Warum Kasachstan sich in internationalen Konflikten nicht für eine Seite entscheidet, erklärte Ashimbaev

In einer Zeit großer internationaler Konflikte muss jedes Land zunächst über seine nationalen Interessen nachdenken, daher ist es falsch, es auf eine Seite zu stellen. Diese Meinung äußerte Maulen Ashimbaev , Sprecher des Senats des Parlaments der Republik Kasachstan .

0
70

Alina Schaschkina
„In Kasachstan verfolgen und implementieren wir unsere Politik, die auf unseren nationalen Interessen basiert. Zu unseren nationalen Interessen gehören unsere territoriale Integrität, Unabhängigkeit, Sicherheit der Bürger, Stabilität des Landes und staatliche Institutionen. Daher glaube ich, dass es falsch ist, Länder zu fragen, ob sie sich für eine Seite entscheiden müssen. Es ist besser zu fragen, was Ihre nationalen Interessen jetzt, morgen und in den nächsten Jahren sind“, sagte Ashimbaev auf einer der Podiumsdiskussionen in Astana Internationales Forum.

Als eines der Hauptziele Kasachstans bezeichnete der Senatssprecher in diesem Zusammenhang die Erhaltung und Stärkung der Unabhängigkeit sowie die wirtschaftliche Entwicklung und das Wachstum. Um diese Ziele zu erreichen, muss die Republik mit allen großen Staaten zusammenarbeiten.

„Die USA sind einer der größten Investoren in der kasachischen Wirtschaft. Amerikanische Unternehmen haben viel in den kasachischen Energiesektor investiert, deshalb sind wir für diese Investitionen dankbar, wir wollen mit ihnen zusammenarbeiten und neue Projekte entwickeln. Gleichzeitig sind wir an einer Zusammenarbeit mit chinesischen und europäischen Unternehmen interessiert. Und natürlich ist Russland einer unserer Hauptpartner“, fügte Maulen Ashimbaev hinzu.

Er sagte, dass die Länder derzeit „Stereotypen und Ansätze des Kalten Krieges“ hinter sich lassen müssten.

„Heute entwickelt sich unser internationales System um die Interessen großer Staaten herum. Ich glaube nicht, dass das der richtige Ansatz im 21. Jahrhundert ist. Wir brauchen ein neues Paradigma, in dem es einen Ausgleich der Interessen aller Länder und den gleichen Respekt für alle Länder gibt. Das ist eine neue Priorität. Ich denke, wir müssen in diese Richtung arbeiten, und das steht natürlich auf der internationalen Agenda Kasachstans“, fügte Ashimbaev hinzu.

Der Präsident Kasachstans, Kassym-Schomart Tokajew , hat wiederholt erklärt, dass die Republik vor dem Hintergrund moderner Konflikte eine Position der Neutralität vertritt. Im September letzten Jahres bekräftigte er die neutrale Position der Republik Kasachstan in der Außenpolitik, um den Frieden mit den Nachbarstaaten und innerhalb des Landes aufrechtzuerhalten. Tokajew wies darauf hin, dass es in der Zeit der Sanktionskonfrontation zwischen Großmächten wichtig sei, die Zustimmung des Volkes zu wahren.

Am Tag zuvor betonte der Präsident in seiner Rede auf dem Astana International Forum erneut die Notwendigkeit, dass die Länder einen ständigen Dialog aufrechterhalten, um zu einer Welt ohne Konflikte zurückzukehren. Ihm zufolge sei es wichtig, „die Ideologie von Kriegen und Konflikten zu stoppen“.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein