Zollbeamte Usbekistans beschlagnahmten im Laufe des Jahres etwa 9,2 Tonnen Betäubungsmittel – mehr als zwölfmal mehr als im Jahr 2022

Der Zoll Usbekistans fasste die Ergebnisse des Jahres zusammen. Die Menge der beschlagnahmten Drogen belief sich auf etwa 9,2 Tonnen, der größte Teil davon – 8,5 Tonnen – war eine Rekordmenge Mohnstroh, die im September versucht wurde, ins Land zu schmuggeln. Die Zahl der beschlagnahmten psychotropen und potenten Substanzen hat sich verdoppelt.

0
76

Im Jahr 2023 beschlagnahmten Zollbeamte Usbekistans etwa 9,2 Tonnen Betäubungsmittel und 663.000 Einheiten psychotroper und potenter Substanzen. Dieswurde auf der Sitzung des Vorstands des Zollausschusses Usbekistans besprochen, die den Ergebnissen der Aktivitäten der Zollbehörden im Jahr 2023 gewidmet war.

Beachten Sie, dass der Zoll im gesamten Jahr 2022 749 kg Betäubungsmittel, 308.000 Einheiten hochwirksamer Drogen und 5.000 Einheiten psychotroper Substanzen beschlagnahmt hat . a>

Der Anstieg der Drogendetektion um das 12,3-fache ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Zollbeamte im September dieses Jahres am internationalen Flughafen Taschkent a festgenommen haben Ladung mit 8,5 Tonnen Mohnstrohhalmen, die sie unter dem Deckmantel von Süßwarenmohn ins Land zu importieren versuchten. Der Zollausschuss berichtete daraufhin, dass dies die größte Drogenlieferung in der gesamten 30-jährigen Geschichte des Zolldienstes des Landes sei.

Im vergangenen Jahr wurden außerdem Versuche festgestellt, illegal über die Grenze zu schmuggeln21 Waffen und 8.626 Munitionsstücke, Währungsäquivalent von 28 Milliarden Soums, 162 kg Schmuck, 5,6 Millionen Schachteln Tabakwaren und 4,8 Millionen Einheiten Pyrotechnik.

Insgesamt wurden mehr als 21.000 Fälle von Verstößen gegen das Zollrecht festgestellt und der illegale Warenverkehr im Wert von 1 Billion Soums unterdrückt.

Im Laufe des Jahres erhielt der Staatshaushalt Zölle in Höhe von 58,4 Billionen Sum, das seien 27 % mehr als im Vorjahr, stellte der Ausschuss fest.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein