Kasachstan und Usbekistan bauen ihre Zusammenarbeit im Bereich Sicherheit aus

Die Abgeordneten des Senatsausschusses für internationale Beziehungen, Verteidigung und Sicherheit diskutierten in einer erweiterten Sitzung das Gesetz „Über die Ratifizierung des Vertrags zwischen der Republik Kasachstan und der Republik Usbekistan über alliierte Beziehungen“, berichtet DKNews.kz .

0
44

Das Abkommen zielt auf den Ausbau der Zusammenarbeit in den Bereichen Politik, Handel, Wirtschaft, Transitverkehr, Kultur und Humanität, Zivilschutz und Energie ab und sieht auch eine Stärkung der Interaktion auf internationaler Ebene vor. Die Parteien fördern im Einklang mit den Bestimmungen des Vertrags die Stärkung der Beziehungen zwischen den Parlamenten, politischen Parteien und öffentlichen Organisationen der beiden Staaten.

Darüber hinaus arbeiten die Vertragsparteien laut Vertrag eng in den Bereichen Außenpolitik, Verteidigung und Sicherheit zusammen, um neuen Herausforderungen und Bedrohungen der Sicherheit wie Terrorismus, religiösem Extremismus, organisierter Kriminalität, Cyberkriminalität, illegaler Migration und Menschen entgegenzuwirken Menschenhandel, illegaler Waffen- und Drogenhandel und andere.

Nach Ansicht der Senatoren wird die Verabschiedung des Gesetzes die kasachisch-usbekischen Beziehungen auf eine neue Ebene der Interaktion, der bilateralen Zusammenarbeit sowie der nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung der beiden Staaten bringen.

Aufgrund der Ergebnisse der Diskussion der Ausschussmitglieder wurde beschlossen, das Gesetz zur Prüfung in einer Sitzung der Kammer vorzulegen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein