Die UN-Generalversammlung verabschiedete die erste Resolution zur Regulierung künstlicher Intelligenz

Die UN-Generalversammlung (GA) stimmte einstimmig für die Annahme einer von den Vereinigten Staaten und mehr als 100 Ländern gemeinsam eingebrachten Resolution zur Regulierung und Sicherung der Branche der künstlichen Intelligenz (KI).

0
46

Wie es vermitteltBerichtUnter Berufung auf TASS unterstützten alle 193 UNGA-Staaten die Annahme des Dokuments. Zu seinen Co-Autoren zählen Brasilien, Großbritannien, Deutschland, Israel, Spanien, China, Vereinigte Arabische Emirate, Türkei, Usbekistan, Slowakei, Slowenien, Estland.

„Die gerade verabschiedete Resolution spiegelt unsere gemeinsame Verantwortung und unser gemeinsames Schicksal wider. Sie legt den Grundstein für KI-Systeme, die alle betreffen. Diese Resolution bekräftigt unter anderem, dass wir uns auf den Ausbau unserer Fähigkeiten und die Schließung der digitalen Kluft in den Ländern und zwischen ihnen konzentrieren müssen.“ sie, damit jeder von KI profitieren kann. Darin wird betont, dass niemand KI nutzen sollte, um den Frieden zu untergraben oder Menschenrechte zu unterdrücken. Das Dokument fordert alle Entwickler dieser Technologie auf, verantwortungsvoll neue Fähigkeiten zu entwickeln und einzuführen und Voreingenommenheit und Diskriminierung in KI-Systemen zu beseitigen „Es wird auch betont, dass Innovation und Regulierung sich nicht gegenseitig ausschließen, sondern sich vielmehr ergänzen“, sagte die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen Linda Thomas-Greenfield gegenüber Reportern nach der Abstimmung.

Die Resolution besteht aus 13 Punkten, von denen der erste dazu aufruft, „die Lücke im Bereich der künstlichen Intelligenz und anderer digitaler Technologien zwischen und innerhalb von Ländern zu schließen“. Darüber hinaus fordert die Generalversammlung der Vereinten Nationen Staaten und andere Interessengruppen auf, zusammenzuarbeiten und „Entwicklungsländern dabei zu helfen“, einen gleichberechtigten und fairen Zugang zu den Vorteilen der digitalen Transformation und sicheren KI-Systemen sicherzustellen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein