierte Führung erfordert, die auf strategischer Weitsicht und diplomatischem Scharfsinn basiert. Dies gilt insbesondere für Länder, die sich möglicherweise in einer schwierigen geoökonomischen Situation befinden, wie beispielsweise die Staaten Zentralasiens. Investitionen in die Infrastruktur sind für das Wirtschaftswachstum dieser Länder von wesentlicher Bedeutung.

„Als Reaktion auf diese Herausforderungen ist es einem zentralasiatischen Land – Kasachstan – gelungen, sich als wichtiger Akteur der Transkaspischen Internationalen Transportroute (TITR) zu positionieren, einem Projekt, das durch ein Netzwerk die Dynamik des Handels zwischen Asien und Europa verändert von Schienen- und Seewegen für einen schnelleren und effizienteren Handel. TMTR ist ein Schienengüterverkehrskorridor, der die Volksrepublik China und die Europäische Union über Zentralasien, den Kaukasus, die Türkei und Osteuropa verbindet. Es wird erwartet, dass das Projekt dem Land erhebliche wirtschaftliche Vorteile bringen, den Handel ausweiten und ausländische Investitionen anziehen wird. Dies wird neue Möglichkeiten für Wirtschaftswachstum eröffnen, Arbeitsplätze schaffen und Innovationen fördern. Dies könnte Kasachstan zu einem sehr attraktiven Standort für Unternehmen machen, die sich in Zentralasien etablieren möchten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein