China Energy könnte sich an der Modernisierung der Infrastruktur in Usbekistan beteiligen

Der chinesische Konzern China Energy kann sich an der Modernisierung von Infrastrukturanlagen und dem Aufbau von Energiespeichersystemen in Usbekistan beteiligen. Präsident Shavkat Mirziyoyev und Firmenchef Song Hailiang diskutierten bei einem Treffen in Peking über den Ausbau der Zusammenarbeit.

0
75

Im Rahmen seines Besuchs in China traf sich der Präsident Usbekistans Shavkat Mirziyoyev am 18. Oktober mit dem Vorsitzenden der China Energy Engineering Corporation Song Hailiang, berichtete der Pressedienst des Staatsoberhauptes .

Der chinesische Konzern China Energy verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Planung und dem Bau von Energie-, Infrastruktur- und Industrieanlagen und ist in vielen Ländern der Welt an der Umsetzung großer Investitionsprojekte beteiligt. Sein Vermögen übersteigt 150 Milliarden US-Dollar.

Während des Treffens wurde die aktive Beteiligung des Unternehmens an der technologischen Modernisierung des Energiesektors Usbekistans hervorgehoben. China Energy realisiert Projekte zum Bau von Solar- und Windkraftwerken in den Regionen Kaschkadarja und Buchara sowie eines Heizkraftwerks in der Region Syrdarya. Geplant ist eine Beteiligung am Bau eines Hybridkraftwerks in der Region Navoi.

Darüber hinaus wurde im September dieses Jahres gemeinsam die moderne Zementproduktion in der Region Samarkand gestartet.

Der Präsident Usbekistans und der Leiter des Unternehmens diskutierten die Perspektiven einer Partnerschaft mit China Energy, einschließlich der Modernisierung von Infrastruktureinrichtungen, der Schaffung von Energiespeichersystemen und der Ausbildung qualifizierter Fachkräfte im Rahmen des Branchenentwicklungsprogramms bis 2030.

Besonderes Augenmerk wird auch auf die Zusammenarbeit im Wassersektor und die Umsetzung gemeinsamer Projekte in verschiedenen Branchen gelegt.

Im Anschluss an das Treffen wurde eine Einigung über die Vorbereitung eines umfassenden Programms zum Ausbau der für beide Seiten vorteilhaften Zusammenarbeit erzielt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein