Kasachstan und Deutschland: Die Zusammenarbeit in Schlüsselbereichen nimmt zu

Das 14. Treffen der kasachisch-deutschen zwischenstaatlichen Arbeitsgruppe (IWG) zur Handels- und Wirtschaftskooperation fand im historischen Gebäude des Ministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz der Bundesrepublik Deutschland statt und betonte die strategische Bedeutung der Partnerschaft zwischen Kasachstan und Deutschland , berichtet DKNews.kz .

0
44

An der Spitze der Delegation Kasachstans standen der Minister für Industrie und Bauwesen der Republik Kasachstan – Co-Vorsitzender der kasachischen Seite der IWG Kanat Sharlapaev , von deutscher Seite der Direktor für Außenwirtschaftspolitik des Bundeswirtschaftsministeriums und Klimaschutz der Bundesrepublik Deutschland – Dominik Schnichels, der ein starkes Interesse an einer Stärkung der Zusammenarbeit in Schlüsselbereichen bekräftigt.

Das Treffen der IWG wurde zu einer Plattform, um die Bereitschaft beider Länder zur Ausweitung der Wirtschafts- und Investitionsinteraktion zu bestätigen und eine neue Seite in der Zusammenarbeit zwischen Kasachstan und Deutschland aufzuschlagen .

Die zwischenstaatliche Arbeitsgruppe als Hauptmechanismus zur Koordinierung der bilateralen Zusammenarbeit hat erneut ihre Wirksamkeit bei der Stärkung von Partnerschaften auf zwischenstaatlicher Ebene unter Beweis gestellt und den Grundstein für die Umsetzung konkreter Wirtschaftsprojekte in der Zukunft gelegt. Das erweiterte Treffen der IWG deckte ein breites Themenspektrum ab, von Energie bis hin zu Transport und Logistik, mit besonderem Schwerpunkt auf der Umsetzung des Partnerschaftsabkommens in den Bereichen Rohstoffe, Industrie, Technologie, Wasser und Landwirtschaft. Die Parteien erörterten die aktuelle Wirtschaftslage und die Aussichten für die Weltwirtschaft und betonten die Rolle Kasachstans als wichtiger strategischer Partner Deutschlands in der Europäischen Union.

„Die Entwicklung der Transkaspischen Internationalen Transportroute (TMTM oder Mittlerer Korridor) ist für Kasachstan als zuverlässiger Lieferant von Energieressourcen und strategischen Gütern für Europa von großer Bedeutung. Auch die Stärkung des industriellen Potenzials Kasachstans gehört zu den strategischen Bereichen der Zusammenarbeit mit Deutschland. Für unsere Republik ist Deutschland als Industriemacht mit seinen Schlüsselkompetenzen der geeignetste Partner. Die Regierung Kasachstans steht vor der Aufgabe, die Bedingungen für die Anziehung großer privater Investitionen, das institutionelle Umfeld für Unternehmen und die Harmonisierung der gesetzlichen Regelungen weiter zu verbessern .

Minister Kanat Sharlapaev
Die strategische Synergie zwischen Kasachstan und Deutschland, gepaart mit einer günstigen geografischen Lage an der Kreuzung interkontinentaler Transportwege, einschließlich Energieversorgungsrouten, stärkt die Position unserer Republik als regionales Investitionszentrum und einer der wichtigsten Akteure im globalen Energiebereich.

In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass die Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) Kasachstan erstmals zu den „Mittelmächten“ zählte, womit traditionell Staaten gemeint sind, die eine wichtige Rolle auf der globalen politischen und wirtschaftlichen Bühne spielen ( dort ) . es gibt nur 12 solcher Länder ).

„Um das Niveau der strategischen Partnerschaft zwischen Kasachstan und Deutschland noch einmal zu bestätigen, wurden auf der heutigen Sitzung der zwischenstaatlichen Arbeitsgruppe konstruktive und fruchtbare Verhandlungen geführt, die es ermöglichten, konkrete Projekte in vorrangigen Bereichen zu identifizieren. Die heute erzielten Vereinbarungen zeigen, dass diese bilaterale Plattform dazu beiträgt, die Rahmenbedingungen für eine weitere Annäherung zwischen Regierung und Wirtschaft sowie eine praktische Förderung des gegenseitigen Handels und der Investitionen zu verbessern. Kasachstan ist ein Land, das reich an natürlichen Ressourcen ist und einzigartige Möglichkeiten bietet. Deutschland ist an einer weiteren Vertiefung der Handels- und Wirtschaftskooperation im Rahmen der laufenden Wirtschafts- und Sozialreformen im Land interessiert .

Leiter der Delegation , Co-Vorsitzender von deutscher Seite Dominik Schnichels
Die kasachische Delegation lud deutsche Partner ein, sich aktiv an der Umsetzung von Projekten zu beteiligen, die auf die Diversifizierung der Wirtschaft, die Eröffnung neuer Gemeinschaftsproduktionen, die Stärkung der Energie-, Lebensmittel- und Rohstoffsicherheit Deutschlands, die Einführung fortschrittlicher deutscher Technologien und die Steigerung des gegenseitigen Handelsumsatzes abzielen .

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein