Aserbaidschan, Kasachstan und Usbekistan haben ein gemeinsames Kommuniqué zum Energieaustausch verabschiedet

Nach den Ergebnissen des trilateralen Treffens am 14. November 2023 in Baku über die Aussichten für den Stromexport aus zentralasiatischen Ländern nach Europa über das Territorium Aserbaidschans wurde ein gemeinsames Kommuniqué angenommen. Seitens Aserbaidschans wurde das Dokument vom Wirtschaftsminister Mikail Jabbarov und dem Energieminister Parviz Shahbazov aus Usbekistan sowie vom Energieminister Jurabek Mirzamakhmudov und dem Minister für Investitionen, Industrie und Handel Laziz Kudratov aus Kasachstan unterzeichnet. vom Energieminister Almasadam Satkaliev.

0
55

Dies teilte der Pressedienst des Wirtschaftsministeriums Aserbaidschans mit.

Das gemeinsame Kommuniqué behandelt Fragen im Zusammenhang mit dem Energieaustausch mit Schwerpunkt auf erneuerbaren Quellen, Entwicklung und Export grüner Energie. Wasserstoff und Ammoniak, Zusammenarbeit beim Aufbau entsprechender Infrastruktur und andere Themen. Dem Dokument zufolge einigten sich die Parteien darauf, ein Joint Venture zum Export von Strom zu gründen und eine wirtschaftliche Machbarkeitsstudie für das Projekt zu erstellen. Gemäß dem gemeinsamen Kommunique können sich in der Region ansässige Drittländer an dem Projekt beteiligen.

GEMEINSAME KOMMUNIQUE

Leiter der zuständigen Ministerien

Republik Aserbaidschan, Republik Kasachstan und Republik Usbekistan

Um die Wirtschafts- und Energiezusammenarbeit zwischen Aserbaidschan und den Ländern der zentralasiatischen Region, einschließlich der Möglichkeiten des Mittleren Korridors, weiterzuentwickeln und zu stärken;

Unter Betonung des Mangels an Alternativen zu einer nachhaltigen Entwicklung, die auf der Ausweitung der Stromerzeugung und der Einführung einer umfassenden Nutzung erneuerbarer Energiequellen basiert, sowie der Absicht der Parteien, ihre eigenen und gemeinsamen Anstrengungen für eine weitere Dekarbonisierung fortzusetzen, ohne das Recht auf die Entwicklung ihrer eigenen Volkswirtschaften zu opfern;

Unter Berücksichtigung der erfolgreichen Erfahrungen gemeinsamer Aktivitäten und Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen, einschließlich Energie;

Ich begrüße die Initiative der Republik Aserbaidschan, die Bemühungen zu koordinieren und die weitere Entwicklung der Energiesysteme der Länder der Region zu synchronisieren, einschließlich der potenziellen nachhaltigen Verbindung der Energiesysteme, sowie die Bemühungen im Einklang mit den gegenseitigen Interessen der Parteien Lieferung und Austausch von sauberem Strom, auch auf Drittlandsmärkten;

Unter Berücksichtigung der Umsetzung des gemeinsamen Projekts des Exportkorridors Kaspisches Meer – Schwarzes Meer – Europa durch Aserbaidschan, Georgien, Ungarn und Rumänien;

Unter Hinweis auf die Aussichten des Energiekorridors Nachitschewan – Türkei – Europa;

Hervorhebung des Versprechens, das sich aus der Koordinierung der Bemühungen zur Schaffung einer Infrastruktur für den Transport grüner Elektronen und Moleküle ergibt;

Unter Berücksichtigung der Initiative des Präsidenten der Republik Aserbaidschan, Herrn Ilham Aliyev, die Bemühungen der zuständigen Ministerien und der Wirtschaft zu bündeln Organisationen in dieser Richtung;

Energieministerium der Republik Kasachstan, vertreten durch Minister Almasadam Satkaliev;

Energieministerium der Republik Usbekistan, vertreten durch Minister Zhurabek Mirzamakhmudov;

Ministerium für Investitionen, Industrie und Handel der Republik Usbekistan, vertreten durch Minister Laziz Kudratov;

Wirtschaftsministerium der Republik Aserbaidschan, vertreten durch Minister Mikail Jabbarov;

Energieministerium der Republik Aserbaidschan, vertreten durch Minister Parviz Shahbazov

hielt am 14. November 2023 ein Treffen in der Stadt Baku, Republik Aserbaidschan, ab.

Die Minister betonten das Potenzial der Länder im Bereich der erneuerbaren Energien und ihre Bereitschaft, sich dem Projekt des Exports von Strom aus alternativen Quellen nach Europa anzuschließen. In diesem Zusammenhang wurde Interesse daran geäußert, die Möglichkeiten der Verlegung von Hochspannungsleitungen entlang des Grundes des Schwarzen Meeres nach der Integration in das Energiesystem Aserbaidschans zu prüfen.

Die Minister bestätigten, dass die Entwicklung des Projekts zur Übertragung von „grünen“ Energie wird die Verbindungen zwischen den Volkswirtschaften und Energiesystemen der teilnehmenden Länder weiter stärken und auch den nationalen Energieindustrien neue Impulse verleihen.

1. Die an der Sitzung teilnehmenden Parteien (im Folgenden „die Parteien“ genannt) einigten sich darauf, eine gemeinsame Arbeitsgruppe einzurichten, um technische Spezifikationen in den folgenden Bereichen zu entwickeln:

– Zusammenarbeit im Bereich Energieaustausch mit Schwerpunkt auf erneuerbaren Energiequellen;

– Zusammenarbeit im Bereich Möglichkeiten zur Entwicklung und zum Export von grünem Wasserstoff und grünem Ammoniak;

– Mitarbeit bei der Schaffung der entsprechenden Infrastruktur.

2. Auf der Grundlage der entwickelten technischen Spezifikationen, die von den Parteien genehmigt wurden, wird ein Angebot für die Erstellung einer vorläufigen Machbarkeitsstudie veröffentlicht;

3. Die Parteien werden zeitnah die Möglichkeit prüfen, ein Joint Venture zur Umsetzung des Projekts zu gründen;

4. Die Parteien bestätigen ihre Absicht, ein Projektdesign zu verwenden, das die Beteiligung von Drittländern in der Region ermöglicht.

Die Parteien dankten der aserbaidschanischen Seite für die hohe Organisation des trilateralen Treffens.

Um eine systematische Arbeit zur Förderung des Projekts zu organisieren, haben die Parteien Folgendes vereinbart:

– wöchentlich Sitzungen der Gemeinsamen Arbeitsgruppe auf Expertenebene abzuhalten, auch im Online-Format;

– Verhandlungen auf der Ebene der Energieminister monatlich online organisieren;

– vierteljährlich persönliche Treffen auf der Ebene der Leiter der zuständigen Ministerien abhalten.

Die Parteien einigten sich darauf, das nächste Treffen auf der Ebene der Leiter der zuständigen Ministerien in der Stadt Taschkent in der Republik Usbekistan abzuhalten.

Energieminister der Republik Usbekistan Zh. Mirzamakhmudov

Minister für Investitionen, Industrie und Handel der Republik Usbekistan L. Kudratov

Wirtschaftsminister der Republik Aserbaidschan M. Jabbarov

Energieminister der Republik Aserbaidschan P. Shahbazov

Energieminister der Republik Kasachstan A.Satkaliev

Baku, 14. November 2023

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein