Es ist geplant, 22 Flughäfen in Kasachstan unter Management an Investoren aus Europa zu übertragen

Heute traf sich der Verkehrsminister der Republik Kasachstan, Marat Karabaev, in Brüssel mit dem stellvertretenden Ministerpräsidenten und Verkehrsminister Belgiens, Georges Gilkinet, wie Kazinforms eigener Korrespondent berichtet.

0
72

Während des Treffens wurden Fragen zum Ausbau der Verkehrskorridore zwischen Europa und Kasachstan sowie zur Entwicklung und Stärkung der langfristigen, für beide Seiten vorteilhaften Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern im Verkehrsbereich erörtert.

Marat Karabaev schlug vor, kasachische Standorte als wichtigste und nachhaltigste Transitroute zwischen Europa und Asien zu nutzen.

Im Hauptteil der Präsentation sagte der Leiter des Verkehrsministeriums, dass Kasachstan in den nächsten fünf Jahren Investitionen im Wert von 40 Milliarden Euro anziehen will, um große Infrastrukturprojekte im Verkehrsbereich umzusetzen.

— In diesem Zeitraum ist geplant, Transitkorridore mit einer Länge von 4,7 Tausend Kilometern zu rekonstruieren und die gleiche Anzahl von Straßen zu reparieren, die die Grundlage des TMTM-Rahmens bilden. Zur Umsetzung der Projekte bieten wir an, im Rahmen der Global Gateway-Initiative Mittel zu sammeln und laden europäische Auftragnehmer ein, an einem großen Projekt zum Bau von Autobahnen in Kasachstan teilzunehmen“, sagte der Minister.

Im Eisenbahnsektor wird mit dem Bau neuer Hauptstrecken mit einer Länge von 1.300 Kilometern und der Modernisierung bestehender Infrastruktur gerechnet. Diese Arbeit zielt darauf ab, die Kapazität zwischen Asien und der Europäischen Union zu vervielfachen.

Im Bereich der Zivilluftfahrt ist für die Entwicklung der Branche und die Schaffung eines kontinentalen Transitdrehkreuzes geplant, 22 Flughäfen in Kasachstan an verwaltete Investoren zu übertragen.

Um die Seeflotte zu stärken und einen Container-Hub im Hafen von Aktau zu schaffen, werden Investoren 171 Hektar für die Entwicklung von Terminalanlagen angeboten. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Seehäfen Aktau und Kuryk zu Ship-or-Pay-Bedingungen in die Treuhandverwaltung zu überführen.

Am Ende seiner Rede lud Marat Karabaev europäische Organisationen und Unternehmen zur Teilnahme am New Silkway-Forum ein, das im Juni in Astana stattfinden wird, und schlug außerdem die Organisation eines Investitionsforums zur Partnerschaft zwischen der EU und Kasachstan in der Transportbranche vor im September dieses Jahres.

Die Parteien bedankten sich für das Geschäftsgespräch und betonten die Bedeutung der weiteren Entwicklung der Beziehungen zwischen Kasachstan und Belgien.

Am selben Tag unterzeichnete Verkehrsminister M. Karabaev im Rahmen seiner Teilnahme am Global Getaway Investment Forum ein Memorandum of Understanding mit der Europäischen Investitionsbank über die bereitgestellten Finanzmittel zur Förderung und Entwicklung des Verkehrssektors Kasachstans im Hinblick auf Nachhaltigkeit Verkehrsverbindungen zwischen Europa und Zentralasien.

Außerdem wurde eine Absichtserklärung zwischen der Wirtschaftsentwicklungsbank Kasachstans und der EIB unterzeichnet. Das Dokument wird Investitionen zur
Entwicklung des Verkehrspotenzials des Landes anziehen .

Erinnern wir uns daran, dass das wichtigste Verkehrsprojekt in Eurasien der Bau der Straßenroute Westeuropa – Westchina nach den Regeln internationaler Finanzorganisationen war. Im Rahmen des Projekts wurden auf dem Territorium Kasachstans dreitausend Kilometer Straßen gebaut. Die meisten davon sind bereits in die Transkaspische Transportroute integriert. Weitere 14 vielversprechende Straßenprojekte warten auf Investitionen für eine erfolgreiche Umsetzung.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein