Mexiko verkauft Präsidenten-Dreamliner nach Tadschikistan

Rund vier Jahre lang suchte die mexikanische Regierung nach einem Käufer für die einstige Präsidentenmaschine des Typs Boeing 787. Nun geht das luxuriös ausgestattete Langstreckenflugzeug nach Tadschikistan. Deren Regierung lässt sich den VIP-Jet rund 92 Millionen U.S.-Dollar kosten.

0
51

Im Jahr 2018 wurde diese Boeing 787 durch den damaligen Präsidenten Enrique Peña Nieto erworben. Sein Nachfolger und derzeit amtierender Staatschef Mexikos, Andrés Manuel López Obrador, betrachtete das Flugzeug aber als zu „protzig und zu teuer“, weshalb er die Nutzung verweigerte. Etwa vier Jahre lang suchte die Regierung nach einem Käufer und wurde erst jetzt fündig. Für Tadschikistan ist es ein regelrechtes Schnäppchen, denn Mexiko bezahlte seinerzeits etwa 200 Millionen U.S.-Dollar für das Flugzeug.

Am 20. April 2023 gab Obrador unter anderem über Social Media bekannt: „Die Regierung von Tadschikistan hat 1.658.684.400 Pesos auf das Konto des Instituts zur Rückgabe des Gestohlenen an das Volk eingezahlt. Dieses Geld wird in zwei Krankenhäuser investiert, in Tlapa, Guerrero, und in Tuxtepec, Oaxaca, die von Militäringenieuren gebaut und noch vor Ende unserer Amtszeit eingeweiht werden“.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein