Der Kampf gegen Korruption in Kasachstan ist eine gesamtgesellschaftliche Angelegenheit

Kasachstan verbessert seine Position im Korruptionswahrnehmungsindex von Transparency International, berichtet DKNews.kz.

0
91

Kasachstan zeigte im Korruptionswahrnehmungsindex von Transparency International eine deutliche Verbesserung: Es erzielte einen Wert von 39 von 100 und belegte den 93. Platz von 180 Ländern. Dieses Ergebnis ist das beste in der gesamten Geschichte der Studie und übertrifft die Ergebnisse des letzten Jahres, als das Land auf Platz 101 lag, deutlich.

Es ist wichtig anzumerken, dass im Bereich der Demokratie ein deutliches Wachstum zu verzeichnen war. Möglich wurde dies durch die Aktivierung der Zivilgesellschaft nach den Ereignissen im Land. Transparency International betonte, dass die Zivilgesellschaft ein wichtiger Partner der Regierung sei und eine Schlüsselrolle bei der Verbesserung der Situation spielen könne.

Dieser Erfolg unterstreicht die Bedeutung gemeinsamer Anstrengungen von Zivilgesellschaft, Behörden und anderen Interessengruppen zur Korruptionsbekämpfung und Stärkung der Demokratie in Kasachstan. Nur durch gemeinsames Handeln können in diesem Bereich nachhaltige und positive Ergebnisse erzielt werden.

Kasachstan hat im Kampf gegen die Korruption einige Erfolge vorzuweisen, unter anderem durch Rechtsreformen und die Rückgabe gestohlener Vermögenswerte. Diese Bemühungen werden jedoch durch ein autoritäres Regime sowie mangelnde Transparenz und Unabhängigkeit der Justiz untergraben. All dies, gepaart mit dem anhaltenden Druck mächtiger politischer Eliten, schafft einen fruchtbaren Boden für das Gedeihen der Korruption. Um voranzukommen, braucht Kasachstan Initiativen zur Korruptionsbekämpfung, die inklusiv, transparent und frei von politischer Einflussnahme sind, sowie umfassendere demokratische Reformen.

Die Region Osteuropa und Zentralasien hat einen durchschnittlichen Wert von 35 von 100 und ist damit die zweitgrößte Region der Welt mit der höchsten Korruptionsrate. Nur ein Land in der Region erreichte mehr als 50 Punkte – Georgien (53).

Kasachstan zeigte das beste Ergebnis seiner Geschichte .

Armenien (47), Moldawien (42), Kosovo (41), die Ukraine (36) und Usbekistan (33) haben ihre CPI-Werte in den letzten 10 Jahren deutlich verbessert.

Bosnien und Herzegowina (35), die Türkei (34) und Turkmenistan (18) verringerten ihre Indikatoren. Die Türkei erreichte ebenfalls den niedrigsten CPI-Wert, ebenso wie Serbien (36), Russland (26) und Tadschikistan (20).

Aserbaidschan (23), Tadschikistan (20) und Turkmenistan (18) sind die niedrigsten in der Region.

Trotz der positiven Veränderungen gilt es jedoch wachsam zu bleiben. Einige Ereignisse im Zusammenhang mit Gerichtsurteilen gegen Zivilaktivisten und dem Entzug der Medienakkreditierung können sich negativ auf das Niveau der Demokratie und damit auf die Korruptionssituation im Land auswirken.

RPO „Adildik Zholy“ startet in allen Regionen des Landes das Projekt „Zan Ustemdigi“, um die Rechtskompetenz der Kasachstaner zu verbessern und Gesetzesverstöße zu verhindern.

Das Hauptziel des Projekts besteht darin, in der Gesellschaft eine Atmosphäre der Nulltoleranz gegenüber allen Erscheinungsformen der Korruption und der Massenbeteiligung der Bürger des Landes an diesem Prozess zu schaffen.

Dieses Projekt soll einer der praktischen Schritte bei der Umsetzung des vom Staatsoberhaupt geäußerten „Adal Azamat“-Konzepts und der Etablierung von Rechtsstaatlichkeit und Recht und Ordnung in der Gesellschaft werden.

„Wir müssen eine Gesellschaft werden, in der bereits der Gedanke, eine Straftat zu begehen, Bestechungsgelder zu geben oder die Hand gegen die Schwachen zu erheben, verwerflich und kriminell ist. Das ist eine schwierige Arbeit, aber dieser Weg muss beschritten werden. Das Adildik Zholy-Team war nach zweijähriger aktiver Arbeit in der Praxis davon überzeugt, dass es Lücken in der Rechtskompetenz gibt. Nachdem wir in dieser Zeit rund 8.000 Bürgeranfragen an die Website adildik.kz und das Callcenter 1463 geprüft haben, sind wir überzeugt, dass durch die Verbesserung des Wissens der Bevölkerung über Gesetze und Regeln eine Reihe von Problemen gelöst werden können, ohne dass es zu Straftaten kommt.“
Didar Smagulov, Geschäftsführer von „Adillik Zholy“.

Insbesondere dank der Aktivitäten von Adildik Zholy wurden 1.206 Personen wegen verschiedener Verstöße verwaltungsrechtlich zur Verantwortung gezogen, Geldstrafen gezahlt und Gelder in Höhe von mehr als 800 Millionen Tenge an den Haushalt zurückgegeben, und 76 Strafverfahren wurden eingeleitet.

Jeder Bürger der Republik Kasachstan kann am Projekt „Zan Ustemdigi“ teilnehmen. Jeder Bewohner kann Probleme und Fälle von Korruption (in jedem Bereich) melden, indem er das Callcenter 1463 oder die Website Adildik.kz anruft, wo er Rechtsberatung und Unterstützung zu seinen Problemen erhält.

„Wir laden alle betroffenen Bürger ein, sich aktiv am Kampf gegen korrupte Beamte zu beteiligen. Niemand wird uns ein faires Kasachstan auf den Teller bringen: Wir werden es selbst bauen!“
Didar Smagulov

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein