Warum der Präsident Kirgisistans nicht zum Forum in Peking ging, erklärte das Außenministerium der Republik

Das kirgisische Außenministerium erklärte, warum der Präsident des Landes, Sadyr Japarov, nicht am internationalen Kooperationsforum in China teilnehme, berichtet NUR.KZ unter Berufung auf 24.kg.

0
89

Das kirgisische Außenministerium erklärte, warum der Präsident des Landes, Sadyr Japarov, nicht am internationalen Kooperationsforum in China teilnehme, berichtet NUR.KZ unter Berufung auf 24.kg. Nach Angaben des kirgisischen Außenministeriums nahm Sadyr Japarov nicht am internationalen Kooperationsforum „One Belt, One Road“ teil.

Die Veranstaltung findet vom 17. bis 18. Oktober in China statt. „Unter Berücksichtigung der Arbeitsbelastung und Dichte des Zeitplans, unter Berücksichtigung der Abhaltung einer Reihe wichtiger multilateraler und bilateraler hochrangiger Veranstaltungen in Kirgisistan im Oktober 2023, wie des Gipfeltreffens der GUS-Staatsoberhäupter, des Treffens der Rat der Regierungschefs der SOZ-Länder, der offizielle Besuch des Premierministers des Staatsrates der Volksrepublik China Li Qiang in Kirgisistan und die Sitzung des Eurasischen Zwischenstaatlichen Rates, die Teilnahme der kirgisischen Seite am Forum im „Auf höchstem Niveau war das nicht geplant“, teilte das Ministerium mit.

Dennoch reisten Energieminister Taalaibek Ibraev und der Vorsitzende des staatlichen Zolldienstes Samat Isabekov aus Kirgisistan zum Forum. Beide werden an thematischen Foren teilnehmen. Erinnern wir uns daran, dass Kassym-Schomart Tokajew am 13. Oktober zu einem Arbeitsbesuch in Kirgisistan eintraf , wo er an einer Sitzung des Rates der Staatsoberhäupter der GUS-Mitgliedstaaten teilnahm . An der Veranstaltung nahmen auch die Präsidenten Aserbaidschans, Weißrusslands, Russlands, Tadschikistans, Turkmenistans und Usbekistans sowie GUS-Generalsekretär Sergej Lebedew teil.

Besuch von Kassym-Jomarta Tokaeva in China Wir möchten Sie daran erinnern, dass sich das Staatsoberhaupt derzeit zu einem offiziellen Besuch in China befindet. Kassym-Schomart Tokajew traf am 16. Oktober in Peking ein. Er wurde am Flughafen vom Minister für Industrie und Information der Volksrepublik China Jin Zhuanglong und anderen Beamten empfangen. An der Rampe des Flugzeugs stand eine Kompanie Ehrengarde. Gestern führten Kassym-Jomart Tokayev und Xi Jinping Gespräche .

Der chinesische Staatschef traf den Präsidenten Kasachstans in der Großen Halle des Volkes in Peking.

Zu Ehren des angesehenen Gastes wurde eine Ehrengarde-Kompanie gebildet. Anschließend begannen die Staatsoberhäupter und ihre Delegationen in der Großen Osthalle mit den Verhandlungen.

Tokajew wies darauf hin, dass Kasachstan und China ein enormes Potenzial hätten, die zwischenstaatlichen Beziehungen auf ein qualitativ neues Niveau zu heben, und lud den Chef der Volksrepublik China außerdem ein, im nächsten Jahr Kasachstan einen Staatsbesuch abzustatten. Darüber hinaus wurden im Beisein unseres Präsidenten 30 Handelsdokumente im Wert von 16,54 Milliarden US-Dollar unterzeichnet . Darüber hinaus wurde berichtet, dass Tokayev mit Professor Liu Shiqin gesprochen habe, der ihn während seines Praktikums in Peking unterrichtete.

Später traf sich der Präsident von Kasachstan mit dem Ministerpräsidenten des Staatsrates von China, Li Qiang, und dem Vorsitzenden des Ständigen Ausschusses des Nationalen Volkskongresses, Zhao Leji, und traf dann zum offiziellen Empfang von Xi Jinping ein.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein