Tokajew hielt nach dem Terroranschlag in Krokus eine operative Sitzung des Sicherheitsrates Kasachstans ab

Tokajew leitete eine Sitzung des Sicherheitsrates Kasachstans nach dem Terroranschlag in Krokus bei Moskau

0
52

ALMA-ATA, 23. März – RIA Novosti. Unter dem Vorsitz des kasachischen Präsidenten Kassym-Schomart Tokajew fand eine operative Sitzung des Sicherheitsrats der Republik Kasachstan statt.

„Das Staatsoberhaupt verurteilte erneut die brutale Gewalttat gegen Zivilisten in der Region Moskau und bekräftigte die Solidarität Kasachstans mit Russland im Kampf gegen den Terrorismus“, hieß es in einer Erklärung des Pressedienstes des Präsidenten.

Es wird darauf hingewiesen, dass während der operativen Sitzung des Sicherheitsrats Kasachstans Arbeitspläne für Strafverfolgungsbehörden und lokale Exekutivorgane sowie Fragen der Koordinierung ihrer Aktivitäten in Extremsituationen erörtert wurden.

„Der Präsident hat Anweisungen gegeben, die darauf abzielen, die Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit der Bürger unseres Landes und der Interaktion Kasachstans mit anderen Staaten und internationalen Organisationen zur Bekämpfung des Terrorismus zu verstärken“, berichtet der Pressedienst des Präsidenten.

Der FSB berichtete am Freitagabend, dass die Schießerei und das Feuer vor einem Konzert im Crocus City Hall in Krasnogorsk bei Moskau stattgefunden hätten. Nach neuesten Angaben des russischen Untersuchungsausschusses starben 115 Menschen. Die Chefredakteurin der Mediengruppe Rossija Segodnja und des Fernsehsenders RT, Margarita Simonjan , berichtete, dass die Zahl der Opfer des Terroranschlags in Krokus auf 143 gestiegen sei.

Ein Korrespondent von RIA Novosti, der den Vorfall beobachtete, berichtete, dass mindestens drei Männer in Tarnung und ohne Masken durch die Parketträume in die Halle gestürmt seien, Menschen aus nächster Nähe erschossen und Brandbomben geworfen hätten.

Nach Angaben der FSB- Einsatzzentrale wurden die von den Terroristen in Crocus eingesetzten Waffen vorab in einem Cache vorbereitet. Nach dem Terroranschlag versuchten die Kriminellen mit einem Auto zu fliehen und fuhren in Richtung der russisch-ukrainischen Grenze; ​​sie hatten die Absicht, die Grenze zu überqueren und verfügten über entsprechende Kontakte auf ukrainischer Seite. Nach Angaben der Zentralen Einsatzzentrale des FSB wurden durch das Vorgehen von Sonderdiensten und Strafverfolgungsbeamten 11 Personen festgenommen, darunter 4 Terroristen, die direkt an dem Terroranschlag beteiligt waren. Innerhalb weniger Stunden wurden in der Region Brjansk vier Terroristen festgenommen. Die Inhaftierten werden derzeit nach Moskau überstellt.

Der Pressesprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow sagte, Wladimir Putin sei in den ersten Minuten über die Schießerei auf Crocus informiert worden und er erhalte ständig Informationen über alle relevanten Dienste über das Geschehen und die ergriffenen Maßnahmen. Dann berichtete der Pressedienst des Präsidenten, dass die Leiter des FSB, des Innenministeriums, des Untersuchungsausschusses und der Russischen Garde Putin über den Fortschritt der Ermittlungen zum Terroranschlag berichtet hätten, der Leiter des Ministeriums für Notsituationen – weiter Maßnahmen zur Rettung von Menschen, der Leiter des Gesundheitsministeriums und der Gouverneur der Region Moskau – über die Hilfe für die Opfer.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein