Erhebliche Erschütterung des Henley & Partners World Passport Index, Der Spitzenreiter im Weltpassindex hat sich geändert

Zum ersten Mal seit fünf Jahren führte Japan die Rangliste der mächtigsten Pässe der Welt nicht mehr an und landete auf dem dritten Platz. Aber Kasachstan hat sich um zwei Plätze verbessert.

0
76

Henley & Partners präsentierte die Ergebnisse des World Passport Index für das dritte Quartal 2023, die auf Daten der International Air Transport Association (IAA ) basieren .

Zum ersten Mal seit fünf Jahren führte Japan die Rangliste der mächtigsten Pässe der Welt nicht mehr an und landete auf dem dritten Platz. An die Spitze trat Singapur: Seine Bürger können 193 Länder (von 227 analysierten) besuchen. Auf den zweiten Platz kletterten Deutschland, Italien und Spanien mit visumfreiem Zugang zu 190 Ländern. Den dritten Platz teilten sich sechs Länder: Österreich, Luxemburg, Finnland, Frankreich, Schweden, Südkorea und Japan. Ihre Inhaber können ohne Visum in 189 Länder reisen.

Der allgemeine Trend in der 18-jährigen Geschichte des Rankings war, dass die Zahl der visumfreien Reiseziele für alle Länder von Jahr zu Jahr stetig zunahm. Die durchschnittliche Anzahl der Länder hat sich im Laufe der Jahre fast verdoppelt, von 58 im Jahr 2006 auf 109 im Jahr 2023. Gleichzeitig gibt es auch eine Lücke bei den Möglichkeiten, Pässe verschiedener Länder zu erhalten: Singapur-Passinhaber können 166 Länder mehr ohne Visum besuchen als Bürger Afghanistans, das den letzten, 103. Platz einnimmt (27 visumfreie Reiseziele).

Von allen Ländern in den Top Ten verzeichneten die USA in den letzten zehn Beobachtungsjahren mit nur zwölf neuen visumfreien Reisezielen zwischen 2013 und 2023 den geringsten Aufwärtstrend. Zum Vergleich: Singapur öffnete seinen Bürgern 25 neue visumfreie Länder und sorgte damit für einen Vorsprung von fünf Punkten.

Annie Pforzheimer, ehemalige Berufsdiplomatin und Senior Fellow am Center for Strategic and International Studies, stellt fest, dass die Stagnation in den USA wahrscheinlich anhalten wird, „aufgrund der mangelnden Nachfrage nach politischen Änderungen im eigenen Land, den politischen Risiken, die mit terroristischen Bewegungen verbunden sind, und der Tatsache, dass der Tourismus wuchs nach der Pandemie, trotz der Visabeschränkungen.“ Der Experte glaubt, dass der Status quo im Laufe der Zeit „zur Schwächung der sogenannten „Soft Power“ der Vereinigten Staaten beitragen kann, wenn es für Unternehmen schwierig wird, Partner einzuladen, Touristen mit bürokratischen Hindernissen konfrontiert werden und offene Fremdenfeindlichkeit untergraben wird den Ruf der Vereinigten Staaten als Weltführer.

Visafreier Zugang und Offenheit des Landes
Henley & Partners провела исследование по выявлению взаимосвязи между открытостью страны для иностранцев и свободой передвижения ее собственных граждан. Новый Индекс открытости Henley ранжирует 199 стран мира по количеству национальностей, которые могут посетить их без визы.

Zu den Top 20 der „offensten“ Länder zählen alle kleinen Inselstaaten oder afrikanischen Staaten. Es gibt nur 12 Länder, die allen Bürgern von 198 Ländern (ohne ihr eigenes Land) eine visumfreie Einreise oder Einreise bei der Ankunft anbieten: Burundi, Komoren, Dschibuti, Guinea-Bissau, Malediven, Mikronesien, Mosambik, Ruanda, Samoa, Seychellen, Timor-Leste und Tuvalu. Am unteren Ende des Henley Openness Index erreichten vier Länder die Null, weil sie niemandem visumfreien Zugang gewährten: Afghanistan, Nordkorea, Papua-Neuguinea und Turkmenistan. Es folgen fünf Länder, die visumfreien Zugang zu weniger als fünf Ländern gewähren: nämlich Libyen, Bhutan, Eritrea, Äquatorialguinea und Indien.

Laut den Erstellern der Bewertung liegt Kasachstan auf dem 66. Platz (77 Punkte). Ein Jahr zuvor lag die Republik noch auf dem 68. Platz.

Zum Vergleich: Die Ukraine belegt den 30. Platz, Russland den 49. Platz, Weißrussland den 64. Platz, Aserbaidschan den 72. Platz, Armenien den 74. Platz, Kirgisistan den 76. Platz, Tadschikistan und Usbekistan teilen sich den 78. Platz.

Es sei darauf hingewiesen, dass Kasachstan in einer anderen Rangliste der Weltpässe nach der Gesamtmobilitätsbewertung am 1. Juli 2023 den 53. Platz von 97 belegte. An der Rangliste nahmen 193 UN-Mitgliedsländer und sechs Territorien teil (mehrere Länder können einen belegen ) . Ort). Es wurde darauf hingewiesen, dass Bürger mit einem kasachischen Pass 39 Länder ohne Visum besuchen können, in weiteren 52 Ländern können sie bei der Ankunft ein Visum erhalten und in 107 Ländern benötigen Kasachstaner ein Visum.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein