Energieminister: Start des grünen Wasserstoffprojekts in Usbekistan für August geplant

Der Präsident habe angeordnet, im August mit dem Bau eines Komplexes zur Produktion von „grünem“ Wasserstoff in Usbekistan zu beginnen, sagte Energieminister Zhurabek Mirzamakhmudov. Saudi ACWA Power wird auf der Grundlage einer bestehenden Ammoniakanlage eine Anlage in Chirchik errichten.

0
69

Der Bau eines Komplexes zur Produktion von „grünem“ Wasserstoff in Usbekistan soll im August beginnen. Dies gab Energieminister Zhurabek Mirzamakhmudov in einem Interview mit dem Fernsehsender Usbekistan 24 bekannt.

„Eine eigene neue Richtung ist „grüner“ Wasserstoff. Hierbei handelt es sich um ein mit Saudi ACWA Power vereinbartes Projekt zur Herstellung von Wasserstoff aus alternativen Energiequellen. „[Der Präsident] betonte, dass es notwendig sei, dieses Projekt im August zu starten und die Arbeit zu beschleunigen“, sagte der Minister.

Anfang des Jahres habe ACWA Power zwei Vereinbarungen mit dem Energieministerium und dem Konzern Uzkimyosanoat unterzeichnet, schrieb Spot unter Berufung auf die Agentur Zawya.

Im Rahmen einer davon wird das saudische Unternehmen in den Bau eines Komplexes zur Herstellung von „grünem“ Wasserstoff investieren. Die Anlage wird in Chirchik auf Basis einer bestehenden Ammoniakanlage errichtet.

Die Auslegungskapazität des künftigen Komplexes wird 3.000 Tonnen Wasserstoff pro Jahr betragen. Berichten zufolge wird seine Einführung den CO2-Fußabdruck der chemischen Industrie verringern und zur „Dekarbonisierung der Wirtschaft“ beitragen.

Darüber hinaus organisiert ACWA Power eine umweltfreundliche Ammoniakproduktion. Berechnungen zufolge werden dadurch jährlich 600 Millionen Kubikmeter Gas eingespart und der Kohlendioxidausstoß um 1,5 Millionen Tonnen reduziert.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein