KASACHSTAN KANN NICHT ÜBER SEINE ZUKUNFT ENTSCHEIDEN, UM DIESER ZU ENTSPRECHEN

Derzeit laufen in Kasachstan vier nationale Projekte, die dem Plan zufolge das Leben der Bürger radikal verbessern sollen. Doch leider erweisen sich Pläne oft als weit von der Realität entfernt. Im vergangenen Jahr vertrat die ehemalige Leiterin der UPA, Natalya Godunova, die Auffassung, dass von neun damals geltenden nationalen Projekten sieben von geringer Effizienz seien.

0
34

– 8,1 Billionen wurden für die neun von der Kammer untersuchten nationalen Projekte bereitgestellt. Tenge Durchschnittlich sind 106 % des geplanten Bedarfs finanziert, also über 100 %, und nur bei einem Projekt liegt eine Unterfinanzierung von 20 % vor. Aber die Ausführung lag bei 98 %. Nach Angaben der Obersten Rechnungsprüfungskammer weisen sieben von neun nationalen Projekten eine geringe Effizienz auf – 77,8 %, äußerte Natalya Godunova vor einem Jahr, im Mai 2023, bei der Vorlage eines Berichts über die Ausführung des Staatshaushalts im Senat.

Im Juni 2023 äußerte sie in den Mazhilis die Schlussfolgerung des Regierungsberichts über die Ausführung des republikanischen Haushalts für 2022 und wies auch darauf hin , dass in Kasachstan „große Ressourcen auf Aktivitäten verteilt werden, die in keiner Weise die Erreichung beeinträchtigen“. der nationalen Ziele“ und stellten in Bezug auf nationale Projekte fest, dass sie oft keine Zeit haben, sie richtig zu entwickeln, und bereits im zweiten Jahr der Umsetzung Gefahr laufen, sie zu verlieren. Oder sie setzen ein Projekt mit verzögerter Wirkung um, nehmen es aber unmittelbar nach Fertigstellung aus der Überwachung und steuern es in keiner Weise in der Zukunft, weshalb sich die Wirkung am Ende als fraglich herausstellt.

Der Präsident Kasachstans, Kassym-Jomart Tokayev, äußerte sich nicht öffentlich zu diesen Worten, doch bereits am 22. September wurde ein Regierungserlass verabschiedet, wonach alle neun nationalen Projekte, die im Jahr 2021 angenommen wurden, das Projekt mit Verschlusssachen nicht mitgerechnet, „sicher“ seien Land“ wurden ab dem 1. Januar 2024 ihre Existenz eingestellt. Und das, obwohl Tokajew buchstäblich kurz vor Godunovas Rede im März 2023 bei der Eröffnung der ersten Sitzung des Parlaments der Republik Kasachstan der VIII. Einberufung verkündete, dass „nationale Projekte umgesetzt werden müssen.“ Mit hoher Qualität und Pünktlichkeit sollte jedes Budget mit Bedacht ausgegeben werden.“

Es stellte sich heraus, dass sie Godunovas Worten immer noch zustimmten. Doch sechs Monate später, im April 2024, entließ der Präsident sie vom Posten der Leiterin der UPA , ohne ihr eine neue öffentliche Position zu geben, und ernannte für diese Position den ehemaligen Premierminister Smailov , der nun die Prüfung praktisch seiner eigenen Arbeit leiten wird .

Hat die Regierung letztendlich auf die geäußerte Kritik gehört? Kürzlich wurde ein vorläufiger Regierungsbericht über die Ausführung des republikanischen Haushalts für 2023 vorgelegt, der indirekt die Antwort auf diese Frage enthält. Ein ganzes Kapitel mit einem Gesamtumfang von fast 200 Seiten ist der Frage der Umsetzung nationaler Projekte, auch Pilotprojekte, und staatlicher Programme gewidmet.

Verlorene nationale Projekte

An erster Stelle auf der Liste des Regierungsberichts steht eines der denkwürdigsten Projekte für Kasachstaner, „Ulttyk rukhani zhangyru“, das in direktem Zusammenhang mit Ex-Präsident Nasarbajew steht und einen abstrakten Slogan „Modernisierung des öffentlichen Bewusstseins“ hat, der lächerlich gemacht wurde. Und obwohl dieses nationale Projekt sehr gute Ziele setzte – die Wahrung der nationalen und kulturellen Identität, die Verwirklichung des künstlerischen und kreativen Potenzials der Kasachstaner, die Verbesserung der Qualität und Vielfalt kultureller Produkte, die Bildung spiritueller und moralischer Werte – erwies sich seine Umsetzung als sehr zweifelhaft .

– Laut dem nationalen Projekt „Ulttyk rukhani zhangyru“ wurde der Indikator für den Grad der Bereitstellung von Lehrbüchern in kasachischer Sprache für technische und berufliche Bildungseinrichtungen im Berichtsjahr vollständig erreicht, wobei eine ungenutzte 1 Milliarde Tenge vom Republikaner bereitgestellt wurde Budget aufgrund gescheiterter öffentlicher Ausschreibungen und verspäteter Finanzierung im Zusammenhang mit der Umstrukturierung von Ministerien. Der Plan sieht so aus, dass 1 Milliarde einfach zu viel war. Wir sind keine Millionen mehr, wir zählen keine Milliarden mehr“, staunte letztes Jahr Natalya Godunova, die damalige Leiterin der Obersten Rechnungskammer.

Der Regierungsbericht für 2023 weist erneut auf die mangelnde Verwendung öffentlicher Mittel für dieses nationale Projekt hin – 549,8 Millionen Tenge. Der größte Fehler besteht darin, die Verfügbarkeit und Qualität von Dienstleistungen im Kultursektor zu erhöhen und das heimische Kulturprodukt populär zu machen.

So sah das Projekt die Schaffung einer staatlichen Website E-culture.kz mit einer einheitlichen Sammlung von Informationen zu allen kulturellen Veranstaltungen vor. Dem Plan zufolge soll es im Jahr 2023 mindestens 10 Millionen Besuche gegeben haben. Aber die Seite wurde nie erstellt.

– Die einheitliche elektronische Plattform E-culture.kz wurde aufgrund der negativen Expertenmeinung des ICRIAP zur Designdokumentation der elektronischen Plattform, aufgrund der Unzweckmäßigkeit ihrer Implementierung und des fehlenden Einflusses auf die Funktionsweise der Plattform nicht erstellt. In diesem Zusammenhang wurde die Arbeit an der Schaffung dieser Plattform ausgesetzt, um die Verfügbarkeit von Informationen über alle laufenden Kulturveranstaltungen, Theatersaisons, Sammlungen von Bibliotheken, Museen und Ausstellungen sicherzustellen, heißt es im Regierungsbericht.

11,3 Milliarden Tenge wurden für die Popularisierung einheimischer Kulturprodukte bereitgestellt. Infolgedessen erwiesen sich von diesem Betrag die zugesagten 396,3 Millionen als völlig unnötig, obwohl alle anderen Indikatoren dieses Ziels (Anzahl der neu erstellten inländischen Animationsfilme, Anteil der inländischen Filme am Gesamtvolumen) geplant waren des kasachischen Filmvertriebs und der Anzahl der unterstützten kreativen Projekte) wurden erfüllt.

Weitere 63 Millionen Tenge im Jahr 2023 wurden nicht für Aufgaben ausgegeben, die für die Lebenserhaltung des Staates äußerst wichtig sind – Sozialisierung und Beschäftigung von NEET-Jugendlichen und die Einbindung junger Menschen in sozial nützliche Aktivitäten.

– Sozialisierung von NEET-Jugendlichen: Die Reduzierung der NEET-Jugend auf 5 % im Jahr 2025 beträgt 7,1 % gegenüber dem Ziel von 6 %. Nach offiziellen Daten des BNS ASPiR lag der Anteil der NEET-Jugendlichen, die weder erwerbstätig sind noch eine Schul- oder Berufsausbildung absolvieren, im 3. Quartal 2023 bei 7,1 %. Der Anstieg des Anteils sei darauf zurückzuführen, dass das Alter der Jugendlichen auf 35 Jahre gestiegen sei, heißt es im Regierungsbericht.

„Technologischer Durchbruch durch Digitalisierung, Wissenschaft und Innovation“

Das Ziel dieses nationalen Projekts klang sehr ehrgeizig: „Kasachstan durch digitale Transformation zu einem modernen Land mit effektiver öffentlicher Verwaltung zu machen, Entscheidungen auf der Grundlage zuverlässiger Daten zu treffen sowie die effiziente und sichere Nutzung der Infrastruktur im digitalen Zeitalter zu gewährleisten und den Beitrag zu erhöhen.“ der Wissenschaft zur sozioökonomischen Entwicklung des Landes.“

Allerdings konnte im Jahr 2023 die Hälfte der geplanten Mittel nicht ausgegeben werden. Für die Umsetzung dieses Projekts wurden 415,8 Milliarden Tenge bereitgestellt (davon 181 Milliarden aus dem republikanischen Haushalt, 20,8 Milliarden aus dem lokalen Haushalt und 182,4 Milliarden aus anderen Quellen). Dadurch waren 209,5 Milliarden nicht nutzbar; Andere Quellen wurden besonders schlecht genutzt – nur 5,8 Milliarden der geplanten (3,2 %).

Bemerkenswert ist, dass im Regierungsbericht direkt darauf hingewiesen wird, dass Regierungsbehörden planen, einfach den Inhalt alter Dokumente zu ändern, um das Problem der fehlenden Ergebnisse in einigen Bereichen zu lösen:

– „Erhöhung des Anteils der Steuereinnahmen zu Lasten der IT-Unternehmen“ mit dem Plan von 13 %, der Wert wurde nicht erreicht. Der Indikator für 2023 wird am Ende des 1. Quartals 2024 gebildet. Da BNS ASPIR RK keine Informationen über neu gegründete Unternehmen bereitstellt, übermittelte das Ministerium dem MNE einen Vorschlag zur Änderung des Fahrplans für die Umsetzung des Wahlprogramms der Nur Otan-Partei „Weg des Wandels: ein menschenwürdiges Leben für alle!“ im Hinblick auf die Anpassung der Maßnahme „Schaffung von rund 100.000 neuen Arbeitsplätzen in der IT-Branche durch die Eröffnung neuer Unternehmen“ (Streichung der Worte „Eröffnung neuer Unternehmen“).

Eine sehr effektive und durchdachte Lösung. Es ist überraschend, dass solche professionellen Vorschläge bisher nicht zugunsten einer Anpassung der geplanten Indikatoren an die tatsächlichen Indikatoren ausgegangen sind.

„Grünes Kasachstan“

Ein weiteres abgesagtes nationales Projekt, das sich im Jahr 2023 als schlecht umgesetzt herausstellte, hat mit der Umwelt zu tun. Und wieder einmal wurden viele Mittel investiert, aber es gibt niemanden, der die Aufgaben erledigt. Im Falle dieses nationalen Projekts wurden im Jahr 2023 von den geplanten 157,6 Milliarden Tenge nur 35,1 % verwendet, so dass 102,2 Milliarden auf den Konten verblieben.

Es ist bekannt, dass die Indikatoren zur Reduzierung der Schadstoffemissionen in die Atmosphäre erreicht wurden, nicht jedoch zur Vergrößerung des Volumens des Nördlichen Aralsees. Doch bei den meisten anderen Kriterien für den Erfolg der Umsetzung des nationalen Vorhabens geht aus dem Regierungsbericht nicht einmal eindeutig hervor, ob sie erreicht wurden oder nicht.

Über die Sanierung von Seen steht beispielsweise genau ein Satz: „Die Reinigung eines Sees ist für 2023 geplant, seit 2020 wird daran gearbeitet, den Grund des Shalkar-Sees, Bezirk Shalkar, Region Aktobe zu reinigen“ – und ob die Reinigung durchgeführt wird durchgeführt wurde oder nicht, wie gut usw., wird nicht gesagt. Etwas weiter, zur Aufgabe „Erhaltung und Verbesserung der Wälder“, liefern sie ebenfalls nur Daten aus dem Plan, ohne anzugeben, wie viel dadurch abgeschlossen wurde, und schreiben nur: „Die Arbeiten zur Erfüllung der Anweisungen des Staatsoberhauptes werden fortgesetzt.“ .“ Doch wie kann es weitergehen, wenn das nationale Projekt geschlossen wird?

Und das Erreichen unwiderruflich fehlgeschlagener Indikatoren wird erneut ein Ersatz von Informationen in alten Dokumenten sein.

– Den tatsächlichen Daten für 2020 und 2021 zufolge stieg die Menge der Frischwasseraufnahme um 0,1 km3, anstatt um 0,2 km3 zu sinken, was auf die erhöhte Produktion großer Wasserverbraucher zurückzuführen ist. Unter Berücksichtigung des oben Gesagten besteht auch bei Abschluss aller 8 Einzugsgebietsabkommen die Gefahr, dass der Indikator des Nationalen Projekts „Zhasyl Kasachstan“ nicht erreicht wird. In diesem Zusammenhang muss der Indikator „Reduzierung der Frischwasseraufnahmemenge in der Industrie um 1,3 km3“ unter Berücksichtigung der erwarteten realen Daten zur Wassereinsparung in der Industrie bis 2025 angepasst werden, heißt es in den Informationen zum Indikator „Reduzierung der Frischwassermenge“. Frischwasseraufnahme in der Industrie“

Die übrigen abgesagten nationalen Projekte haben die gleichen Probleme: „Starke Regionen sind der Motor der Entwicklung des Landes“, „Nachhaltiges Wirtschaftswachstum zur Verbesserung des Wohlergehens der Kasachstaner“, „Entwicklung des Unternehmertums“, „Entwicklung des agroindustriellen Komplexes“. der Republik Kasachstan“.

Mit dem Projekt „Starke Regionen“, dessen Ziel es ist, durch den gleichberechtigten Zugang der Bevölkerung zu Grunddienstleistungen ein angenehmes Lebensumfeld für die Bürger zu schaffen, ist die Regierung völlig verwirrt. Dafür wurde ein riesiger Betrag bereitgestellt: 1,3 Billionen. Tenge, davon 411 Milliarden aus dem republikanischen Haushalt, 375,9 Milliarden aus Mitteln des Nationalfonds, 49,3 Milliarden aus dem lokalen Haushalt und 511 Milliarden aus anderen Quellen. Infolgedessen wurden 1,2 Billionen verwendet, aber nur 30,5 % der geplanten Mittel wurden aus anderen Quellen entnommen, während die Mittel aus dem Nationalfonds 1,5-mal so hoch wie im Plan und aus dem lokalen Haushalt dreimal so hoch waren. Die Gründe für eine solche freie Verfügung über öffentliche Gelder werden im Regierungsbericht nicht dargelegt.

Eine ähnlich seltsame Geldentsorgung erfolgte bei der Umsetzung des nationalen Projekts zur Entwicklung des Unternehmertums: Geplant waren 1,6 Billionen. Tenge, davon 1,3 Billionen. – andere Quellen, 236,5 Milliarden – der republikanische Haushalt und 36,1 Milliarden – der lokale Haushalt, und infolgedessen wurden die verwendeten lokalen Haushaltsmittel um das Fünffache überschätzt und 67,8 % wurden aus den geplanten anderen Quellen verwendet. Und selbst mit solchen Machenschaften, die wohl die Umsetzung des Vorhabens sicherstellen sollten, wurde von 30 Indikatoren fast die Hälfte (13 Indikatoren) nicht erreicht.

Bei der Umsetzung des Projekts „Nachhaltiges Wirtschaftswachstum“, dessen Ziel mit zwei Worten „Wirtschaftsdiversifizierung“ sehr bescheiden formuliert wurde, aus den großzügig bereitgestellten 3 Billionen. Tenge nutzte die Regierung nur 36,3 %. Wie beim Projekt „Grünes Kasachstan“ geht aus dem Bericht nicht eindeutig hervor, wie erfolgreich die Projektziele erreicht wurden – obwohl es den Anschein hat, dass es bei der Wirtschaft und ihrem Wachstum immer um bestimmte Werte geht. In einigen Fällen heißt es: „Die Tatsache wird nicht dargelegt“ (über die Menge der eingeführten Stromkapazitäten) oder „Der Indikator wird im Jahr 2026 erreicht“ (über die Modernisierung des KWK-2 in Almaty mit Minimierung der Auswirkungen auf die Umwelt). .

Bei der Umsetzung des Projekts zur Entwicklung des agroindustriellen Komplexes wurden 76,8 Milliarden Tenge von der geplanten Menge nicht verwendet. Die Ziele bestanden darin, die Arbeitsproduktivität um das 2,5-fache zu steigern, Grundnahrungsmittel aus heimischer Produktion bereitzustellen, den Export landwirtschaftlicher Produkte um das Zweifache zu steigern, den Anteil verarbeiteter Produkte auf 70 % zu erhöhen und das Einkommen stabil um 1 Million zu steigern Landbewohner durch die Bildung von 7 großen Ökosystemen und den Verkauf von Investitionsprojekten. Von diesen ist nur der erste erfolgreich abgeschlossen, von den übrigen heißt es entweder, dass „die endgültigen Jahresdaten im Juli dieses Jahres generiert und veröffentlicht werden“ oder „es gibt keinen Planwert für 2023“.

Und nur zwei der abgesagten nationalen Projekte wurden größtenteils nach Plan umgesetzt: „Hochwertige und erschwingliche Gesundheitsversorgung für jeden Bürger – Gesunde Nation“ und „Hochwertige Bildung – Gebildete Nation“.

Das Projekt „Gesunde Nation“ weist eine leichte Abweichung vom ausgeführten Budget auf (0,2 %) und „die Ergebnisse der Überwachung der Umsetzung des Nationalen Projekts weisen auf positive Trends bei der Steigerung des Qualitätsniveaus der bereitgestellten medizinischen Dienstleistungen hin.“ Für das Projekt „Educated Nation“ wurde alles, was überwacht werden konnte, streng nach Plan durchgeführt, bis hin zur 100-prozentigen Einhaltung des festgelegten Budgets.

Aktuelle nationale Projekte

Es bleibt eine berechtigte Frage: Wenn bei fast allen vergangenen nationalen Projekten alles schlecht war und sie deshalb irgendwann aufgegeben wurden, hat die Regierung dann vielleicht ihre Fehler berücksichtigt und drei neue nationale Projekte, die im Jahr 2023 eingeführt wurden, richtig geplant und mit der Umsetzung begonnen? Was sagt der Bericht dazu?

Nationales Pilotprojekt „Bequeme Schule“

Ziel dieses Projekts ist die Beseitigung von Notschulen, Drei-Schicht-Ausbildung und einem Mangel an Studienplätzen in weiterführenden Bildungseinrichtungen. Im Wesentlichen ist es der direkte Nachfolger des Educated Nation-Programms und hat die gleichen Erfolgskriterien. Der einzige Unterschied besteht darin, dass das bisherige Programm auf Kosten des Staatshaushalts umgesetzt wurde, während das neue durch eine gezielte Übertragung aus dem Nationalfonds zur Übertragung an die Regionen umgesetzt wird. Die Mittel dieses Programms wurden wie geplant vollständig umgesetzt und durch die staatliche Beschaffung wurden nur 2,4 Tausend Tenge eingespart.

Generell wird dieses Projekt wie sein Vorgänger derzeit ohne kritische Mängel umgesetzt – allerdings wurden die Kriterien „Anteil der Notschulen mit einer Auslegungskapazität von mehr als 300 Plätzen“ verletzt (der geplante Wert für 2023 lag bei 0,2 %). der tatsächliche Wert betrug 0,8 %) und „der Anteil der Schulen mit dreischichtigem Unterricht in weiterführenden Bildungseinrichtungen mit einer Gestaltungskapazität von mehr als 300 Plätzen“ (der Plan gab einen Indikator von 1,2 % an, der tatsächliche Wert lag bei 1,86). %).

„Verfügbares Internet im Kommunikationsbereich“ für 2023-2027

Ziel des Projekts ist es, der Bevölkerung und den Wirtschaftssubjekten einen Hochgeschwindigkeitszugang zum Internet mit einer Geschwindigkeit von mindestens 100 Mbit/s zu ermöglichen. Für die Umsetzung im Jahr 2023 waren 87,7 Milliarden Tenge geplant. Dadurch wurden 87,3 Milliarden Tenge verbraucht – also 377 Millionen weniger. Es wird behauptet, dass dies auf „Anpassungen des republikanischen Haushalts“ zurückzuführen sei.

Es ist merkwürdig, dass, obwohl es sich um ein nationales Projekt handelt, die Hauptmittel nicht aus dem republikanischen Haushalt stammen – es war geplant, 862,7 Millionen von dort zu nehmen, aber tatsächlich wurde ein winziger Betrag für den Staatshaushalt entnommen – 485,3 Millionen – aber „aus anderen Quellen“, aber welche genau werden nicht berichtet. Darüber hinaus wurden fast die gesamten Kosten des Projekts aus diesen anderen Quellen gedeckt – 86,9 Milliarden Tenge oder 99 % des Gesamtbudgets. Bedeutet das, dass sich der Staat daran nicht beteiligt hat und alles auf die Schultern der Telekommunikationsunternehmen abgewälzt wurde?

Das Projekt umfasst drei Aufgaben: Entwicklung einer kabelgebundenen Kommunikationsinfrastruktur, Entwicklung einer drahtlosen Kommunikationsinfrastruktur sowie Erhöhung des Transitpotenzials und Schaffung eines regionalen Datenknotenpunkts. In diesem Fall wurden laut Regierungsbericht alle geplanten Ziele für 2023 erreicht.

Nationales Pilotprojekt „Modernisierung der ländlichen Gesundheitsversorgung“

Doch bei diesem nationalen Projekt läuft nicht alles so reibungslos. Ziel dieses Projekts ist es, „die medizinische Versorgung der ländlichen Bevölkerung zu erhöhen“. Infolgedessen wurden von den geplanten 42 Milliarden Tenge nur 90 % verwendet – 37,8 Milliarden. Auch hier blieben 4,1 Milliarden Tenge ohne Verwendung – und was besonders wichtig ist, der Großteil der Mittel wurde durch Transfers aus dem Nationalfonds verwendet.

Im Regierungsbericht heißt es nicht direkt: „Der geplante Indikator wurde erreicht“, aber er ist vollgestopft mit den Worten: „Staatliche Zertifikate gingen nur in den Monaten Mai bis Juni ein, was sich wiederum auf die Entwurfsfristen für die Referenzprojekte auswirkte.“ „Es gab eine Verzögerung bei den Entwurfsfristen für die Standard-Entwurfsdokumentation“ und so weiter.

Im Februar dieses Jahres brachte der neue Premierminister Olzhas Bektenov bei einer der ersten Regierungssitzungen unter seinem Vorsitz die Frage dieses besonderen nationalen Projekts zur Sprache und kritisierte seine Umsetzung.

– Im vergangenen Jahr war der Bau von 309 Objekten geplant. Allerdings verzögerte sich die Erstellung der Dokumentation. Das Gesundheitsministerium hat die Kontrollen gelockert. Akimats änderten den Standort von Objekten, verzögerten die Grundstücke und den Baubeginn. Probleme bei der Erstellung der Projektdokumentation und Prüfung verzögerten sich. Daher wurden die Fristen für den Baubeginn medizinischer Einrichtungen in ländlichen Gebieten verpasst.

Ein weiteres laufendes nationales Projekt „Sicheres Land“ , dessen Zweck der Bau von Grenzposten, die Erhöhung der Verteidigungsfähigkeit und die Entwicklung inländischer Waffen ist, wird unter der Überschrift „Für den offiziellen Gebrauch“ durchgeführt nicht im öffentlichen Bericht der Regierung offengelegt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein