Übergang zu grüner Energie: In welchem ​​Stadium steht Usbekistan diesbezüglich?

Es wird erwartet, dass bis 2024 die Produktion „grüner Energie“ 13 Milliarden Kilowattstunden erreichen wird und ihr Anteil an der Gesamtenergiebilanz des Landes 15 % betragen wird. Um die Arbeit in dieser Richtung weiter zu beschleunigen, ist es notwendig, durch die Schaffung eines freien Marktes ausreichende Investitionen in die Branche zu locken.

0
73

In den letzten Jahren wurden in Usbekistan eine Reihe von Projekten umgesetzt, die auf die Entwicklung der Wirtschaft und die Verbesserung des Lebensstils der Bevölkerung abzielen. Solche im gesellschaftlichen und staatlichen Leben beobachteten Veränderungen führen vor allem zu einem Anstieg der Stromnachfrage. Der größte Teil des Stroms in der Republik wird in Wärmekraftwerken (Wärmekraftwerken) erzeugt. Umgekehrt ist das Thema Umweltschutz und Gewährleistung der ökologischen Nachhaltigkeit heute einer der wichtigsten Aspekte. Daher wird der Übergang zu erneuerbaren Energiequellen immer wichtiger.

Wie stellt Usbekistan auf grüne Energie um?

Die Entwicklung grüner Energie erfordert erhebliche finanzielle Investitionen. Experten weisen darauf hin, dass Usbekistan das Potenzial hat, Investoren für den Energiesektor anzuziehen, und dass ausländische Investoren Interesse an diesem Sektor zeigen.

Nach Angaben des Energieministeriums hat die Branche bis heute 2,1 Milliarden US-Dollar an ausländischen Direktinvestitionen angezogen, und Projekte im Wert von weiteren 13 Milliarden US-Dollar werden umgesetzt. In fast allen Regionen werden moderne Solar- und Windkraftanlagen gebaut.

Insbesondere wurden 9 große Solar- und Windkraftwerke mit einer Gesamtkapazität von 1,6 Gigawatt in Buchara, Jizzakh, Kaschkadarja, Navoi, Samarkand und Surchandarja in Betrieb genommen. In den Regionen Andijan, Samarkand, Surkhandarya und Taschkent wurden sechs große und kleine Wasserkraftwerke mit einer Gesamtleistung von 183 Megawatt in Betrieb genommen.

Darüber hinaus wurden Solarmodule mit einer Gesamtleistung von 457 Megawatt in sozialen Einrichtungen, Unternehmen und Organisationen, Gebäuden von Unternehmern und Wohngebäuden installiert.

In den letzten 4 bis 5 Jahren wurden 21 Verträge mit internationalen Unternehmen über den Bau von Solar- und Windkraftanlagen mit einer Gesamtkapazität von 7047 MW sowie 5 Verträge über den Transport von für den Eigenbedarf erzeugtem Strom mit einer Gesamtkapazität unterzeichnet von 2030 MW.

Welche Projekte werden in den nächsten Jahren umgesetzt?

Es wird erwartet, dass bis 2024 die Produktion „grüner Energie“ 13 Milliarden Kilowattstunden erreichen wird und ihr Anteil an der Gesamtenergiebilanz des Landes 15 % betragen wird.

Im Jahr 2025 werden in den Regionen Peshkun und Gijduvan der Region Buchara 2 Windkraftanlagen mit einer Leistung von jeweils 500 MW in Betrieb genommen, im Jahr 2026 sollen 4 Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 1600 MW in Betrieb genommen werden in der Republik Karakalpakstan.

Wenn die Arbeiten systematisch durchgeführt werden, werden bis 2026 in Usbekistan Solar- und Windkraftwerke mit einer Gesamtleistung von mehr als 8.000 MW sowie Wasserkraftwerke mit einer Leistung von 868 MW ihren Betrieb aufnehmen.

Es ist zu beachten, dass die Schaffung eines freien Marktes erforderlich ist, um ausreichende Investitionen in die Branche anzuziehen. Es ist unmöglich, an einem Tag einen Markt zu schaffen, es ist eine sehr schwierige Aufgabe, aber es ist keine unmögliche Aufgabe. Viele Länder sind diesem Weg gefolgt; auch in Usbekistan wird systematisch in diese Richtung gearbeitet. Alternative Energiequellen können eine Lösung für die meisten Probleme der Branche sein. Aber auch um sie an die Verbraucher zu liefern, bedarf es einer perfekten und nicht veralteten Infrastruktur. Und dies kann nur dort geschehen, wo Marktgesetze eingeführt wurden.

#Usbekistan
#grüne Energie

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein