Weißes Haus: Mann, der mit Terroristengruppe in Verbindung steht, transportierte Usbeken über Mexiko in die USA

Die Regierung von US-Präsident Joe Biden gab bekannt, dass sie den Aktivitäten eines Netzwerks, das am Menschenschmuggel aus Usbekistan in die USA beteiligt ist, ein Ende gesetzt hat.

1
78

Laut US-Beamten hatte mindestens ein Mitglied des Netzwerks Verbindungen zu einer ausländischen Terroristengruppe.

Die Sprecherin des Nationalen Sicherheitsrates der USA, Adrienne Watson, sagte, US-Beamte glaubten nicht, dass die Usbeken, die das Netzwerk nutzten, mit einer terroristischen Gruppe in Verbindung stünden oder einen Terroranschlag planten.

In der Erklärung des Weißen Hauses wird der Name der Terroristengruppe nicht genannt, doch Associated Press schreibt unter Berufung auf Beamte, dass es sich um den Islamischen Staat handele.

Einwanderer, die Schmuggler einsetzen, würden schnell abgeschoben und „vollständig überprüft“, sagte Watson.

Verbindungen zum Islamischen Staat

Laut CNN befragt das Federal Bureau of Investigation mehr als ein Dutzend usbekische Staatsbürger, die über Mexiko in die USA eingereist sind, um Asyl zu beantragen. Nach Angaben amerikanischer Geheimdienste gelangten die Usbeken mit Hilfe einer Schmugglergruppe, die mit der Terrororganisation Islamischer Staat in Verbindung steht, an die Südgrenze der USA.

Trotz des Mangels an Informationen über den konkreten ISIS-Plan beschloss das FBI, die usbekischen Bürger gründlich zu verhören.

Der Schmuggler lebe in der Türkei und habe Verbindungen zur Dschihadistengruppe Islamischer Staat, so ein US-Beamter, der anonym bleiben möchte. CNN war der erste, der darüber berichtete.

Seit Joe Bidens Amtsantritt im Jahr 2021 hat eine Rekordzahl von Einwanderern die Grenze zwischen den USA und Mexiko illegal überquert, viele davon aus fernen Ländern.

Die Republikaner sagen, Biden habe die härtere Politik des ehemaligen republikanischen Präsidenten Donald Trump gemildert und damit der illegalen Einwanderung Tür und Tor geöffnet. Die Biden-Regierung sagt, der Präsident verfolge eine humanere Politik, während Länder in der westlichen Hemisphäre um die Migration kämpfen.

Laut einer Liste der US-Regierung wurden von den fast zwei Millionen Einwanderern, die zwischen Oktober 2022 und Juli 2023 an der Grenze zwischen den USA und Mexiko ankamen, 216 auf eine US-Beobachtungsliste für mögliche Verbindungen zum Terrorismus gesetzt.

Die Zahl usbekischer Staatsbürger an der Grenze zwischen den USA und Mexiko ist spürbar gestiegen

Ein US-Beamter sagte, das FBI suche nach etwa 15 der 120 usbekischen Einwanderer, die über einen Schmuggelring in die USA eingereist seien.

Ein FBI-Sprecher sagte, die Behörde habe „nicht festgestellt, dass es einen Terroranschlag gibt, an dem ausländische Staatsangehörige beteiligt sind, die über die Südgrenze in die Vereinigten Staaten einreisen“.

Im Jahr 2022 identifizierte der US-Zoll- und Grenzschutz etwa 3.200 usbekische Staatsangehörige an den US-Grenzen, gegenüber weniger als 700 vor einem Jahr.

Unterdessen berichtete das Innenministerium Usbekistans, dass am 30. August ein von Interpol gesuchter Mann von Nicaragua an Usbekistan ausgeliefert wurde.

Es wird berichtet, dass ein Mann, der der Organisation illegaler Migration und Betrug verdächtigt wird, mit Hilfe zuständiger Behörden in den Vereinigten Staaten, Russland, Mexiko, der Türkei und Panama festgenommen wurde.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein