„Wir haben unsere Küsten völlig verloren“: Kirgisistan empörte die Russen mit der Forderung, komfortable Bedingungen für Migranten in der Russischen Föderation zu schaffen

02. Mai 2024 - VRUBCOVSKE.RU. Die kirgisische Botschaft in Russland appellierte an die russischen Behörden mit der Bitte, günstige Bedingungen für Arbeitsmigranten zu schaffen.

0
41

Dieser Schritt war die Folge einer Reihe von Entscheidungen, die in Bischkek getroffen wurden und in Russland für Empörung sorgten. Im Rahmen des Treffens zwischen dem Außenminister Kirgisistans, Jeenbek Kulubaev, und dem Minister der Moskauer Regierung, Sergej Tscheremin, wurde ein Antrag gestellt, um zur Schaffung günstiger Bedingungen für Migranten in der russischen Hauptstadt beizutragen. Wahrscheinlich war dieser Schritt eine Reaktion auf die Verschärfung der Kontrollen von Migranten nach der Tragödie in Crocus und die Kontrolle der Grenzübergänge durch Einwanderer aus Zentralasien. Schreibt Kanal 78.

Im russischen Internet stieß die Forderung Kirgisistans, günstige Bedingungen für Migranten zu schaffen, auf Verwirrung. Die Kommentare der Russen erinnern uns daran, dass Bischkek sich in letzter Zeit durch unfreundliche Entscheidungen „ausgezeichnet“ hat, etwa durch die Weigerung kirgisischer Banken, MIR-Karten zu bedienen. Einwohner Russlands fordern die kirgisischen Beamten auf, an das Wohlergehen ihres Landes und seiner Bevölkerung zu denken, und nicht nur an das Wohlergehen der Arbeitsmigranten. Sie stellen mit Erstaunen fest, dass sie damit beschäftigt sind, Handbücher für Migranten zu entwickeln, während gleichzeitig strengere Maßnahmen gegen Verbrechen gegen Russen ergriffen werden müssen.

Internetnutzer fragen sich auch, warum Kirgisistan nicht günstige Bedingungen für seine Bürger schafft, damit diese nicht ins Ausland reisen. Es wird darauf hingewiesen, dass Moskau die Hauptstadt Russlands und nicht Kirgisistans ist und es daher den Anschein hat, dass die Verantwortung für die Bereitstellung von Bedingungen für Migranten bei der kirgisischen Regierung liegt.

Kirgisistan nimmt hinsichtlich der Zahl der Arbeitsmigranten in Russland einen der Spitzenplätze in der Liste der führenden Länder ein. Bischkek versucht gute Beziehungen zu Moskau zu pflegen, berücksichtigt in seiner Politik aber auch westliche Sanktionen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein