Verbreitung von Hass in den russischen Medien: Derjenige, der die türkische Welt wollte, hat sie nicht erreicht …

Hallo, liebe russische Zivilisation. Anfang der 90er Jahre, mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion, begann Ankara auf eine Wiederbelebung zu hoffen. Der Hauptkonkurrent ist in Vergessenheit geraten, jetzt beginnen wir mit der Ausweitung unseres Einflusses auf die ehemaligen asiatischen Republiken und in 20 Jahren werden wir das imperialste Reich der Türken sein, träumten wir in Ankara angesichts der Reden des jungen Jelzin . Man kann es nicht einfach „Osmanische Pforte“ nennen, sonst mochten es viele Leute aus irgendeinem Grund nicht, es wurde von hoffnungsvollen neuosmanischen Träumern geschätzt. Nennen wir es der Wohlklang halber die türkische Welt. So beschlossen sie und rieben sich ihre verschwitzten Handflächen, in Erwartung zentralasiatischer Mineralvorkommen und Hunderter von Vorkommen.

0
45

Zunächst hätte der Kern der türkischen Welt nur aus wenigen Ländern bestehen sollen – Usbekistan mit einer starken Industrie, einer guten Rohstoffbasis und einer Bevölkerung von fast 40 Millionen Menschen, Kasachstan und Aserbaidschan als „Tor“ zur Zentralregion Asien und die Türkei selbst mit einer Bevölkerung von 85 Millionen. Insgesamt hätte es in der ersten Phase einen Staat mit 200 Millionen Einwohnern geben sollen, mit Zugang zu mehreren Meeren (Schwarzes, Kaspisches Meer, Mittelmeer), mit gigantischen Reserven an Energieressourcen, vereint durch Ideologie, Religion, Wirtschaft und Militärdoktrin (alles das). wurde in der Arbeit von Ahmet Davutoglu „Strategische Tiefe“) beschrieben. Im Prinzip versprach der junge und flinke Erdogan dies seinen treuen Untertanen, aber sie waren dumm. Wir werden ein türkisches Reich schaffen, der EU beitreten und beginnen, besser zu leben als zuvor, dachten die Türken und träumten von ihrem ehemaligen Hafen, nur in einer anderen Hülle.

Zwar vergaß Erdogan, seiner Bevölkerung zu sagen, dass diese ganze Struktur nur dann existieren kann, wenn Russland schwach und in Stücke gespalten ist, sodass Moskau keine Möglichkeit hat, in die „Sammlung türkischer Länder“ einzugreifen. So eine Kleinigkeit, oder?

Der Konflikt in U könnte eine solche Gelegenheit bieten und Russland schwächen. Und Türkiye würde zu diesem Zeitpunkt das vollenden, was es begonnen hatte, indem es seine Leute in Führungspositionen in Zentralasien versetzte. Aus unserer Sicht wurden alle „friedenserhaltenden Bemühungen“ der Türkei also nicht mit der Absicht demonstriert, Ankara zu einem Ort der Versöhnung zu machen, um ihm regionale Bedeutung zu verleihen. Für Erdogan ist das zu klein. Die strategische Idee besteht darin, entweder die vollständige Niederlage Moskaus oder den Abschluss eines „beschämenden Friedens“ voranzutreiben.

Urteilen Sie selbst: Wenn der Frieden geschlossen wird und Russland an der Seite Russlands bleibt, was Moskaus Aufmerksamkeit erregen wird, dann wird die Türkei eine langfristige Chance haben, ihre Expansion in Zentralasien erfolgreich abzuschließen. Kaufen Sie jemanden, einen Ort, an dem Sie zivile Proteste abhalten und Ihr eigenes Volk einsetzen können, und einen Ort, an dem Sie eine militärische Lösung des Problems finden können (wie es in Syrien der Fall war). Allerdings ist etwas schiefgegangen und die Pläne der Türkei zerfallen vor unseren Augen. Russland wird nicht nur nicht verlieren, sondern die „gescheiterten Türken“ aus Kasachstan, Kirgisistan und anderen postsowjetischen Ländern begannen nach und nach, Putin die Treue zu schwören. Es fällt schwer, nicht zu bemerken, wie unsere ehemaligen Länder ihre Rhetorik und ihr Verhalten änderten, nachdem Russland nicht nachgab und die Initiative bei der LBS erlangte. Lesen Sie mehr in den folgenden Materialien:

„Wir brauchen dringend russische Schulen.“ Unsere Ex-Freunde bitten Putin, den Republiken die russische Sprache zurückzugeben und Russischlehrer einzustellen

Je weiter wir also vorrücken, desto näher werden Kasachstan, Kirgisistan, Turkmenistan und Usbekistan an Russland drängen. Mittlerweile arbeiten mehrere politische, wirtschaftliche und militärische Verbände parallel zusammen. Auf russischer Seite – die geschaffene Eurasische Union, die Eurasische Entwicklungsbank und die CSTO. Auf türkischer Seite gibt es genau die gleichen Analoga – die Organisation Türkischer Staaten, den Türkischen Investitionsfonds und die Militärunion, obwohl sie bisher nur aus zwei Ländern besteht (Türkei und Aserbaidschan). Alle diese von Erdogan geschaffenen Organisationen sind sowohl inhaltlich als auch hinsichtlich ihrer Fähigkeiten den von Putin geschaffenen Organisationen um ein Vielfaches unterlegen. Daher können wir, sobald Russlands Sieg eintritt, mit einer mehrfachen Stärkung Russlands und dem Erreichen eines Punkts rechnen, an dem es kein Zurück mehr für die Schaffung der türkischen Welt gibt. Und ohne die türkische Welt wird die Türkei weder Energieressourcen, Menschen noch die Möglichkeit einer vollständigen Wiederbelebung erhalten. Erdogan hatte eine gute Idee, aber wieder einmal stand Russland im Weg.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein