Der Präsident Kirgisistans unterzeichnete das Gesetz über „ausländische Agenten“

Der kirgisische Präsident Sadyr Japarov unterzeichnete das Gesetz über „ausländische Agenten“, das offiziell als Änderungsentwurf zum Gesetz „Über gemeinnützige Organisationen“ bekannt ist. Das gab das Oberhaupt der Republik auf seiner Facebook- Seite bekannt , berichtet Tengrinews.kz .

0
56

Japarov sagte, dass er zuvor von Nichtregierungsorganisationen und ihren ausländischen Partnern angesprochen worden sei, die darum gebeten hätten, dieses Gesetz nicht zu unterzeichnen.

„Nichtregierungsorganisationen, die seit 30 Jahren in unserem Land tätig sind, waren nirgendwo registriert. Sie haben nur Bankkonten eröffnet, Geld von ausländischen Spendern entgegengenommen und es nach eigenem Ermessen verwendet, auch für persönliche Zwecke Dann werden sie sich beim Justizministerium registrieren lassen. Jetzt werden sie offen arbeiten. Es wird kein Chaos mehr geben wie zuvor.

Er sagte, NGOs verbreiteten falsche Informationen und sagten, sie würden als Agenten eines fremden Staates verfolgt und inhaftiert.

„Die Spender haben geglaubt. Deshalb bitten sie mich, dieses Gesetz nicht zu unterzeichnen. Sie arbeiten seit 30 Jahren mit ausländischen Spendern zusammen, und niemand hat Sie verfolgt, weil Sie irgendwelche Beträge angenommen haben. Sollen wir jetzt damit beginnen?“ – er fügte hinzu.

Japarov erklärte, dass es keine Strafverfolgung geben werde.

„Als Staatsoberhaupt garantiere ich, dass es keine Verfolgung geben wird. Wir werden noch nicht ins All fliegen Informationen finden Sie in offenen Quellen.

Wenn Sie können, dann bekommen Sie nicht Millionen, sondern Milliarden. Dies wird unserem Land nur zugute kommen. Wir wollen einfach alles offen zeigen, damit alle auf Augenhöhe arbeiten. Dann können ausländische Spender sehen, welcher Betrag für welche Projekte verwendet wurde. Und sie werden sich nicht täuschen lassen“, schrieb Sadyr Japarov.

Laut lokalen Medien werden „ausländische Agenten“ in Kirgisistan „ausländische Vertreter“ genannt , wenn das Gesetz verabschiedet wird . Sie werden nach denselben Kriterien in das entsprechende Register aufgenommen, nach denen sie ursprünglich in die Liste der „ausländischen Agenten“ in Russland aufgenommen wurden: ausländische Finanzierung und politische Aktivität. Für sie werden planmäßige (höchstens einmal im Jahr) und außerplanmäßige Inspektionen festgelegt.

Die Änderungen verpflichten „ausländische Agenten“ außerdem dazu, regelmäßig detaillierte Berichte über ihre Aktivitäten vorzulegen, einschließlich Prüfungen der aus ausländischen Quellen erhaltenen Mittel und deren Verwendung, Informationen über das Management, die Anzahl der Mitarbeiter und deren Gehälter. Darüber hinaus müssen sie alle sechs Monate einen Bericht über ihre Aktivitäten in den Medien veröffentlichen.

Für die Gründung und Führung einer gemeinnützigen Organisation, die in die Persönlichkeit und Rechte der Bürger eingreift und deren Tätigkeit Gewalt gegen Bürger oder andere Gesundheitsschäden oder die Anstiftung zu rechtswidrigen Handlungen beinhaltet, wird eine Geldstrafe von 50.000 bis 100.000 verhängt Es wird eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren verhängt. Für die aktive Teilnahme an der Tätigkeit solcher Vereine und deren Propaganda wird eine Geldstrafe von 100.000 bis 200.000 Som oder eine Freiheitsstrafe von bis zu 10 Jahren verhängt.

Unsere Neuigkeiten gibt es jetzt auf WhatsApp! Abonnieren Sie unseren Kanal im beliebtesten Messenger

Kirgisistan
Dschaparow Sadyr
Ausländer
Gesetz

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein