Kasachstan hat die Beschränkungen für Flüge in die Europäische Union aufgehoben

Alle Beschränkungen der schwarzen Liste der Flugsicherheit in die Länder der Europäischen Union seien aus Kasachstan endgültig aufgehoben worden, berichtet Kommersant unter Berufung auf den Pressedienst des Verkehrsministeriums der Republik.

0
37

Diese Entscheidung wurde auf einer Sitzung des Flugsicherheitsausschusses der Europäischen Kommission getroffen, an der Vertreter von Luftfahrtbehörden aus 27 EU-Ländern teilnahmen.

Bei dem Treffen erläuterte die kasachische Delegation, welche Maßnahmen ergriffen wurden, um zuvor festgestellte Kritikpunkte zu beseitigen.

Infolgedessen bewertete die Europäische Kommission die ergriffenen Maßnahmen positiv. Experten stellten „erhebliche Verbesserungen beim effektiven Funktionieren des Zertifizierungs-, Kontroll- und Überwachungssystems im Bereich Flugbetrieb, Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit, Ausbildung und Lizenzierung des Luftfahrtpersonals“ fest.

„Gemäß dem Beschluss der Ausschusssitzung, der von 27 EU-Mitgliedstaaten angenommen wurde, wurden unter Berücksichtigung erheblicher Fortschritte bei der Gewährleistung der Flugsicherheit alle Beschränkungen für Flüge in die Länder der Europäischen Union für Kasachstan und kasachische Fluggesellschaften aufgehoben“, heißt es in der Erklärung.
Erstmals wurden kasachische Luftfahrtunternehmen 2009 von der Europäischen Union auf die schwarze Liste gesetzt. Dann stellte die Internationale Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) bei einem Audit fest, dass die Umsetzungsrate der ICAO-Standards mit 47 % niedrig war.

Aus diesem Grund hat die Europäische Kommission Flüge aller kasachischen Fluggesellschaften in europäische Länder mit Ausnahme von Air Astana verboten. Letzteres war auch nur begrenzt in der Lage, seine Fluggeographie und Flugzeugflotte zu erweitern.

Im Jahr 2018 hob die Europäische Kommission die Beschränkungen für Flüge kasachischer Fluggesellschaften in EU-Länder auf. Der damalige Minister für Investitionen und Entwicklung Kasachstans, Schenis Kasymbek, sagte, Experten hätten Fortschritte bei der Flugsicherheit festgestellt.

Doch nach dem Absturz der Bek Air im Jahr 2019 stellte die Europäische Kommission erneut die Fähigkeit der kasachischen Luftfahrtbehörden in Frage, die Flugsicherheit im Land wirksam zu kontrollieren und zu überwachen. Im Jahr 2023 lag der Grad der Einhaltung der ICAO-Flugsicherheitsstandards in Kasachstan bei 82 %, heißt es in der Veröffentlichung von Kursiv.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein