Sonderbericht: Hinter den Kulissen des China-Zentralasien-Gipfels

Der China-Zentralasien-Gipfel wurde im Spätfrühling 2023 zu einem Meilenstein. Die Zusammenarbeit zwischen den sechs Ländern hat ein neues, hohes Niveau erreicht. Die Region erwartet in naher Zukunft globale Veränderungen, und China ist bereit, durch die Investition erheblicher Mittel in Projekte bei der Modernisierung zu helfen.

0
79

Als Ergebnis des Gipfeltreffens und der Staatsbesuche der Staats- und Regierungschefs der zentralasiatischen Länder hat auf der Ebene der Regierungen, Ministerien und der Wirtschaft bereits viel Arbeit begonnen.

Aber ich möchte Ihnen noch etwas anderes erzählen, darüber, was wir Journalisten während des Gipfels gesehen haben, was uns begegnet ist und was uns am meisten überrascht hat.

Nur wenige Medien hatten das Glück, mitten im Geschehen zu sein und das historische Treffen im C+C5-Format zu verfolgen. Aus Kasachstan arbeiteten neben dem Präsidentenpool sechs weitere Journalisten verschiedener Medien in Xi’an. Im Allgemeinen wurde die Arbeit der Veranstaltung von über 300 ausländischen Korrespondenten berichtet.

Den Journalisten wurden alle Voraussetzungen für eine vollwertige Arbeit geboten. Das Chanba Huayi Hotel , in dem wir untergebracht waren, verfügte über ein Pressezentrum, einen Arbeitsbereich mit Computern und einem Live-Übertragungspunkt, einen Fotoraum und einen Konferenzraum, in dem Briefings stattfanden. Uns wurden Dienste für den drahtlosen und kabelgebundenen Zugang zum Netzwerk zur Verfügung gestellt. Daher war das Internet fast immer verfügbar und es gab keine Schwierigkeiten beim Zugriff auf das weltweite Netzwerk.

Und interessanterweise wurde unweit des Pressezentrums ein medizinischer Servicebereich eingerichtet, in dem neben einfachen Ärzten und Krankenschwestern auch Experten für traditionelle chinesische Medizin arbeiteten. Hier kann man Pulsberatung, Ohrakupunkturbehandlung, Schröpfkopfbehandlung, Akupunktur und Massage erhalten. Außerdem war es möglich, mit Ärzten zu sprechen und ein Interview zu führen. Darüber hinaus wurden Journalisten vor der Teilnahme an hochrangigen Veranstaltungen hier im Hotel auf Covid getestet, dies war Voraussetzung. Alles war sehr bequem organisiert und hat nicht viel Zeit in Anspruch genommen.

Im Pressezentrum gab es auch einen Ausstellungsbereich für Technologie- und Kulturprojekte. Alles, worauf die Provinz Shaanxi stolz ist, wurde ausgestellt. So konnten ausländische Reporter, ohne das Hotel zu verlassen, die Kultur, Traditionen und historischen Denkmäler kennenlernen. In der Vitrine für holographische Lichtprojektionen konnte man alle Informationen in drei Sprachen finden: Russisch, Chinesisch und Englisch. Sehen Sie sich Modelle von Figuren, Figuren und Masken mit „Mashao“-Make-up an, die zum immateriellen Kulturerbe gehören. Sie können eine Postkarte auswählen, die Ihnen gefällt, und eine Briefmarke mit einem Logo anbringen, auf dem auch historische Denkmäler abgebildet sind. Auf Wunsch konnte man mit einem Fächer an der Tuschemalerei teilnehmen, an einer Teezeremonie teilnehmen und sich vor dem Hintergrund von Terrakotta-Kriegern fotografieren lassen, deren Modelle in einer Reihe ausgestellt waren.

Der Transfer zwischen dem Hotel und den Austragungsorten der Hauptveranstaltungen und Interviewplätzen war hervorragend organisiert. In ihrer Freizeit hatten die Reporter Gelegenheit, sich eine chinesische Oper anzusehen, eine grandiose Aufführung mit dem Titel „Lied der ewigen Trauer“ über die Liebe von Kaiser Xuanzong und Lady Yang Yuhuan, die zum Markenzeichen der Provinz Shaanxi geworden ist. Besuchen Sie auch den 30 km entfernten Museumskomplex der Terrakotta-Armee. aus Xian. Wer dies nicht zusammen mit der gesamten Delegation schaffen konnte, wurde übrigens separat mit Transport und Begleitung versorgt.

Das Programm der Journalisten, die über den Gipfel berichteten, war sehr ereignisreich. Ausländische Reporter standen im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit chinesischer Kollegen, die häufig Interviews gaben. Sie baten darum, ihre Eindrücke nach den Ergebnissen des Gipfels, nach dem Besuch von Kulturstätten, einem Logistikzentrum, einem Innovationszentrum usw. mitzuteilen. Jeder von uns, kasachischen Journalisten, gab drei bis fünf Kommentare ab. Einen besonderen Rekord hielt jedoch der Chefredakteur der kasachischen Zeitung Delovoy Serik Korzhumbaev. Er hat mehr als 10 Interviews für große chinesische Medien wie die Nachrichtenagentur Xinghua, CCTV, CGTN usw. gegeben.

Das Hotel veranstaltete auch verschiedene Aktivitäten. Konzerte, Theateraufführungen. Es wurde alles getan, um ausländischen Journalisten den besten Eindruck vom Besuch der Stadt Xi’an zu hinterlassen, damit jeder ein Stück Wärme aus der alten chinesischen Hauptstadt mitnimmt und der Wunsch, mehr als einmal hierher zurückzukehren, in jedem verankert ist Herz.

Saida Zharkinova

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein