Es wurde ein Präzedenzfall geschaffen. In Kasachstan stehen nun Menschen wegen Diskriminierung der kasachischen Sprache vor Gericht.

Der russische Fernsehmoderator Sergei Mardan appellierte an das Millionenpublikum der in Kasachstan lebenden russischsprachigen Kasachstaner, die kasachische Sprache nicht zu lernen und nicht zu sprechen, berichtet Altyn-Orda.kz . Dies zeigte sein nationalsozialistisches Wesen und die extreme Idiotie, die für Großmachtchauvinisten charakteristisch ist. In Lettland werden heutzutage „Besatzer“, wie die Letten sie selbst nennen und die die Staatssprache nicht sprechen, aus dem Land abgeschoben.

0
54

Und wer hat gesagt, dass die Kasachen in ihrem Land bereit sind, die Diskriminierung der kasachischen Sprache in Kauf zu nehmen? Und hier ist das letzte Beispiel aus dieser Serie. Die Kasachin Tolkyn Mukhtarkhanova kaufte vom Haushaltsgerätehersteller Miele eine Waschmaschine, der keine Gebrauchsanweisung in kasachischer Sprache beilag.

Empört über diese Missachtung ihrer Muttersprache verklagte Tolkyn das Unternehmen wegen Diskriminierung der Staatssprache in Kasachstan. Und trotz der Entschuldigung des Unternehmens gewann es die Klage. Das Gericht entschied, Tolkyn Mukhtarkhanova einhunderttausend Tenge als Entschädigung für die Miele verursachten Unannehmlichkeiten zu zahlen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein