Die EU stellte 6 Millionen Euro für die Entwicklung der Landwirtschaft in Usbekistan bereit

Die Europäische Union hat Usbekistan einen Zuschuss von 6 Millionen Euro für die Umsetzung der Nationalen Strategie für Ernährungssicherheit und gesunde Ernährung bereitgestellt. Insgesamt wird die EU in diesem und im nächsten Jahr 20 Millionen Euro zur Förderung von Reformen im Agrarsektor bereitstellen.

0
41

Am 25. April stellte die Europäische Union der usbekischen Regierung 6 Millionen Euro (rund 82 Milliarden Soum) zur Durchführung von Agrarreformen zur Verfügung, berichtete der Pressedienst der EU-Delegation in Taschkent .

Der Zuschuss wird die Umsetzung der Nationalen Ernährungssicherheits- und Ernährungsstrategie und der Programmbudgetierungsrichtlinien unterstützen.

Das Abkommen zwischen der Regierung Usbekistans und der EU sieht die Bereitstellung eines Gesamtbetrags von 20 Millionen Euro zur Unterstützung der Umsetzung der Agrarentwicklungsstrategie für den Zeitraum 2020–2030 vor. Im Rahmen dieser Unterstützung werden voraussichtlich in diesem und im nächsten Jahr zusätzliche Fördermittel zur Verfügung stehen.

Das Hauptziel besteht darin, den Übergang Usbekistans zu einem marktorientierten und nachhaltigen Agrarsektor zu unterstützen, der der Bevölkerung mehr Arbeitsplätze und Einkommen bietet und den Zugang zu sicheren und nahrhaften Lebensmitteln verbessert.

„Der Agrar- und Ernährungssektor ist für die Wirtschaft Usbekistans von entscheidender Bedeutung und die wichtigste Beschäftigungsquelle. Darüber hinaus produzieren Familienbetriebe den Großteil des von usbekischen Bürgern verzehrten Fleisches und Gemüses. Deshalb konzentrieren wir uns auf Reformen, die es diesen Dehkan-Farmen ermöglichen, sich an ein sich veränderndes Klima anzupassen, die Umwelt zu schützen, gesunde Lebensmittel zu produzieren und Teil lokaler und globaler Wertschöpfungsketten zu werden. Die Zuschussfinanzierung wird zusammen mit anderen Initiativen der Europäischen Union wie GSP+ auch dazu beitragen, die Exporte in die Europäische Union zu steigern“, betonte EU-Botschafterin in Usbekistan, Charlotte Adrian.

Ein nachhaltiger Agrar- und Ernährungssektor ist eine der drei strategischen Prioritäten des mehrjährigen Richtprogramms der EU für Usbekistan (2021–2027). Weitere Prioritäten sind gute Regierungsführung sowie integratives, grünes und digitales Wachstum. Seit 2021 hat das Programm Usbekistan bereits rund 76 Millionen Euro (fast 1 Billion Soum) bereitgestellt.

Zuvor hat die EU im Zeitraum 2020 bis 2023 bereits Reformen im Agrarsektor mit einem Budget von 32,5 Millionen Euro unterstützt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein