Die Wirtschaftsdiplomatie Kasachstans in Afghanistan gewinnt an Dynamik

Mitte April fand in Kabul ein kasachisch-afghanisches Wirtschaftsforum statt. Heute war Astana erneut Gastgeber des kasachisch-afghanischen Wirtschaftsforums. Die kasachischen Behörden gaben die Eröffnung eines Handelshauses in Herat bekannt. Der gegenseitige Handel zwischen den Ländern erreichte fast 1 Milliarde US-Dollar, in Zukunft soll das Handelsvolumen auf 3 Milliarden US-Dollar erhöht werden. Minister für Handel und Integration Serik Zhumangarin sagte, dass Afghanistan von allen zentralasiatischen Ländern den meisten Handel mit Kasachstan handele.

0
71

Am 3. August versammelte das kasachisch-afghanische Wirtschaftsforum in Astana mehr als 300 Vertreter aus Wirtschaft und Regierung. Kasachstan ist der größte Lebensmittellieferant für den afghanischen Markt. Den größten Anteil der kasachischen Exporte machen Mehl und Weizen aus. Im vergangenen Jahr importierte Afghanistan 1,28 Millionen Tonnen kasachisches Mehl und lag damit neben Usbekistan und Tadschikistan an der Spitze der drei Länder mit dem höchsten Verbrauch dieses Produkts.gemeldetim Pressedienst der Regierung Kasachstans.

„Afghanistan ist für Kasachstan ein vorrangiger Mehlmarkt, auf den 70 % der gesamten Mehlexporte entfallen. Derzeit sehen wir einen Trend zur Diversifizierung des Exportkorbs. Nach unseren Berechnungen verfügt Kasachstan über ein Exportpotenzial von Lieferungen nach Afghanistan in Höhe von 500 Millionen in der Lebensmittel-, Petrochemie-, Chemie-, Metallurgie-, Leicht- und Maschinenbauindustrie“, sagte der stellvertretende Ministerpräsident und Minister für Handel und Integration Kasachstans Serik Zhumangarin sagte im Forum.

Ihm zufolge handele Afghanistan von allen zentralasiatischen Ländern am meisten mit Kasachstan.

Der gegenseitige Handelsumsatz zwischen den Ländern hat fast 1 Milliarde US-Dollar erreicht, in der Zukunft ist geplant, das Handelsvolumen auf 3 Milliarden US-Dollar zu erhöhen. In diesem Jahr wurde in Herat ein Handelshaus Kasachstans eröffnet, das den Export-Import steigern und diversifizieren wird Lieferungen zwischen den Ländern.

Dem Bericht zufolge beträgt die Bevölkerung Afghanistans etwa 40 Millionen Menschen. Gleichzeitig hat das Land Zugang zu den nächstgelegenen Großmärkten Pakistan und Indien sowie zum Nahen Osten, die für Kasachstan von großem Handelsinteresse sind. In diesem Zusammenhang wird die Diversifizierung der Handelsrouten Kasachstans durch Afghanistan zur Entwicklung der Handelsbeziehungen und zur Stärkung der Volkswirtschaften der Länder beitragen. So importierte Kasachstan in der ersten Jahreshälfte pakistanische Kartoffeln auf der kürzesten Straßenroute, die durch das Territorium Afghanistans führt und Pakistan mit den Ländern Zentralasiens, darunter Kasachstan, verbindet.

Um das Transittransportsystem im Jahr 2021 zu erweitern, einigten sich die Behörden Usbekistans, Afghanistans und Pakistans auf den Ausbau der transafghanischen Eisenbahnstrecke „Termez – Mazari – Sharif – Kabul – Peshawar“. Es wird darauf hingewiesen, dass der Bau dieser Route nicht nur für Taschkent, Kabul und Islamabad von Vorteil sein wird, sondern auch Handelsrouten für andere Länder im asiatischen Raum sowie im Nahen Osten eröffnen wird.

Nach Angaben der kasachischen Seite bestehen gute Aussichten für eine Zusammenarbeit mit Afghanistan im Energiesektor. Insbesondere die Umsetzung von Projekten zur Förderung und zum Transport von Öl und Gas wird es den Ländern ermöglichen, ihre Wirtschaft zu stärken.

Im Rahmen des kasachisch-afghanischen Wirtschaftsforums fanden B2B-Verhandlungen statt, an denen 250 Vertreter der Wirtschaftskreise beider Länder teilnahmen.

AbrufenMitte April fand im Rahmen des Besuchs des stellvertretenden Ministerpräsidenten und Ministers für Handel und Integration Kasachstans Serik Zhumangarin in Afghanistan in Kabul ein kasachisch-afghanisches Wirtschaftsforum statt.

Aus Kasachstan nahmen 18 Vertreter von Exporteuren der Lebensmittelindustrie (Mehl, Nudeln, Süßwaren, Getränke, Milchprodukte) teil. Auf dem Wirtschaftsforum einigten sich Unternehmer auf die Lieferung von Mehl nach Afghanistan im Wert von 4 Millionen US-Dollar. Auf dem Gelände des Wirtschaftsforums kündigten sie die Eröffnung eines Handelshauses Kasachstans in Afghanistan an, dessen Hauptbüro sich in der Stadt Herat befinden wird.

Ehemaliger Botschafter Usbekistans in Afghanistan Yodgorkhuzha Shadmanoverzähltüber die Beziehung zwischen den beiden Ländern.

Ihm zufolge belief sich der Handelsumsatz zwischen den Ländern im vergangenen Jahr auf 650 Millionen US-Dollar, im ersten Halbjahr dieses Jahres waren es bereits 400 Millionen US-Dollar.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein