Der Internationale Dankeschön-Tag in Kasachstan

Seit 2016 gibt es in Kasachstan einen neuen Feiertag - den Erntedankfest , der durch Dekret des Präsidenten der Republik Nr. 173 vom 14. Januar 2016 eingeführt wurde. Dasselbe Dokument genehmigte das Datum seiner offiziellen Jahresfeier – den 1. März.

0
77

Der Präsident von Kasachstan, Nursultan Nasarbajew, hatte die Initiative zur Gründung des Tages. In seiner Rede auf der 22. Sitzung der Versammlung des Volkes von Kasachstan (ANK) im April 2015 schlug er im Rahmen der Feierlichkeiten zu ihrem 20. Jahrestag vor, den Tag der Dankbarkeit in der Republik zu feiern. Und der Tag der Gründung des ANC – der 1. März – soll als Datum des Feiertags gewählt werden, an dem „die Völker des Landes einander und den Kasachen für Toleranz und Gastfreundschaft in jenen Jahren danken können, in die viele Völker deportiert wurden das Land.“

„Dieser Tag kann ein strahlender Feiertag der Barmherzigkeit, Freundschaft und Liebe aller Kasachstaner zueinander werden “, sagte das Staatsoberhaupt damals.

Übrigens nimmt die Volksversammlung Kasachstans selbst einen zentralen Platz im System der staatlichen nationalen Politik ein, ihr gehören mehr als 800 ethnokulturelle Vereinigungen an. Ihr Vorsitzender ist der Präsident der Republik, und die Sitzung ist das höchste Gremium, dessen Beschlüsse zur Prüfung durch alle Staatsorgane verpflichtend sind. Während seiner Arbeit seit 1995 ist der ANC zum Koordinator der Arbeit der zentralen und lokalen Exekutivbehörden in Fragen der interethnischen Entwicklung geworden. Diese Aktivität umfasst Informations-, Bildungs-, Erziehungs-, Rechts- und internationale Aspekte der Gewährleistung interethnischer Harmonie.

Es ist kein Geheimnis, dass die moderne multinationale Familie Kasachstans das Ergebnis mehrerer Migrationswellen ist, die durch die Politik der Sowjetregierung verursacht wurden, als ganze Völker in verschiedenen Jahren in die Republik deportiert wurden. Und die Vertreter dieser Völker wurden laut Nasarbajew direkt in der kahlen Steppe von den Waggons abgeladen, und die kasachischen Familien, die selbst in größter Not waren, brachten sie zu ihren Lehmhäusern. So kamen erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts 1,1 Millionen Menschen aus Russland, der Ukraine und Weißrussland nach Kasachstan, in den 1930er Jahren wurden während der Kollektivierung 250.000 enteignete Bauern hierher verbannt, und etwa 1,2 Millionen weitere Menschen aus allen Ecken des Landes UdSSR für den Bau von Industrieanlagen umgesiedelt.

Wie all diese Menschen sich niederlassen und überleben konnten, ist ein großes Verdienst aller Menschen in Kasachstan. Daher ist die Einrichtung dieses Feiertags eine Hommage und Dankbarkeit aller ethnischen Gruppen untereinander und gegenüber den Kasachen, die Gnade gezeigt und diese Menschen als Verwandte akzeptiert haben.

„Erinnere dich an deine Geschichte und sei stolz auf sie“ ist eine der Hauptbotschaften des Feiertags, und eines der Ziele dieses Tages ist es, der jüngeren Generation von Bürgern ein Gefühl von Toleranz, Freundlichkeit und Respekt füreinander zu vermitteln und die Interethnik zu stärken Harmonie und interethnische Beziehungen in Kasachstan. In der modernen Welt löscht die Globalisierung Grenzen aus, Millionen von Menschen auf dem Planeten werden als Migranten aufgeführt. Daher wird im laufenden Jahrhundert der Haupttest für die Völker der Test der Toleranz sein.

Heute, an diesem Tag, finden im ganzen Land viele festliche und festliche Veranstaltungen statt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein