Chinesische Bushersteller exportieren 1.000 neue Energiebusse nach Usbekistan

Nach dem Zollverfahren wurden am Dienstag 16 Busse mit neuen Energie-Antrieben (New Energy Vehicle, NEV) vom Hafen Horgos in der nordwestchinesischen uighurischen autonomen Region Xinjiang nach Usbekistan geliefert.

0
61

Dabei handelt es sich um die erste Lieferung von 1.000 neue Energiebussen, die von der usbekischen Regierung bestellt wurden.

Yutong Bus, ein weltweit führender Hersteller von Elektrobussen, ist für die Produktion von 300 reinen Elektrobussen und 500 Erdgasbussen zuständig. „In den letzten Jahren haben wir immer mehr mit zentralasiatischen Ländern zusammengearbeitet. Wir erwarten, dass in diesem Jahr mehr als 2.000 Busse in diese Region exportiert werden, mehr als doppelt so viele wie im letzten Jahr“, sagte Wang Wenbin, Spezialist für Außenhandelslogistik des Unternehmens.

Die Bestellung ist Chinas größter Busexportauftrag aus Usbekistan und zudem Usbekistans erster Großimport von Elektrobussen. Die Fahrzeuge werden zur Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs eingesetzt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein