In Russland wird für jeden Migranten ein digitales Profil erstellt

Bis Ende dieses Jahres werden digitale Profile für Migranten in der Russischen Föderation erstellt, die alle verfügbaren Informationen über sie in einem einheitlichen Informationssystem sammeln. Nach Angaben der Regierung wird dies eine bessere Verfolgung der Bewegung ausländischer Arbeitskräfte ermöglichen und die Sicherheit gewährleisten.

0
46

Migranten, die in die Russische Föderation kamen, um dort zu leben und zu arbeiten, haben dies getanwird auftauchendigitale Profile. Dies gab der stellvertretende Vorsitzende der Staatsduma, Sergej Neverow, gestern Abend in seinem Telegram-Kanal bekannt. „Es wird ein digitales Profil der Person erstellt, die zur Arbeit gekommen ist. Wohin zieht er, wann läuft seine Aufenthaltserlaubnis ab, wo wohnt er, mit wem. Jede Versetzung an einen anderen Arbeitsplatz, jede Entlassung – alles muss unter Kontrolle sein“, betonte er.

Nach dem Terroranschlag auf das Rathaus von Crocus am 22. März dieses Jahres begann die Stärkung der Migrationskontrolle. In dieser Woche begannen die Strafverfolgungsbehörden mit stichprobenartigen Dokumentenkontrollen auf den Straßen russischer Städte sowie in Unternehmen, in denen Migranten arbeiten.

Es wird darauf hingewiesen, dass es in Russland zwischen 7 und 10 Millionen (5–7 % der Bevölkerung) Migranten mit unterschiedlichem Rechtsstatus geben kann.

Es ist geplant, biometrische Daten mit dem digitalen Profil zu verknüpfen; die Regierung plant die Einführung biometrischer Daten an Flughäfen.

Daher fördert das Arbeitsministerium aktiv die Idee des Übergangs zu einer gezielten Rekrutierung von Arbeitsmigranten, bei der der Arbeitgeber über die gegründete öffentlich-rechtliche Gesellschaft „Arbeit in Russland“ Arbeitnehmer aus dem Ausland für bestimmte Arbeitsplätze importiert durch die Abteilung. Bis 2030 sollen nach dem Plan des Ministeriums 300.000 Menschen für die Arbeit über diesen Mechanismus rekrutiert werden. Gleichzeitig mit dieser Idee entwickelten die Behörden der Region Moskau neue Anforderungen für die Schaffung von Vertriebszentren, die eine spürbare Nachfrage nach Wanderarbeitskräften schaffen: Ihre Eigentümer werden verpflichtet, auf dem Gebiet der Arbeitsstelle Schlafsäle für Migranten zu errichten, um dies zu vermeiden „Unkontrollierte Bewegung von Migranten von ihrem Wohnort zu ihrem Arbeitsplatz.“ .

#Migration
#Russland
#digitales Profil

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein