Kind über Brückengeländer geworfen – weil es nicht russisch sprach

Ein Junge stand mit mehreren anderen Kindern aus der Ukraine an einer Brücke. Plötzlich trat ein Mann an sie heran und beschwerte sich bei ihnen auf russisch.

0
75

Wegen eines Angriffs auf einen zehn Jahre alten ukrainischen Jungen in Einbeck, nördlich von Göttingen, hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen versuchten Totschlags gegen einen Unbekannten eingeleitet. Der Mann soll den Jungen über ein Brückengeländer geworfen und so verletzt haben, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.

Mädchen an Haaren gezogen und Jungen verletzt
Der Junge hielt sich demnach zuvor mit mehreren anderen Kindern aus der Ukraine an der Brücke in der Kleinstadt in Niedersachsen auf. Der Unbekannte soll sich auf Russisch darüber beschwert haben, dass die Kinder Ukrainisch sprachen. Er forderte sie auf, Russisch zu sprechen. Den Ermittlungen zufolge soll der Mann zudem gesagt haben, „dass die Ukraine den Krieg angefangen“ habe.

Wie die Ermittler weiter mitteilten, soll der Mann zunächst einem Mädchen aus der Gruppe an den Haaren gezogen haben. Anschließend soll er dann den zehn Jahre alten Jungen gegriffen und über das Brückengeländer geworfen haben. Der Junge schlug demnach zunächst an Eisenträgern auf, die auf Höhe der Brücke unterhalb des Geländers montiert sind, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte. Der Junge wurde dabei am Kopf und am Fuß verletzt.

Danach fiel der Junge zwischen den Eisenträgern hindurch in einen Kanal. Als der Zehnjährige dort lag, soll der Täter eine Glasflasche auf ihn geworfen haben. Die Flasche traf den Jungen den Angaben zufolge an der rechten Schulter. Danach flüchtete der Mann.

Politisch motivierter Angriff
Die Kinder alarmierten daraufhin ihre Eltern. Der Junge wurde laut dem Sprecher der Staatsanwaltschaft nicht schwer verletzt. Er wurde in einem Krankenhaus behandelt und dann wieder entlassen. Genaue Angaben zur Höhe der Brücke lagen der Staatsanwaltschaft nicht vor.

Die Staatsanwaltschaft wertet den Angriff, zu dem es bereits am vergangenen Samstag gekommen war, als politisch motiviert.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein