Kasachstan plant, die Transitmengen von russischem Gas nach Usbekistan zu erhöhen

Moskau, 5. März – Nachrichtenagentur Neftegaz.RU. Das kasachische Energieministerium beabsichtigt, das Volumen des Gastransits von Russland nach Usbekistan durch das Territorium Kasachstans zu erhöhen. Dies geht aus Materialien hervor, die an den Vorstand des kasachischen Energieministeriums verteilt wurden.

0
85

Der kasachische Energieminister A. Satkaliev berichtete, dass im Jahr 2023 unter Beteiligung des Staatsoberhauptes der Transit von russischem Gas in Höhe von bis zu 3 Milliarden m 3 / Jahr durch das Territorium Kasachstans nach Usbekistan gestartet wurde.
Gleichzeitig wurde in den Unterlagen an den Vorstand darauf hingewiesen, dass der Gastransit nach Usbekistan ab 2026 auf 11 Milliarden m 3 /Jahr steigen soll.

Erinnern wir uns daran, dass am 7. Oktober 2023 die Präsidenten der Russischen Föderation, Usbekistans und Kasachstans W. Putin , Sh. Mirziyoyev und K.-Zh. Tokajew begann mit der Lieferung von russischem Gas über die Hauptgaspipeline ( MGP ) Zentralasien-Zentrum ( CAC) nach Usbekistan durch das Territorium Kasachstans sowie nach Kasachstan über die Hauptgaspipeline Zentralasien-Zentrum.
Zuvor wurde für diese Lieferungen die internationale Gaspipeline Buchara-Ural in Betracht gezogen, die jedoch aufgrund ihrer Verschlechterung aufgegeben wurde.

Bedarf an zusätzlichen Vorräten in den letzten zwei Jahren begann sich der Bedarf an zusätzlichen Gaslieferungen aus zentralasiatischen Ländern abzuzeichnen; dieser Bedarf entstand vor dem Hintergrund einer ganzen Reihe von Faktoren, darunter das Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum der Länder Usbekistan und Kasachstan, ein Rückgang der inländischen Produktion, ungewöhnlich kalte Winter und die Notwendigkeit, Exportverpflichtungen für Gaslieferungen nach China zu erfüllen;
eine besonders schwierige Situation entwickelte sich in Usbekistan während der ungewöhnlichen Kälteperiode im Dezember und Januar 2023;
Hinzu kam ein Ausfall des Galkynysh-Feldes in Turkmenistan auf dem Höhepunkt der Kälte, von wo Usbekistan die fehlenden Gasmengen erhielt;
Vor diesem Hintergrund begannen Verhandlungen über die Lieferung von russischem Gas nach Usbekistan über Kasachstan.

Die russischen Gaslieferungen sollten dazu beitragen, einen stabilen Verlauf der Herbst-Winter-Periode 2023/2024 zu gewährleisten. im Land;
Kasachstan benötigt zusätzliche Gasmengen für die Vergasung der nördlichen und östlichen Regionen; Als Quellen für die Gaslieferungen in diese Regionen wurden sowohl russische Gaslieferungen als auch Kasachstans eigene Gasressourcen in Betracht gezogen, doch in letzter Zeit war das Land mit der Gefahr einer Gasknappheit konfrontiert;
die Möglichkeit, den Norden und Osten Kasachstans mit eigenem Gas zu vergasen, erfordert erhebliche Investitionen und eine Erhöhung der Gastarife für die Verbraucher;
Die Möglichkeit, russisches Gas unter Berücksichtigung der Verfügbarkeit verfügbarer Mengen und des Erhalts von Transitzahlungen zu liefern, ermöglicht es uns, diese Risiken zu vermeiden; QazaqGaz arbeitet außerdem gemeinsam mit Gazprom an der Entwicklung einer Vormachbarkeitsstudie, um eine Reihe von Fragen im Zusammenhang mit dem Bau der internationalen Gaspipeline Russland-Kasachstan-China zu untersuchen.

Zusammenarbeit zwischen der Russischen Föderation, Kasachstan und Usbekistan
Ende November 2022 wurde die Zusammenarbeit zwischen Russland, Kasachstan und Usbekistan im Gasbereich angekündigt und erhielt den inoffiziellen Namen Triple Gas Alliance; Die Partnerschaft umfasst die Zusammenarbeit bei der Lieferung von russischem Gas nach Kasachstan und Usbekistan sowie beim Transport von Gas zu anderen Exportzielen.

Nach einer Reihe von Skandalen in Usbekistan wurde die Ausgestaltung der Gasunion nicht mehr offiziell bekannt gegeben und die laufenden Verhandlungen fanden in einem betont zweiseitigen Format statt;
Am 18. Januar 2023 unterzeichnete Gazprom mit der Regierung Kasachstans einen Fahrplan für die Zusammenarbeit in der Gasindustrie und am 24. Januar ein ähnliches Dokument mit dem Energieministerium Usbekistans;
verbindliche Dokumente zu russischen Gaslieferungen nach Usbekistan wurden im Juni 2023 im SPIEF unterzeichnet; dann schloss Gazprom einen Zweijahresvertrag über die Lieferung von 9 Millionen m 3 /Tag oder etwa 2,8 Milliarden m 3 /Jahr Erdgas nach Usbekistan im Transit durch Kasachstan sowie einen Transitvertrag mit Kasachstan über die Umsetzung dieser Lieferungen ab ; Außerdem wurde ein Fahrplan zur Vorbereitung des Gastransportsystems Usbekistans auf den Empfang von russischem Gas unterzeichnet.

Der Beginn der russischen Gaslieferungen nach Usbekistan wurde für den 1. Oktober 2023 angekündigt , eine offizielle Ankündigung zu diesem Datum gab es jedoch nicht;
Am 5. Oktober 2023 gab V. Putin während der Plenarsitzung des Treffens des Valdai International Discussion Club bekannt, dass die vollständigen Lieferungen von russischem Gas nach Kasachstan und Usbekistan im Oktober 2023 beginnen werden;
Es ist bemerkenswert, dass Gazprom mit Kasachstan einen Transitvertrag für Lieferungen nach Usbekistan abgeschlossen hat , es wurden jedoch keine konkreten Angaben zu Vereinbarungen mit Kasachstan über Gaslieferungen gemacht.

Putin sagte, dass Russland 3 Milliarden Kubikmeter pro Jahr nach Usbekistan und Kasachstan liefern werde, mit der Möglichkeit einer weiteren Steigerung.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein