Der Präsident von Usbekistan erhielt Beglaubigungsschreiben von den Botschaftern von Palästina, Japan, Katar, der Slowakei und Pakistan

Taschkent, 12. April. /IA "Dunyo"/. Bei der heutigen feierlichen Zeremonie erhielt Präsident Shavkat Mirziyoyev Beglaubigungsschreiben von den außerordentlichen und bevollmächtigten Botschaftern von Palästina Javed Awwad, Japan Takashi Hatori, Katar Hasan Khamza Hashim, Slowakei Viktor Boretsky und Pakistan Ahmed Faruk, einem Korrespondenten der Nachrichtenagentur Dunyo.

0
53

Wie der Pressedienst des Präsidenten mitteilte, begrüßte unser Staatsoberhaupt die neu ernannten Leiter der diplomatischen Vertretungen herzlich und gratulierte ihnen zum Beginn ihrer Tätigkeit in Usbekistan.

In seiner Rede stellte der Präsident fest, dass Neu-Usbekistan, das eine offene und pragmatische Außenpolitik verfolgt, neue Höhen auf der internationalen Arena erreicht und immer mehr Freunde und zuverlässige Partner gewinnt. Im Land werden neue Botschaften eröffnet, die Geographie der diplomatischen Präsenz Usbekistans im Ausland erweitert sich. Vor kurzem wurden die Botschaften des Landes in Schweden und Ungarn eröffnet, und die diplomatische Vertretung des Staates Katar nahm ihre Arbeit in Taschkent auf.

In Bezug auf den Erneuerungsprozess des Landes ging der Führer Usbekistans auf das Wesen und die Ziele der in den letzten Jahren durchgeführten Reformen ein, um einen legalen demokratischen Staat aufzubauen, eine freie Zivilgesellschaft zu entwickeln, die auf dem Prinzip „Mensch – Gesellschaft – Zustand“.

Solche weitreichenden Veränderungen erfordern eine radikale Reform des Landes, eine konsequente Umsetzung einer Reihe von politischen, wirtschaftlichen und administrativen Reformen. Ein großer Schritt in diese Richtung ist der Prozess der Aktualisierung der Verfassung in Übereinstimmung mit den Realitäten von Neu-Usbekistan.

Präsident Shavkat Mirziyoyev betonte, dass im Zuge der Arbeit an der Neufassung des Grundgesetzes eine breite öffentliche Diskussion stattgefunden habe, Vorschläge von erfahrenen Fachleuten und Wissenschaftlern, ausländischen Partnern, spezialisierten internationalen Institutionen und Think Tanks berücksichtigt worden seien.

Der Führer Usbekistans betonte die wachsende Bedeutung einer auf gegenseitigem Vertrauen und Respekt basierenden Außenpolitik mit allen Ländern in einer schwierigen internationalen Situation, die durch wachsende Widersprüche und Konflikte gekennzeichnet ist.

Wie bereits erwähnt, vertieft unser Land Partnerschaften mit führenden internationalen und regionalen Organisationen, globalen Finanzinstituten, führt effektiv den Vorsitz der Organisation Türkischer Staaten und wird dieses Jahr zum ersten Mal Gastgeber des Gipfeltreffens der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit sein. Mehr als zehn internationale Großveranstaltungen sind geplant.

„Wir sind entschlossen, ein offenerer und aufrichtigerer Partner für die internationale Gemeinschaft zu werden. In dieser Hinsicht haben wir politischen Willen, Entschlossenheit und vor allem Möglichkeiten und ausreichendes Potenzial, sagte der Präsident von Usbekistan.

Während der Zeremonie ging das Staatsoberhaupt auf vielversprechende Bereiche für die Entwicklung einer vielfältigen und für beide Seiten vorteilhaften Zusammenarbeit mit den von den neu ernannten Botschaftern vertretenen Ländern ein.

Palästina ist einer der traditionellen Partner Usbekistans im Nahen Osten. Unsere Völker sind seit Jahrhunderten durch Bande der Freundschaft, gemeinsame religiöse und kulturelle Werte eng verbunden.

Es wurde das Vorhandensein eines erheblichen Kooperationspotentials in den Bereichen Landwirtschaft, Baustoffherstellung, Arzneimittel und Textilien festgestellt.

Es wurde vorgeschlagen, Besuche von Vertretern palästinensischer staatlicher Organisationen und privater Unternehmen in unserem Land zu organisieren, um einen gegenseitig vorteilhaften Austausch zu entwickeln.

Vor dem japanischen Botschafter betonte unser Staatsoberhaupt, dass Tokio ein bewährter strategischer Partner Usbekistans ist, mit dem sich die Beziehungen im Geiste des gegenseitigen Vertrauens entwickeln.

Mit Genugtuung wurde festgestellt, dass Japan aktiv an der technologischen Modernisierung der Wirtschaft, Industrie und Infrastruktur unseres Landes beteiligt ist. Der usbekisch-japanische Gipfel im Dezember 2019 war ein historisches Ereignis, das eine solide Grundlage für eine langfristige Zusammenarbeit gelegt hat.

Regelmäßige Kontakte auf höchster Ebene und zwischen den Ministerien zeigen das große Interesse der Parteien am Ausbau der praktischen Zusammenarbeit. Wichtig für die konsequente Fortführung der Zusammenarbeit beider Länder sind die geplanten multilateralen Veranstaltungen, die Interaktion im Rahmen der UN und anderer internationaler Organisationen sowie der Dialog „Zentralasien – Japan“.

Der Staat Katar ist ein eng befreundetes Land mit großem Prestige und großem Einfluss nicht nur bei den arabisch-muslimischen, sondern auf der ganzen Welt.

Der Präsident würdigte die großartigen Errungenschaften Katars unter der Führung von Emir Sheikh Tamim bin Hamad Al-Thani und gratulierte zur erfolgreichen Durchführung der Weltmeisterschaft und der internationalen UN-Konferenz über die am wenigsten entwickelten Länder in Doha.

Bei der Bewertung der Aussichten für die Zusammenarbeit stellte unser Staatsoberhaupt große potenzielle Möglichkeiten fest.

Es wurde die Zuversicht zum Ausdruck gebracht, dass der bevorstehende usbekisch-katarische Gipfel ein historischer Schritt sein wird, um die Beziehungen zwischen den beiden Ländern auf eine qualitativ neue Ebene zu heben.

Wie bereits erwähnt, werden gemeinsame Großprojekte in den Bereichen Energie, Bergbau, Chemie, Landwirtschaft, Bauwesen, ökologischer Tourismus und Arzneimittel von großer Bedeutung für die Stärkung der handelswirtschaftlichen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit sein.

Usbekistan sieht in der Slowakei einen der aussichtsreichen Partner in der Europäischen Union mit erheblichem Wirtschaftspotenzial.

Der Präsident brachte seine Zufriedenheit darüber zum Ausdruck, dass sich die usbekisch-slowakischen Beziehungen, die auf den Prinzipien der Freundschaft und des gegenseitigen Respekts beruhen, schrittweise entwickeln und durch neue Projekte und spezifische Programme bereichert werden.

Dies wird durch das Wachstum des gegenseitigen Handelsvolumens in den letzten Jahren und die Zahl der Joint Ventures um das Zweifache belegt.

Usbekistan ist an der gemeinsamen Umsetzung konkreter Projekte im Investitionsbereich interessiert, auch mit führenden Unternehmen der medizinischen, pharmazeutischen und chemischen Industrie.

Die Beziehungen zu Pakistan, dessen politisches, wirtschaftliches und militärisches Potenzial ständig wächst, haben sich dank regelmäßiger Kontakte zwischen den Führern der beiden Länder zu einer strategischen Partnerschaft entwickelt.

Die Zusammenarbeit in den Bereichen Verkehr, Landwirtschaft, Leichtindustrie, Pharmazie und anderen Industrien entwickelt sich schnell. Es wurde ein Fahrplan verabschiedet, um das Volumen des gegenseitigen Handels in naher Zukunft auf 1 Milliarde US-Dollar zu erhöhen.

Es wurde festgestellt, dass gemeinsame Anstrengungen zur Förderung der wirtschaftlichen Erholung Afghanistans, einschließlich des frühen Beginns des Bauprojekts der transafghanischen Eisenbahn, dazu beitragen werden, die Verbundenheit Süd- und Zentralasiens zu stärken.

Unser Staatsoberhaupt dankte der pakistanischen Seite für die Unterstützung der Initiative zur Schaffung einer internationalen Verhandlungsgruppe zu Afghanistan unter der Schirmherrschaft der UNO.

Am Ende seiner Rede wünschte der Präsident Usbekistans den neu ernannten Leitern der Auslandsvertretungen viel Erfolg bei ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden mit jedem Botschafter kurze Gespräche geführt. Ausländische Diplomaten überbrachten im Namen der ersten Personen der Länder, die sie vertreten, dem Staatsoberhaupt und dem Volk Usbekistans aufrichtige Grüße und respektvolle Worte.

Sie drückten ihre tiefe Dankbarkeit für die Bedingungen aus, die für die Durchführung ihrer diplomatischen Mission in unserem Land geschaffen wurden, sowie für den herzlichen Empfang und die besondere Aufmerksamkeit bei der heutigen Veranstaltung.

Die Botschafter betonten, dass die konkreten Vorschläge und Initiativen des Präsidenten von großer praktischer Bedeutung für die Entwicklung gegenseitig vorteilhafter Beziehungen seien, und drückten ihre Bereitschaft aus, all ihre Bemühungen und Erfahrungen für die weitere Entwicklung einer umfassenden Zusammenarbeit und effektiven Partnerschaft einzusetzen mit Usbekistan.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein