Was ist für die Zusammenarbeit Kasachstans mit Saudi-Arabien von Vorteil oder nicht?

Am 18. und 19. Juli 2023 statteten Präsident Kassym-Schomart Tokajew sowie die Staatsoberhäupter anderer Staaten Zentralasiens dem Königreich Saudi-Arabien einen Arbeitsbesuch ab und nahmen am Gipfel der Staatsoberhäupter „Zentralasien +“ teil Kooperationsrat der Arabischen Golfstaaten“.

0
83

Der Gipfel sieht die Teilnahme der Staats- und Regierungschefs des Königreichs Saudi-Arabien, des Königreichs Bahrain, des Staates Katar, des Staates Kuwait, der Vereinigten Arabischen Emirate, des Sultanats Oman, der Republik Kasachstan, der Kirgisischen Republik, der Republik Tadschikistan und Turkmenistan sowie der Generalsekretär des Rates. Gemäß der Tagesordnung werden Fragen der Entwicklung der interregionalen Zusammenarbeit in den Bereichen Politik, Handel, Wirtschaft, Investitionen, Kultur und Humanität behandelt. Es findet ein Meinungsaustausch zu aktuellen Aspekten der internationalen und regionalen Politik statt.

Nach offiziellen Angaben sind im Rahmen des Gipfels bilaterale Treffen zwischen den Präsidenten der zentralasiatischen Länder geplant.

Beziehungen zwischen Kasachstan und Saudi-Arabien
Dies ist der zweite offizielle Besuch des kasachischen Präsidenten Kassym-Jomart Tokayev in Saudi-Arabien auf Einladung von König Salman bin Abdelaziz Al Saud. Anschließend einigten sich die Staats- und Regierungschefs beider Länder darauf, die bilateralen Beziehungen und die Zusammenarbeit in den Bereichen Handel, Wirtschaft und Investitionen, Wirtschaft, Klimawandel und Politik zu intensivieren. Als Ergebnis des Besuchs wurde eine gemeinsame Erklärung verabschiedet und 13 bilaterale Dokumente unterzeichnet.

Den Statistiken für 2022 zufolge erreichte der Handelsumsatz zwischen den beiden Ländern 8,7 Millionen US-Dollar, was 2,1-mal höher ist als im Jahr 2021. Die Exporte und Importe beliefen sich auf 5,5 Millionen US-Dollar bzw. 3,2 Millionen US-Dollar. Laut Außenhandelsstatistik stiegen die Exporte um das 3,9-fache, die Importe wuchsen um 18,5 % mehr als ein Jahr zuvor.

Welche Vorteile bietet die Zusammenarbeit zwischen Kasachstan und Saudi-Arabien?
Nach Angaben des kasachischen Statistikamtes beliefert Saudi-Arabien Kasachstan mit Gütern für den Industriesektor: Flüssigkeitspumpen, Maschinen und mechanische Geräte für besondere Zwecke usw. Produkte. Der größte Reichtum dieses Landes sind Öl und Gas. Es wird angenommen, dass dieses Land auch an Seltenerdmetallen interessiert ist, die sich auf dem Territorium der Länder Zentralasiens befinden. Kasachstan verfügt beispielsweise über erhebliche Reserven an Seltenerdmetallen – Tantal, Niob, Beryllium, Vanadium usw. Kasachstan ist auch der einzige Exporteur von Osmium-187 weltweit, das derzeit als das teuerste Metall der Welt gilt. Dieses Metall wird bei der Herstellung von Messgeräten und medizinischen Geräten mit besonderer Präzision verwendet und ein Gramm Osmium-187 auf dem Markt bringt 10.000 bis 20.000 Dollar ein.

Saudi-Arabien verfügt aber auch über eigene Vorkommen an seltenen und seltenen Erdelementen Nb, Ta, Y, Zr, Ce mit einem hohen Gehalt an Uran und Thorium. Tantal wird beispielsweise bei der Herstellung komplexer Gaskontrollsysteme verwendet. Yttrium wird häufig in der Eisen- und Nichteisenmetallurgie verwendet. Zirkonium wird zum Legieren von Stahl sowie zur Verbesserung der Qualität verschiedener Legierungen verwendet. Cer – in pyrotechnischen Zusammensetzungen und in Leuchtspurgeschossen. Niob wird jedoch in der Kernenergie, der Luftfahrt, der Raumfahrttechnik und der Raketenwissenschaft eingesetzt.

Vielleicht erklärt das Vorhandensein dieser Reserven das Interesse Saudi-Arabiens an der Raumfahrtindustrie und die Entwicklung von Beziehungen im Bereich der Weltraumwissenschaft und -forschung mit China.

Das Königreich verfügt über praktische und spezialisierte Erfahrung in der Rohstoffgewinnung und, im Falle von Erdöl, in der Ausbeutung. Eine gegenseitige Zusammenarbeit im Bergbau und in der Produktion wäre für beide Staaten von Vorteil.

Das Königreich zeigt Interesse an Kasachstan und im Bereich der Tierhaltung. Es ist verständlich, dass das Land ein schnelles demografisches Wachstum erlebt. Allein im Jahr 2022 betrug das Bevölkerungswachstum in KSA über 800.000 Menschen. Ende 2022 lebten 36,9 Millionen Menschen im Land und sie fordern die Lösung sozialer und Ernährungsfragen.

In dieser Hinsicht entwickelt sich Kasachstan zu einem profitablen Partner, das weltweit an zweiter Stelle in Bezug auf Ackerland pro Kopf und an fünfter Stelle in Bezug auf Weideressourcen (180 Millionen Hektar) liegt, aber über eine relativ kleine Bevölkerung (19,7 Millionen) verfügt. Daher wurden im Anschluss an die Ergebnisse des letztjährigen Besuchs von Kassym-Zhomart Tokayev in KSA Verträge über die Lieferung landwirtschaftlicher Produkte in dieses Land unterzeichnet und Möglichkeiten zur Umsetzung gemeinsamer Projekte im agroindustriellen Komplex erörtert.

Schließlich ist es unmöglich, die Tourismusbranche nicht zu erwähnen. Scheichs lieben die wilde Jagd. Und egal, wie das in unserem Land gehandhabt wird, selbst ein solcher Zustrom von Investitionen ist immer noch willkommen.

Gleichzeitig ist das Königreich, das eigentlich das Zentrum der muslimischen Welt ist und nach den Gesetzen der wahhabitischen Scharia lebt, daran interessiert, seinen Einfluss auch auf die Länder Zentralasiens auszudehnen. Aber wie vorteilhaft es für Kasachstan ist, ist eine andere Frage.

Madiya Torebaeva

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein