Bei der Bewertung der Rentensysteme gehört Kasachstan zu den besten Ländern

Im April dieses Jahres veröffentlichte die Allianz, der weltweit führende Anbieter von Versicherungsunternehmen und Vermögensverwaltern, eine neue Ausgabe ihres Global Pensions Report, der 75 Rentensysteme weltweit anhand des Allianz-eigenen Rentenindex (API) analysiert. Der Index soll die Nachhaltigkeit und Angemessenheit von Rentensystemen umfassend bewerten. Er besteht aus drei Teilindizes und berücksichtigt 40 Parameter, die auf einer Skala von 1 bis 7 bewertet werden, wobei 1 das beste Ergebnis bedeutet. Der Bericht basiert auf den neuesten verfügbaren Daten vom März 2023.

0
62

Das Land mit dem besten Rentensystem war laut Allianz Dänemark mit einem Wert von 2,2, gefolgt von den Niederlanden und Schweden mit jeweils 2,6 Punkten, dann Neuseeland (2,8 Punkte), den USA, Taiwan und Israel (2 Punkte). (jeweils 9 Punkte), Belgien und Australien (jeweils 3 Punkte). Es folgen Südkorea, Luxemburg, die Schweiz und das Vereinigte Königreich mit einem Wert von 3,1.

Der Gesamtindex Kasachstans lag wiederum bei 3,5 Punkten und ist damit besser als der landesweite Index (3,6 Punkte). Die Republik hat nicht nur ihre Nachbarn in der GUS, darunter Russland, überholt, sondern auch Spanien, Chile, Singapur, die Vereinigten Arabischen Emirate, die Slowakei, die Tschechische Republik, Ungarn, die Türkei und andere Länder. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass das Rentensystem Kasachstans im Vergleich zu anderen von der Allianz analysierten Ländern hinsichtlich Nachhaltigkeit und Angemessenheit der Renten überdurchschnittlich gut ist.

Im Allgemeinen zeigt das Land positive Ergebnisse, was die richtige Richtung für die Entwicklung des kapitalgedeckten Rentensystems anzeigt.

Der Allianz-Bericht konzentriert sich auf das Problem der Bevölkerungsalterung, da dieser demografische Prozess nach wie vor eine der größten Herausforderungen für die Rentensysteme weltweit darstellt. Schätzungen zufolge werden im Jahr 2050 etwa 1,6 Milliarden Menschen weltweit 65 Jahre oder älter sein, davon etwa 1 Milliarde in Asien (hauptsächlich in Indien und China). Die durchschnittliche globale Lebenserwartung wird von 73,4 Jahren im Jahr 2023 auf 77,2 Jahre im Jahr 2050 steigen. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, die Rentensysteme auf den demografischen Wandel vorzubereiten, um eine langfristige finanzielle Nachhaltigkeit zu gewährleisten und eine Überlastung künftiger Generationen zu vermeiden.

Wir haben bereits festgestellt, dass dieser globale Trend auch für Kasachstan gilt. Darüber hinaus wird laut UN-Prognosen auch der Altersabhängigkeitsquotient in Kasachstan steigen. Im Jahr 2022 betrug der Wert dieses Koeffizienten also 12,9 %. Bis 2025 wird die Quote 14,1 % erreichen, bis 2030 – 15,9 %, bis 2040 – 17,1 %, bis 2050 – 19 %.

Aus diesem Grund sind viele Länder der Welt, darunter auch Kasachstan, auf ein kapitalgedecktes Rentensystem umgestiegen. In diesem Jahr feiert das kapitalgedeckte Rentensystem der Republik Kasachstan sein 25-jähriges Jubiläum.

Generell ist im Land von Jahr zu Jahr ein dynamisches Wachstum aller wichtigen Indikatoren der Altersvorsorge zu verzeichnen. So erreichten die Rentenersparnisse der Bürger des Landes in der UAPF am 1. Mai 2023 15,7 Billionen Tenge, was einem Anstieg von 21,1 % im Jahresverlauf entspricht. Dieses Wachstum ist im Berichtszeitraum das höchste der letzten Jahre.

Im regionalen Kontext entfielen die größten Rentenersparnisse der Bürger auf Almaty und Astana: 2,97 Billionen bzw. 1,41 Billionen Tenge. Schließt die Top-3-Region Karaganda ab: 1,24 Billionen Tenge.

Nach den Ergebnissen von vier Monaten dieses Jahres erreichte das Beitragsvolumen an die UAPF 663,3 Milliarden Tenge, das sind 27 % mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres (im Januar-April 2022 – 523,5 Milliarden Tenge).

Bei den obligatorischen Rentenbeiträgen stieg der Betrag im Laufe des Jahres um 26,8 % auf 631,1 Milliarden Tenge, bei den obligatorischen Berufsbeiträgen um 24,2 % auf 31,6 Milliarden Tenge und bei den freiwilligen Rentenbeiträgen um 73 % auf 690,4 Millionen Tenge.

Im Allgemeinen weist das Rentensystem des Landes eine nachhaltige Entwicklung auf, die darauf abzielt, älteren Menschen die Mittel zu geben, nach der Pensionierung in Würde zu leben. Dies belegen sowohl die offiziellen Daten der UAPF als auch internationale Schätzungen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein