Russlands Migrationspolitik trifft alle Bereiche der Gesellschaft

"Es ist höchste Zeit für eine Änderung der Migrationspolitik im ganzen Land" Yuri Kot

0
75

Es ist höchste Zeit, die Migrationspolitik im ganzen Land zu ändern
Kürzlich wurde bekannt, dass ein Abgeordneter von „Einiges Russland“ in seinem eigenen Haus in einem Vorort von Moskau getötet und seine Frau durch die Hände eines Arbeiters vor Ort verletzt wurde – eines unverzichtbaren ausländischen Spezialisten aus Tadschikistan, der in gebrochenem Russisch erklärte, dass er hatte sich mit dem Eigentümer gestritten (der Arbeiter weigerte sich, das Dach zu reparieren) und wahrscheinlich in der Hitze der Leidenschaft ein Verbrechen begangen. Und auch die Gastgeberin, die auf den Schrei ihres Mannes gerannt kam, sparte nicht.

Vor uns liegt ein direktes Beispiel einer systematischen Staatspolitik – es wäre seltsam zu hoffen, dass Sicherheit, hohe Zäune und andere Begleitmaßnahmen vor der Gesetzlosigkeit von Migranten schützen. All diese Menschen – Abgeordnete, mittlere Beamte und Angestellte der Körperschaften, die Gesetze erlassen, die zur Entwicklung einer angespannten Situation mit Besuchern im Land beitragen – werden, zusammen mit allen Bürgern, Ähnliches erleben, und es wäre schön, wenn nicht tödlich, wie im Fall eines Stellvertreters.

Es ist höchste Zeit, die Migrationspolitik im ganzen Land zu ändern
Der Sommer hat traditionell die interethnische Situation in Russland verschärft. Täglich werden migrantenbezogene Vorfälle unterschiedlichen Ausmaßes gemeldet . In Engels verwundete eine Gruppe Ethno-Banditen einen Anwohner, Bewohner von Neu-Moskau entführten ein junges Mädchen von einem tadschikischen Vergewaltiger, in Noginsk wollten Migranten russische Mädchen direkt aus dem Tempel holen, im Westen Moskaus wurden 49 Migranten festgenommen erlaubte Schulkindern nicht, auf dem Fußballplatz der Schule zu spielen und beleidigte die Anwohner … Die Bewohner des Moskauer Stadtteils Kotelniki waren durch die faktische Besetzung ihres Gebiets durch Besucher so verzweifelt, dass sie zu der Versammlung gingen und einen Appell an die Stadt schrieben Präsident und besuchte auch das Büro des Moskauer Bürgermeisters.

Die Zeit für eine Änderung der Migrationspolitik im ganzen Land ist längst gekommen. Kürzlich donnerte die Nachricht, dass ein Abgeordneter von „Einiges Russland“ in seinem eigenen Haus in der Region Moskau getötet und seine Frau mit drei Händen verletzt wurde
Die Reaktion der Strafverfolgungsbehörden folgte natürlich: Razzien wurden durchgeführt, Dutzende Migranten wurden festgenommen, einige von ihnen werden abgeschoben und einige Untergrundunternehmen wurden geschlossen. Aber… Wir erinnern uns, dass vor kurzem eine Amnestie für zuvor aus Russland abgeschobene ausländische Straftäter beschlossen wurde, die das Recht auf Rückkehr und Fortsetzung ihrer Arbeit erhielten. Noch besser ist, dass wir uns daran erinnern, wie Tadschikistan nach einer Reihe von Razzien gegen ausländische Straftäter unsere Diplomaten an den Teppich rief und damit drohte, die bilateralen Beziehungen zu verschlechtern.

Russlands Migrationspolitik trifft alle Bereiche der Gesellschaft
Tadschiken riefen den russischen Botschafter vor den Teppich und rügten ihn wegen Razzien gegen Migranten
Yuri Kot 25. Mai

Doch das Problem beschränkt sich nicht nur auf Moskau, es breitet sich auch auf andere Regionen wie die Krim und Sewastopol aus. Aber es handelt sich hier um eine strategisch wichtige Region von besonderer Bedeutung. Aber es scheint, dass die „Motoren des Rechts“ ihr eigenes Verständnis von Fragen der nationalen Sicherheit haben.

Auf dem Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg wurde angekündigt, die Quoten für den Import billiger Arbeitskräfte zu erhöhen: Das Arbeitsministerium geht davon aus, dass die Zahl der Migranten in Russland bis 2030 um 15 % steigen wird, und es müssen Mechanismen entwickelt werden um sie anzulocken. Mit allen Konsequenzen – Unterrichten der russischen Sprache und der Kinder, einschließlich anderer sozialer Komponenten.

Es ist höchste Zeit, die Migrationspolitik im ganzen Land zu ändern

Nach Angaben des IC ist der Anteil der von Wanderarbeitnehmern begangenen schweren Straftaten im letzten Jahr um 15 % gestiegen. Es wäre logisch, den Import ausländischer Arbeitskräfte zu minimieren … Klare Gesetze zur Haftung für Straftaten und zu den Bedingungen für Abschiebungen ohne Rückkehrmöglichkeit zu entwickeln. Für russische Bürger ist es sehr schwierig, sich zu verteidigen, und meistens müssen sie es selbst tun.

Es ist höchste Zeit, die Migrationspolitik im ganzen Land zu ändern
Die Einwohner von Kotelniki, die ihren Mut zusammennahmen, um sich und ihre Kinder zu schützen, begingen für sie eine mutige und riskante Tat. Denn die Razzien werden vorübergehen und diejenigen, die sich vor ihnen versteckt haben, werden noch erbitterter zurückkehren … Darüber hinaus sind die örtlichen Strafverfolgungsbehörden oft selbst mit Besuchern besetzt, und diese werden ihre eigenen natürlich nicht anrühren. Wie sie vertuschen und dabei helfen, einer Bestrafung zu entgehen … Wie Tausende Straftäter amnestiert werden und zurückkehren dürfen. Am häufigsten sagen sie: „Wir kriegen nichts“ – sie reden offen über ihre Straflosigkeit.

Ich hoffe wirklich, dass der Fall des Abgeordneten unsere Gesetzgeber zu den notwendigen Maßnahmen in der multinationalen Politik bewegen wird. Und es wird ständig daran erinnern, dass nicht nur die einfachen Bürger unseres Landes, sondern auch sie selbst leicht unter ihre Eisbahn fallen werden.

(basierend auf dem Artikel von A. Epifanova)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein