Sie werden Kasachstan weiterhin anbellen

Ich werde es nicht riskieren, mich mit Svitan auf eine Debatte über die militärische Lage einzulassen. Hier ist er ein Experte, und ich bin ein Niemand. Aber in politischen Angelegenheiten sind wir beide Niemande, und es bleibt abzuwarten, auf wen von uns das mehr zutrifft.

0
52

Deshalb werde ich seine Einschätzung der Situation mit Kasachstan in aller Ruhe hinterfragen. Ich stimme Svitan zu, was Nordkasachstan betrifft und die Tatsache, dass die Russen dort und das gesamte pro-russische Kublo vorerst auf ihrem Hintern sitzen. Aber dieser Zeitpunkt liegt meiner Meinung nach noch in weiter Ferne; die Invasion von Horden russischer Orks in Kasachstan in absehbarer Zeit ist unrealistisch. Aus mindestens zwei Gründen.

Um dies zu erreichen, muss der Ghul zunächst irgendwie aus der Ukraine herauskommen. Und es gibt eine solche Falle, dass er dazu einfach keine Möglichkeit hat. Und je weiter man geht, desto schwieriger wird es, und desto schwächer wird die Streuung dort herauskommen. Welche neuen Fronten? Ja, selbst zehn Jahre reichen nicht aus, um die Wunden zu lecken. Wenn überhaupt, wird es JEMAND geben, der sie ableckt.

Der zweite Grund ist Svitans falsche Einschätzung von Tokajew als „pro-russischem“ Präsidenten Kasachstans, wie ich sie von meinem Sofa aus gesehen habe.

Tokajew ist nicht pro-russisch, er ist pro-chinesisch. Das heißt, zuerst ist er pro-chinesisch und erst dann … Und er ist genau in dem Maße pro-russisch, wie es ihm der große Xi erlaubt (oder vielmehr vorschreibt).

Und Xi schreibt dies nur bis zu einem bestimmten Punkt vor. Xi möchte natürlich den Ghul und den Garbage Garbage als Ganzes weiter schwächen. Daher spricht ein langer Krieg in der Ukraine für ihn. Und um diesen Krieg, auch von Kasachstan aus, zu unterstützen und die Unterstützung für die Hosen eines sterbenden Imperiums nachzuahmen, schickte er Tokajew auf den pro-russischen Weg. Weil es die Qual verlängert und zumindest den Anschein eines „Sieges“ für die Kriminellen im Kreml in Richtung Kasachstan erweckt – für das russische Protoplasma.

In diesem Rahmen ist Tokajew pro-russisch. Nicht unbedingt, wie Svitan meint, aber genau in diesem Rahmen.

Aber eine direkte militärische Invasion Kasachstans, auch mit der Annexion seines nördlichen Teils an Pomoika, ist zu viel. Dabei handelt es sich nicht länger um eine Nachahmung der Stärkung der Machthierarchie Putins, sondern um eine echte Stärkung. Diese Art von C wird nicht benötigt. Xi wird dem nicht seinen Segen geben.

Die Abgeordneten der State Fools und die TV-Wächter von Goebbels werden also weiterhin Kasachstan anbellen – das ist so viel, wie Sie möchten . Aber was die Invasion betrifft, Sie sind unartig.

Eine andere Frage ist Georgien mit seinem „Georgischen Traum“ und Iwanischwili. Aber hier werde ich vorerst schweigen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein